Test Monitor Eizo CS2420
4/6

0
34019

Farbmodus: Custom (Werkseinstellung)

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben:

Bildmodus: Custom
Helligkeit: 31
Kontrast: kein Regler
Color Gammut: Nativ
Gamma: 2,2
Farbtemperatur: 6500
RGB: 92/100/81
DUE Priority: Uniformity
Schärfe: kein Regler
Reaktionszeit: normal
Eizo Cs2420 Monitor Native
Graubalance in der Werkseinstellung, Bildmodus „Custom“

Der EIZO CS2420 kann bereits ab Werk mit einer ausgezeichneten Graubalance überzeugen. Alle weiteren von uns erfassten Parameter korrelieren gut mit den jeweiligen Einstellungen im OSD. Die Gammakurve verläuft annähernd linear.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Eizo Cs2420 Monitor Srgb
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung, Bildmodus „sRGB“

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich Adobe-RGB Modus mit dem Adobe-RGB-Arbeitsfarbraum

Eizo Cs2420 Monitor Srgb
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung, Bildmodus „Adobe RGB“

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Geringe Abweichungen in den bunten Farben zeugen von präzisen Farbraumtransformationen. Im sRGB-Modus wird auch der Gammaverlauf sehr gut an die Normkurve angepasst. Die etwas höheren Abweichungen bei Grün im Adobe-RGB-Modus liegen immer noch bei einem Delta E < 2 und fallen nur deshalb auf, weil die anderen Werte so hervorragend sind.

Entsprechende Inhalte können mit den Werks-Presets also bereits ohne weitere Maßnahmen sehr ansprechend auch in nicht Farbmanagement-fähigen Anwendungen wiedergegeben werden. Die Graubalance ist nach wie vor einwandfrei.

Messungen nach Kalibration und Profilierung

Hardware-Kalibration

Im Gegensatz zu Standard-Monitoren bieten professionelle Monitore von EIZO die Möglichkeit zur Hardware-Kalibration. Hier werden die Kalibrierungseinstellungen via USB-Verbindung direkt im Monitor vorgenommen. Daher enthält das anschießend vermessene Profil auch keine Kalibrierungsdaten mehr, die bei einer Software-Kalibration bei jedem Systemstart in die LUT der Grafikkarte geschrieben werden. Eine Hardware-Kalibration ist dagegen von Computer und Grafikkarte völlig unabhängig.

Das ermöglicht eine deutlich höhere Präzision bei der Kalibration und vermeidet gleichzeitig die unerwünschte Beschneidung von Farbabstufungen. Während bei einer Software-Kalibration die Anzahl möglicher Farbwerte durch die RGB-Anpassung über die RGB-Gain-Regler des OSDs beschnitten wird, bleiben bei einer Hardware-Kalibration die maximal möglichen 256 Farbstufen pro Farbkanal voll erhalten.

Neben den entsprechenden Hardware-Voraussetzungen im Monitor selbst ist dazu auch eine herstellerspezifische Software nötig. Die Software, die mit den Kolorimetern mitgeliefert wird, ist dazu in der Regel nicht in der Lage.

Mit der zum Lieferumfang gehörenden Software ColorNavigator erhält der Käufer des EIZO CS2420 ein mächtiges Kalibrationswerkzeug, das professionellen Ansprüchen gerecht wird und dennoch einfach zu bedienen ist. Auch das mitgelieferte Handbuch ist sehr ausführlich und gut verständlich verfasst.

Auf die Vorgehensweise bei der Hardware-Kalibration sind wir bereits in anderen Tests sehr ausführlich eingegangen – beispielsweise beim Test des EIZO CG248-4K. Die hier verwendeten Einstellungen für den EIZO CS2420 sind identisch, so dass wir an dieser Stelle nicht erneut den Ablauf in der Software beschreiben.

