Test Dell U2711: Top Monitor mit Problemen bei den Videosignalen

0
118

Der U2711 ist DELLs neuester Spross im Computer-LCD Bereich. Wir hatten die Möglichkeit, ihn noch vor der Markteinführung ausführlich testen zu können. Während optisch in Bezug auf den Vorgänger (2709W) keine nennenswerten Veränderungen vorgenommen wurden, handelt es sich technisch um ein völlig neues Produkt. Das 27-Zoll große H-IPS Panel löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln ungewöhnlich fein auf. Da das Pixelseitenverhältnis natürlich quadratisch geblieben ist, handelt es sich um ein Display mit einem Seitenverhältnis von 16:9. Der 2709W setzte noch ein S-PVA Panel mit 1.920 x 1200 Pixeln ein.

Dell U2711: Top Monitor mir Problemen bei den Videosignalen. (Bild: Dell)

Die zahlreichen Signaleingänge lassen nur wenige Wünsche offen. Der Rechner wird in erster Linie per DVI-D oder DisplayPort Anschluss verbunden. Für analoge und digitale Videoquellen stehen ein HDMI-, YPbPr-, und Composite-Eingang zur Verfügung.

Aufgerüstet hat DELL auch in Sachen Elektronik: Wie der ebenfalls noch recht neue U2410, verbaut auch der U2711 eine 12-Bit LUT. Darüber hinaus wirbt DELL mit einer Farbtiefe von 1,07 Milliarden Farben. Das lässt zunächst, aber nicht zwangsläufig auf ein echtes 10-Bit Panel schließen(siehe den Testbericht zum Eizo CG 243W). Grundsätzlich wäre auch ein 8-Bit Panel wenig problematisch, da der Tonwertumfang ohnehin durch geeignete Dithering-Maßnahmen bis zum Panel „gerettet“ wird (solche Schaltungen werden auch bei Geräten mit 10-Bit Panel genutzt). Der Einsatz der leistungsfähigen Elektronik ermöglicht DELL auch die Implementierung von zwei farbraumbegrenzenden Bildmodi („sRGB“ und „AdobeRGB“), die eine vernünftige Farbdarstellung in nicht gemanagten Umgebungen sichern sollen.

Nachdem es in der ersten Revision des U2410 hierbei zu unschönen, spatialen Dithering-Artefakten kam, sind wir gespannt, ob DELL diesen Fauxpas beim U2711 gleich von Anfang an vermeiden kann. Insgesamt empfiehlt sich der DELL U2711 damit, zumindest von der Papierform her, auch für die durchaus ambitionierte EBV und „wildert“ im Revier der Eizo SX und NEC 90 Serien. Das schlägt sich allerdings auch im Preis nieder.

Lesen Sie im ausführlichen PRAD Testbericht , wie sich der Dell U2711 geschlagen hat.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen