Lesertest MSI 273CQRXDE-QD: Hoher Kontrast und satte Farben
4/4

Stefan Heidkrüger beschäftigt sich neben umfangreichen Gaming-Tests mit und ohne DisplayHDR 400 auch mit dem Anschluss eines MacBook und der PlayStation 5 (Werbung)

Bildoptimierung (OSD)

Da ich in meiner Radeon-Software die Option „Radeon Bildschärfen“ grundsätzlich in Spielen aktiviert habe (meistens bei rund 80 %), war ich verwundert, warum z. B. Battlefield V im Spiel nicht mehr geschärft war – trotz Aktivierung in der Radeon-Software. Im OSD habe ich dann die Option „Bildoptimierung“ gefunden. Diese war auf „Aus“ gestellt. Sobald ich auf den Reiter „Schwach“ gegangen bin, kam die Schärfe aber ins Game zurück. Je höher man jedoch mit dieser „Bildoptimierung“ geht, desto schlimmer sieht das Spiel am Ende aus. Hier sind zwei Beispielbilder aus Battlefield V (mit „Bildoptimierung“ auf „Schwach“ bzw. auf „Am stärksten“). Ich denke, die Bilder sprechen für sich. Zu viel ist hier definitiv optisch gesehen die falsche Wahl.

Battlefield V bildoptimiert
Battlefield V bildoptimiert
Battlefield V mit höchster Bildoptimierung
Battlefield V mit höchster Bildoptimierung

Ich habe auch die ganzen verschiedenen Presets, die im OSD oder in der Gaming-Intelligence-Software zur Auswahl stehen, in den von mir getesteten Games mal durchprobiert. Diese sind dann speziell für die verschiedenen Arten von Spielen gedacht, also etwa für Ego-Shooter, Racing, Rollenspiele etc. Jedoch haben mich diese Presets nicht so richtig abgeholt. Optisch gesehen waren sie einfach nichts für mich. Ich habe mir lieber das Bild einmal so eingestellt, wie ich es am besten fand, was Farben, Kontrast, Helligkeit, Bildverbesserung und Reaktionszeit betrifft, und bin so optimal gefahren.

Videoqualität

Ich habe mir auf dem MSI MPG Artymis 273CQRXDE-QD diverse Filme und Serien angesehen und war mit der Bildqualität sehr zufrieden. Nach mehrmaligen An- bzw. Ausstellen der HDR-Funktion entschied ich mich jedoch gegen HDR, da es mir optisch nicht gefiel. Die Farben sind dank der Quantum-Dot-Technologie einfach der Knaller, ebenso wie der hohe Kontrast.

Videoqualität, Bild 1
Videoqualität, Bild 1
Videoqualität, Bild 2
Videoqualität, Bild 2

Hardware-Kalibrierung

Ein Feature, das auch nicht jeder Monitor mit sich bringt, ist die Möglichkeit einer eigenen Hardware-Kalibrierung. Selber testen konnte ich es jedoch nicht. Unterstützt werden die Kolorimeter i1Display Pro und Portrait Displays C6 HDR2000. Im OSD und in der Gaming-Intelligence-Software können so drei eigene Hardware-Kalibrierungen für verschiedene Arbeitsabläufe hinterlegt werden.

Kalibrierung: Anpassungen vornehmen
Kalibrierung: Anpassungen vornehmen
Kalibrierung: Verbindung mit dem Kolorimeter herstellen
Kalibrierung: Verbindung mit dem Kolorimeter herstellen

Konsole und Notebook im Test

Auch wenn es für diesen Monitor-Test eigentlich nicht vorgesehen war, hatte ich mir doch noch die Zeit genommen, um die PlayStation 5 und ein MacBook Air an den MSI MPG Artymis 273CQRXDE-QD anzuschließen. Ich wollte sehen, ob der Bildschirm auch auf der PlayStation 5 überzeugen kann.

Positiv zu erwähnen ist, dass der MSI MPG Artymis 273CQRXDE-QD sofort erkannt hat, dass jeweils ein anderes Gerät angeschlossen wurde. Ich musste also keine Eingangsquelle am Display ändern. Das MacBook wurde mit dem beiliegenden USB-C-Kabel verbunden – es kam auch gleich das Symbol, dass der Mac nebenbei aufgeladen wird. Schade nur, dass MSI den Ladestrom des USB-C-Anschlusses auf 15 Watt begrenzt hat. Da wäre doch sicherlich mehr gegangen, oder nicht?

MacBook-Anschluss
MacBook-Anschluss
PlayStation-5-Anschluss
PlayStation-5-Anschluss

Positiv überrascht war ich auch von der Performance des MSI MPG Artymis 273CQRXDE-QD mit der PlayStation 5. Damit die Optik etwas schärfer aussieht, konnte ich mit der Bildverbesserung des Monitors hier nachhelfen. Bis zu den Einstellungen „Minimal“ und „Medium“ sah es top aus. Der Bildschirm hat auch sofort erkannt, dass die PlayStation 5 HDR unterstützt. Seltsamerweise hat mir das HDR auf der PlayStation 5 im Gegensatz zum PC ganz gut gefallen. Hier sah es bezüglich Kontrast und Farben irgendwie besser aus.

Schade nur, dass ich zwar VRR („Variable Refresh Rate“) im Menü der PlayStation hätte auswählen können, dies jedoch leider nicht von dem Monitor unterstützt wird. Bei meinem anderen Display war VRR auch erst nach einem Firmware-Update verfügbar. Vielleicht reicht MSI dieses Feature noch nach?

Ride 4 auf PlayStation 5, Bild 1
Ride 4 auf PlayStation 5, Bild 1
Ride 4 auf PlayStation 5, Bild 2
Ride 4 auf PlayStation 5, Bild 2

Zum Abschluss meines Tests noch ein paar Pro- und Kontra-Punkte.

Pro

  • 36 Monate Garantie auf das Gerät (Deutschland und Österreich)
  • Geniales Curved-Display mit 1000-R-Krümmung
  • Satte Farben und hoher Kontrast mit 3000:1
  • Blickwinkelstabil
  • Gaming-Intelligence-Software
  • Eigene Hardware-Kalibrierung möglich
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten
  • Guter Allrounder in allen Spielgenres

Kontra

  • Preis recht hoch
  • Etwas hoher Input-Lag
  • Reaktionszeit könnte besser sein
  • Gewisses Backlight-Bleeding (VA-typisch)
  • Kein VRR („Variable Refresh Rate“)
  • Kein Pivot-Modus (90-Grad-Drehung) möglich

Bewertung

n.b.
4.1

(GUT)

n.b. = nicht bewertet

Abschließende Worte und ein Fazit

Da ich schon einige Zeit den 32-Zöller Samsung Odyssey G7 in meinem Setup habe, der mal abgesehen von der Größe ziemlich ähnliche technische Spezifikationen aufweist wie der MSI MPG Artymis 273CQRXDE-QD (etwa 240 Hz, VA und Quantum-Dots), kann ich hier doch einige Vergleiche zu den beiden Monitoren ziehen. Beim MSI MPG Artymis 273CQRXDE-QD ist der Kontrast höher, und auch die Farben finde ich etwas knackiger. Die Gaming-Intelligence-Software mit ihren unzähligen Einstellungsmöglichkeiten ist ebenfalls echt geil gemacht. Bei meinem Samsung-G7-Display hingegen sind dafür gefühlt die Reaktionszeiten doch ein ganzes Stück besser, der Input-Lag eigentlich auch.

Wem würde ich also den MSI MPG Artymis 273CQRXDE-QD ans Herz legen? Aus meiner Sicht sind es Gamer, die einen hohen Kontrast, satte Farben und eine recht hohe Blickwinkelstabilität wünschen, aber die auch mit einer nicht auf Toplevel vorhandenen Reaktionszeit und einem etwas höheren Input-Lag leben können. Konsolenspieler dürften mit diesem Produkt ebenfalls sehr zufrieden sein. Sony hat es doch tatsächlich mal geschafft, den 1440p-Support für die PlayStation 5 nach gefühlten Ewigkeiten nachzureichen. Xbox-Spieler hatten dieses Feature glaube ich ja von Anfang an schon. Für E-Sportler, die sehr empfindliche Augen besitzen, was die Reaktionsfreudigkeit betrifft, würde ich eher zu einem pfeilschnellen TN-Panel raten. Diese nehmen dann dafür Abstriche in Bezug auf Kontrast, Farben und Blickwinkelstabilität in Kauf.

Wer hauptsächlich Office oder Bildbearbeitung machen möchte, könnte sich eventuell an dem doch recht starken Curved-1000-R-Display stören. Gleiches gilt für Käufer, die zwingend einen Monitor mit Pivot-Funktion suchen.

Was am Ende bleibt, ist der Preis des Gaming-Monitors, der Stand 11.10.2022 beim Idealo-Preisvergleich bei 647 Euro lag. Aus meiner Sicht ist das ein sehr ambitionierter Preis für den MSI MPG Artymis 273CQRXDE-QD. Alternativen mit ähnlicher Ausstattung sind schon für weniger Geld zu bekommen.

Wer also nicht so viel Geld zur Verfügung hat und einen Monitor sucht, der die Eckdaten VA-Panel, 240 Hz etc. hat, findet sicher auch Alternativen.
Trotzdem kann ich von meiner Seite aus den MSI MPG Artymis 273CQRXDE-QD eigentlich bedenkenlos weiterempfehlen. Die etwas geringere Reaktionszeit hat mich in den von mir getesteten Spielen zu keinem Zeitpunkt großartig gestört, und nur ganz penible Augen werden vielleicht mit dem Bildschirm nicht so glücklich werden.

Ich bedanke mich noch einmal für die Testmöglichkeit und den netten Kontakt mit Andreas Roth von PRAD. Ich hoffe, den einen oder anderen Interessenten auf Monitor-Suche etwas bei der Entscheidungsfindung weitergeholfen zu haben.

Links zu den einzelnen Testberichten

Lesertest MSI 273CQRXDE-QD: Blitzschnell und top Bildqualität (Zusammenfassung)

Lesertest MSI 273CQRXDE-QD – 1000-R-Wölbung ist ein klares Plus (Christian Jankowski)

Lesertest MSI 273CQRXDE-QD – 1A unter Windows, Linux und macOS (Robin Reiche)

Lesertest MSI 273CQRXDE-QD – Bildqualität und Blickwinkel sind überragend (Silas Patterson)

Hinweis in eigener Sache

Sowohl diese Zusammenfassung als auch die Testberichte der einzelnen Leser wurden als Werbung gekennzeichnet. Die Medienanstalten führen an, für welche Beiträge diese Kennzeichnung notwendig ist: „Beiträge über Produkte, Dienstleistungen, Marken, Unternehmen, Regionen, Events, Reisen, die gegen eine Gegenleistung veröffentlicht werden.“ Aus Gründen der Transparenz kennzeichnen wir unsere Artikel entsprechend.

MSI hat für diesen Lesertest den Testkandidaten Monitore zur Verfügung gestellt, die nach dem Test beim jeweiligen Leser verbleiben. Aus diesem Grund ist der jeweilige Beitrag kennzeichnungspflichtig. Das bedeutet aber nicht, dass PRAD oder MSI in irgendeiner Form Einfluss auf die einzelnen Testberichte genommen hat. Diese wurden inhaltlich 1:1 so veröffentlicht, wie sie uns von den Lesern bereitgestellt wurden.

Interessante Themen