Für die nachfolgenden Messungen wurde der EIZO CS2420 aus ColorNavigator heraus kalibriert (Color-Gamut „native“, Gamma 2.2, Farbtemperatur 6500 K, DUE „Uniformity“) und profiliert.

Die angestrebte Helligkeit lag bei 140 cd/m². Als Weißpunkt wurde D65 gewählt. Beides stellt keine allgemeingültige Empfehlung dar. Das gilt auch für die Wahl der Gradation, zumal die aktuelle Charakteristik im Rahmen des Farbmanagements ohnehin berücksichtigt wird.

Profilvalidierung

Eizo Cs2420 Monitor Val
 

Der EIZO CS2420 zeigt keine auffälligen Drifts oder unschönen Nichtlinearitäten. Das Matrix-Profil beschreibt seinen Zustand sehr exakt. Eine Wiederholung der Profilvalidierung nach 24 Stunden ergibt keine signifikant erhöhten Abweichungen. Alle Kalibrationsziele wurden erreicht. Die Graubalance und die Farbwerte sind sehr gut.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit sRGB (farbtransformiert)

Eizo Cs2420 Monitor Kal Srgb
 

Unser CMM berücksichtigt Arbeitsfarbraum- und Bildschirmprofil und führt auf dieser Basis die notwendigen Farbraumtransformationen mit farbmetrischem Rendering-Intent durch. Die Grafiken sprechen für sich: Insgesamt ist das Ergebnis sowohl bei den Farbwerten als auch bei den Grauwerten exzellent.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit Adobe RGB (farbtransformiert)

Eizo Cs2420 Monitor Kal Argb
 

Praktisch das gleiche Bild finden wir beim Vergleich mit dem Adobe-RGB-Farbraum. Die Grauwerte haben sich sogar noch mal leicht verbessert. Die im Vergleich zu anderen Farben etwas höhere Abweichung bei Grün fällt auch hier mit einem Delta E von lediglich 1,2 nur deshalb auf, weil die anderen Werte so extrem gut sind.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit ECI-RGB 2.0 (farbtransformiert)

Eizo Cs2420 Monitor Kal Eci Rgb
 

In sRGB und Adobe RGB treten aufgrund des großen Farbumfangs beim EIZO CS2420 faktisch keine Out-of-Gamut-Farben auf. Einige gesättigte Tonwerte in ECI-RGB v2 können dagegen nur näherungsweise durch eine Abbildung auf die Farbraumgrenze dargestellt werden. Damit steigt auch die Gefahr von Tonwertabrissen in diesen Bereichen.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Farbraumemulationen

Farbraumemulationen dienen dazu, den Farbraum des Monitors auf einen gewünschten Zielfarbraum zu begrenzen. Das ist immer dann notwendig, wenn eine genaue Farbwiedergabe gefordert ist, aber die verwendeten Anwendungen bzw. Signalquellen kein Farbmanagement unterstützen. Das wären z. B. Office-Anwendungen, die meisten Internet-Browser oder externe Signalquellen wie BD-Player.

Mit den Werks-Presets für sRGB und Adobe RGB bringt der EIZO CS2420 praktisch bereits zwei Farbraumemulationen ab Werk mit. Wir haben im Folgenden getestet, ob sich diese mit Hilfe von ColorNavigator noch einmal verbessern lassen.

Vergleich der sRGB-Emulation mit sRGB

Eizo Cs2420 Monitor Emul Srgb
 

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich der Adobe-RGB-Emulation mit Adobe RGB

Eizo Cs2420 Monitor Emul Argb
 

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Bereits die Werks-Presets sind extrem gut, konnten aber in beiden Fällen über die Farbraumemulation aus ColorNavigator heraus noch weiter perfektioniert werden. Selbstverständlich können hier auch praktisch beliebig andere Farbraumziele verwendet werden.

Alle getesteten Farbraumtransformationen wurden wunschgemäß umgesetzt. Das ermöglicht eine definierte Darstellung auch abseits von Abläufen auf Basis von ICC-Profilen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen