Test Monitor Dell S2340T
2/5

3
1467

Bedienung

Monitor-bezogene Einstellungen werden am S2340T über die fünf seitlich angebrachten Tipptasten vorgenommen. Vier davon dienen der Navigation durch das OSD, der unterste zum Ein- und Ausschalten. Die Einblendungen auf dem Bildschirm direkt neben den OSD-Tasten informiert über die aktuell zugeordnete Funktion in den Untermenüs. Die Tasten bieten einen ordentlichen Druckpunkt, leider reagiert der Dell mit etwas Verzögerung.

Dell S2340t Monitor Tasten OSD
Dell S2340t Monitor Tasten
Bedientasten mit Softkey-Funktion

Neben der Powertaste liegt eine LED, die während des Betriebs Weiß leuchtet und im Power-Save Modus sanft blinkt. Völlig abschalten lässt sie sich aber nicht.

OSD

Ein Druck auf eine beliebige Taste öffnet die erste Instanz des OSD. Hier sind per Schnellzugriff die Einstellungen für Farbmodus und Kontrast / Helligkeit zu erreichen. Ein weiterer Tastendruck öffnet dann das vollständige OSD-Hauptmenü.

Dell S2340t Monitor OSD Helligkeit
Menü für Helligkeit und Kontrast

Im Hauptmenü angekommen, findet man sich intuitiv zurecht. Nach kurzer Zeit geht die Bedienung des OSD flüssig von der Hand, die leichte Verzögerung zwischen Tastendruck und OSD-Reaktion birgt aber noch Verbesserungspotential.

Die meisten Einstellmöglichkeiten sind selbsterklärend, einige jedoch sind unzutreffend übersetzt und erfordern einen Blick in das Handbuch.

Dell S2340t Monitor OSD Gruen
Unverständlich: „Grün-Modus – Auf“

Teilweise belustigend, in dieser Preisklasse aber eher peinlich sind diverse Übersetzungsfehler in den Texten des OSD. Da wird aus einem „An“ ein „Auf“ und für das VGA-Signal kann man die „Pixeluhr“ einstellen.

MultiTouch

Als eigentlicher Kaufgrund für den Dell S2340T steht die Multitouch-Funktion, die ein Windows 8 basierendes System interaktiv bedienbar macht. Dafür optimiert, erkennt der kapazitive Touch bis zu 10 Punkte auf dem Display. Das ermöglicht bequemes scrollen, tippen, Elemente verschieben und die Eingabe von Daten via Soft-Keyboard.

Nach dem Verbinden mit dem PC wird der S2340T unter Windows 8 sofort erkannt und der Touchtreiber installiert. Die kurze Kalibrier-Routine schließt die Installation ab und die Touchfunktion steht zur Verfügung.

Die speziell für Windows 8 vorgesehene Apps sind durch große Bedienflächen optimal per Finger zu bedienen, die von Microsoft erdachten Wisch-Gesten werden problemlos erkannt und ausgeführt. Selbst herkömmliche Anwendungen auf dem Desktop können mit etwas Übung bedient werden, dazu empfiehlt sich jedoch die vergrößerte Darstellung in der Systemsteuerung zu aktivieren.

Naturgemäß sind nach einiger Zeit der Benutzung diverse Schmierer und Verschmutzungen auf dem Monitor nicht zu vermeiden, die Oberfläche des S2340T lässt sich jedoch leicht reinigen. Als kleiner Kritikpunkt fällt während der Bedienung auf, dass die Finger auf der Kunststoffoberfläche nicht so reibungslos gleiten wie auf den Glasflächen vergleichbarer Produkte.

Dell S2340t Monitor Metro
Dell S2340t Monitor Schmierer
Links die Metro Overfläche von Win 8 ist Touch-Optimiert und rechts Fingerspuren auf dem Display

Besonderheiten

Für den Betrieb mit portablen Rechnern bietet der S2340T eine „Ein-Kabel-Lösung“ für bequemes Anschließen und Nutzen aller Funktionen. Über den USB 3.0 Anschluss wird dann das Grafik- und Audiosignal zum Monitor, die Touchsignale und die Bilder der eingebauten Kamera zurück zum PC übertragen.

USB-Grafikübertragung

Die Übertragung der Bildsignale per USB setzt auf den DisplayLink-Standard. PC-seitig wird mittels mitgelieferter Treiber eine virtuelle Grafikkarte installiert, die die Videosignale über das USB-Kabel an den Monitor schickt. Bei eher statischen Bildschirminhalten (z.B. Mauszeiger & Cursor bei Textverarbeitung) funktioniert das recht flüssig. Bei großen Änderungen des Inhalts, wie z.B. Scrollen der Metro-Oberfläche oder sogar Videowiedergabe steigt die Prozessorlast stark an und es kommt zu Komprimierungsartefakten und Bildaussetzern.

WebCam

Mittig im oberen Displayrahmen integriert befindet sich die WebCam mit 1920×1080 Auflösung. Die Bildqualität bei ausreichender Beleuchtung ist gut, bei wenig Licht ist die Qualität unzureichend.

Bildqualität

Wie von seinen Display-Kollegen schon gewohnt, schaut man auch beim S2340T auf eine glänzende Scheibe, die die Front des Dells abdeckt. In heller Umgebung ist das rückwärtige Spiegelbild deutlich zu erkennen, man sollte daher bei der Auswahl des Aufstellungsorts auf Lichtquellen und Fenster achten.

Nach dem Zurücksetzen auf Werkseinstellung stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit: 75, Kontrast: 75, Farbmodus: Standard, Bildverbesserung: Aus, Schärfe: 50. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Der Grauverlauf ist in der Werkseinstellung sehr gut. Es sind weder Fehlfarben noch Banding zu sehen.

Dell S2340t Monitor Grau
Graustufen und -verlauf

Auch bei der Graustufendarstellung schneidet der S2340T super ab: Die hellen Stufen sind komplett erkennbar, im dunklen Bereich fehlt die letzte Stufe von Schwarz. Der Einblickwinkel muss wirklich massiv Richtung Herstellerangaben vergrößert werden, um die Abstufungen in den Endbereichen nicht mehr erkennen zu können.

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so wie man es mit bloßem Auge sieht, hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Schon mit bloßem Auge fällt im linken unteren Bereich eine Aufhellung auf, die als einzige Inhomogenität zu nennen ist. Bei genauerer Untersuchung stellen wir fest, dass sich dieser helle Fleck bei leichtem Druck auf den Rand des Gehäuses verstärkt. Hier liegt eventuell ein Montagefehler bei unserem Testgerät vor, der das eingebaute Panel an dieser Stelle mechanisch belastet und so diesen Aufhellungs-Effekt hervorruft.

Das zweite Bild bei längerer Belichtungszeit macht den Problembereich noch deutlicher sichtbar. Abgesehen von dieser einen Stelle ist die Ausleuchtung aber sehr homogen.

Dell S2340t Monitor Ausleuchtung1
Dell S2340t Monitor Ausleuchtung2
Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung

Die seitliche Blickwinkelabhängigkeit ist außerordentlich gering, bei der Betrachtung von unten überzieht allerdings schnell ein heller Schleier das dargestellte Bild.

3 KOMMENTARE

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!