CeBIT 2012 Preview: BenQ präsentiert Kurzdistanzprojektoren mit Lasertechnik

0
28

Kaum hat die CES ihr Pforten geschlossen, steht schon die nächste große IT-Messe vor der Tür. BenQ hat auf der CeBIT Preview in München die nach eigenen Angaben weltweit ersten Kurzdistanzprojektoren mit Laser-Lichtquelle gezeigt. Die Lampenlebensdauer der DLP-Modelle LX60ST und LW61ST beträgt bis zu 20.000 Stunden, die Helligkeit 2000 ANSI-Lumen und das Kontrastverhältnis 80.000:1. Die Projektoren wurden insbesondere für den Bildungssektor konzipiert, also Schulen und Universitäten.

BenQ präsentiert Kurzdistanzprojektoren mit Lasertechnik. (Bild: BenQ)

Die Leistungsaufnahme im Standby soll besonders sparsam sein und unter 0,5 Watt betragen. Durch Reduzierung der Laser-Lichtquelle um 10 %, kann im Bedarfsfall der Stromverbrauch von maximal 270 Watt weiter reduziert werden.

Der LX60ST bietet eine native 4:3-Auflösung von 1024 x 768 Pixeln (XGA) und projiziert aus 0,6 Metern Entfernung ein Bild mit 1 Meter Diagonale. Der LW61ST löst sein 16:9-Bild mit 1280 x 800 Pixeln auf (WXGA) und kann in einem Mindestabstand von 0,49 Metern aufgestellt werden. Die maximal mögliche Projektionsdiagonale beträgt 7,62 Meter.

An Anschlüssen bieten die Projektoren: USB, D-Sub (zweimal), S-Video, Composite und HDMI. Der Geräuschpegel soll maximal 32 Dezibel betragen. Eine Instant-On/Off-Funktion sorgt dafür, dass die Beamer schnell einsatzbereit sind und nach dem Ausschalten auch umgehend wieder verpackt werden können.

Benq liefert die Projektoren ab Februar mit Fernbedienung, Handbuch-CD, Schnellstartanleitung, VGA- und Netzkabel aus. Die unverbindliche Preisempehlung liegt jeweils bei 2.499,00 Euro. Die Garantiezeit beträgt 36 Monate.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!