Test HP LP2480zx: Highend Monitor mit 10Bit-Signalzuspielung

0
43

Mit Hewlett-Packard assoziierte man bislang nicht unbedingt High-End LCDs für Bild- oder Videobearbeitung. Bei der Betrachtung des LP2480zx muss man diese Einschätzung revidieren. Das 24-Zoll große H-IPS Panel wird von dreifarbigen LEDs beleuchtet, die den abgedeckten Farbraum gegenüber Displays mit CCFL-Hintergrundbeleuchtung noch einmal erhöhen. Über DisplayPort- und HDMI-Eingänge unterstützt der HP die Zuspielung von Signalen mit 10-Bit pro Kanal, mit denen auch das Panel angesteuert werden soll.

HP LP2480zx: Highend Monitor mit 10Bit-Signalzuspielung. (Foto: HP)

Die große Anzahl an Signaleingängen ist in diesem Segment ungewöhnlich. Der Rechner wird über DVI-I oder DisplayPort angeschlossen. Für analoge Videoquellen stehen je ein YPbPr-, S-Video- und Composite-Eingang zur Verfügung. Das lässt einerseits bereits darauf schließen, dass der HP 2480zx über einen Deinterlacer verfügt, und andererseits hoffen, dass verschiedene Bildwiederholfrequenzen einwandfrei unterstützt werden.

Das Datenblatt weckt hohe Erwartungen: Über die 12-Bit LUT und optionale Kalibrierungssoftware inkl. Messsonde wird eine Hardwarekalibrierung realisiert. Verschiedene Bildmodi schränken den großen Farbraum des Gerätes ein (u.a. auf die Arbeitsfarbräume sRGB und AdobeRGB). Darüber hinaus verspricht HP auch eine flexible Farbraumemulation.

Lesen Sie in unserem ausführlichen PRAD Testbericht , wie sich der Monitor geschlagen hat.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen