LGs OLED-Fernseher: G-Sync-kompatibles VRR per Firmware (Update)

Anti-Tearing-Feature der TVs kann künftig auch mit GeForce-GPUs genutzt werden

0
2121

(Originalmeldung vom 10.09.2019, 13:19 Uhr) Der südkoreanische Hersteller LG erweitert seine aktuellen OLED-TV-Modellreihen via in Kürze erhältlichem Firmware-Update mit G-Sync-kompatiblem VRR („Variable Refresh Rate“). Namentlich kommen mindestens die Serien C9 sowie E9 in den Genuss der neuen Funktionalität, sodass das Adaptive-Sync-Feature gegen Tearing fortan auch im Falle eines angeschlossenen PCs mit GeForce-Grafikkarte verwendet werden kann. Da die Bildschirme dank ALMM („Auto Low Latency Mode“) außerdem über einen geringen Input-Lag verfügen, treten sie in ernst zu nehmende Konkurrenz zu Gaming-Monitoren – obschon hohe Bildwiederholfrequenzen nicht geboten werden.

LG 77C9PLA (Bild: LG)
Der 77C9PLA ist eines der Modelle, das mit G-Sync-kompatiblem VRR erweitert wird (Bild: LG)

Neben Spielen können Video-Inhalte von Sync profitieren – eine entsprechende Abspiel-Software mit VRR-Unterstützung vorausgesetzt. Erst im vergangenen Juli veröffentlichte das Unternehmen eine neue Firmware für seine OLED-Geräte, die Probleme mit Xbox-One-Konsolen im Zusammenhang mit dem Spielmodus ausmerzte. Die Fernseher bieten 4K-Auflösung, Dolby Vision sowie HDMI 2.1 und sind in Größen zwischen 55 und 77 Zoll verfügbar.

Ob das bald erscheinende OLED-Flaggschiff 88Z9PLA (88 Zoll, 8K) bereits ab Werk über G-Sync-kompatibles VRR verfügen wird, bleibt abzuwarten. Der Bolide wiegt ohne Standfuß 40 kg und soll rund 30.000 Euro kosten. (Quelle: TFT Central)

LG OLED77C9PLA 195 cm (Fernseher,50 Hz)
(3 Kundenrezensionen)
Preis: 4.599,00 €
Bei Amazon ansehen

Nachtrag: LG plant das Firmware-Update fürs 4. Quartal 2019.

Nachtrag 2: Der Hersteller will das Update im November 2019 ausrollen – und zwar auch für die B9-Serie.

Nachtrag (03.08.2020, 12:36 Uhr): Während die 2020er-OLED-Modelle von LG nachträglich mit FreeSync Premium ausgestattet werden (siehe PRAD-News LG: 4K-OLED-Fernseher für 2020 detailliert enthüllt), wird dies den 2019er-TVs offenbar verwehrt bleiben. Der Hersteller habe derzeit keine Pläne für eine derartige Implementierung per Firmware-Update. Besitzer einer Radeon-Grafikkarte kommen also wahrscheinlich dauerhaft nicht in den Genuss der Tearing-Eliminierung, wenn sie einen OLED-Fernseher aus dem vorigen Jahr anschließen. (Quelle: Forbes via ComputerBase)

Weiterführende Links zum Thema

Fernseher-Suche – finden Sie das perfekte TV-Gerät nach Ihren Vorgaben

Fernseher-Vergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Fernseher-Bestseller bei Amazon

Fernseher zu Bestpreisen bei Saturn

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!