NEC P241W: 24-Zoll-LCD mit e-IPS eifert P-Serie nach

0
30

NEC ergänzt seine Display-Serie MultiSync P um den Breitbildmonitor P241W. Mit einer der teureren PA-Serie vergleichbaren Ausstattung soll das Display den Einstieg in den professionellen Grafikbereich bieten. Zu seinen Features gehört hochwertige Paneltechnologie, gute Konnektivität, gepaart mit reichhaltigen Verstellmöglichkeiten.

Zur großzügigen Ausstattung des P241W gehört auch eine Pivot-Funktion. (Fotos: NEC)

Auf seinem e-IPS-Panel mit einer Bildschirmdiagonale von 24,1 Zoll finden 1.920 mal 1.200 Pixel Platz, officetypisch im 16:10-Format. Weiterhin glänzt das Display mit der paneleigenen Charakteristik hoher Blickwinkelstabilität von 178 Grad in beiden Richtungen.

Interne programmierbare 3D-LUTs mit 14 Bit ermöglichen eine Abdeckung des sRGB-Farbraums von knapp 97 Prozent (NTSC: 71,4 Prozent). Das statische Kontrastverhältnis liegt bei 1.000:1, die Reaktionszeit beträgt laut Spezifikation acht Millisekunden, wobei unklar ist, ob dieser Wert bei aktiviertem oder inaktivem Rapid-Response-Feature gilt.

Die Lichtstärke soll bis zu 360 cd/m[sup]2[/sup] erreichen, beim Beleuchtungstyp setzt NEC noch auf eine CCFL-BLU. Der hohe Maximalstromverbrauch von 95 Watt spiegelt das deutlich wieder. Als Videoeingänge bieten sich VGA und Doppel-DVI an, auch DisplayPort ist vertreten. Zum bürotauglichen Display gehört ein variabler Standfuß: Nutzer können Höhe und Neigungswinkel verstellen, das Panel drehen und pivotieren. Am USB-Hub sollen sich dank „DisplaySync Pro“ zwei PCs mit einer Tastatur-Maus-Kombination bedienen lassen.

NEC bietet den P241W für 749 US-Dollar an, im Online-Versandhandel ist das Display für weniger als 700 Euro bestellbar, die Garantiezeit beträgt drei Jahre.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen