Test Monitor Gateway FHD2400
5/9

0
1141

deltaE Abweichung

Erläuterung der deltaE Abweichung: Die Abweichung der Farbwerte wird in deltaE 94 (dE) angegeben. Gemessen werden mehrere Grauabstufungen, die primären (RGB) und die sekundären (CMY) Grundfarben. Ein deltaE Wert von 1 entspricht dem kleinsten Farbunterschied den das menschliche Auge wahrnehmen kann. Bei den Farben erkennen die meisten Menschen ab einem Wert von 3 einen Unterschied. Unsere Augen sind allerdings für Grüntöne besonders empfindlich, so dass bei diesen bereits kleinere Unterschiede wahrgenommen werden. Die durchschnittliche Abweichung sollte unter 3 dE liegen, das Maximum unter 10 dE, besser unter 6 dE. Bis 10 dE haben zwei Farben aber noch genügend Ähnlichkeit zueinander.

Die Werkseinstellung und die sechs von Gateway angebotenen Presets unterscheiden sich nur wenig und können deshalb zusammengefasst behandelt werden.

Die Farbtemperatur ist mit etwa 5600 Kelvin etwas zu warm. Einzige Ausnahme bildet erwartungsgemäß der Modus „kalt“. Hier präsentiert sich dem Benutzer mit etwa 8700 Kelvin ein sehr kühles Bild. Die Helligkeit ist mit knapp 400 cd/m² deutlich zu hoch. Auch hier weicht nur der Modus „kalt“ ab und offeriert mit knapp 300 cd/m² ein etwas dunkleres Bild.

Der Kontrast liegt durchgängig bei etwa 1.000:1. Im Modus „kalt“ sinkt er, aufgrund der reduzierten Helligkeit bei gleichbleibendem Schwarzpunkt, auf knapp 650:1. Für ein TN-Panel sind das hervorragende Werte.

Anders sieht es beim Gammawert aus. Dieser liegt mit rund 2,7 (maximal: 2,9; minimal: 2,6) deutlich zu hoch. Im Ergebnis ist das Bild zwar sehr knackig, allerdings neigen dunkle Bilddetails auch eher zum Absaufen. Für halbwegs ambitionierte Bildbearbeitung ist schon aus diesem Grund eine Kalibrierung absolut notwendig, zumal der Gamma-Regler im OSD keine Anpassung erlaubt und nach unser Ansicht funktionslos ist.

Mäßig sind auch die Abweichungen in den Graustufen, die in einigen Modi teilweise bis zu einem deltaE von 19 führen und insbesondere dem stark abweichenden Gammawert geschuldet sind. Farbliche Abweichungen innerhalb der gemessenen Grauwerte fallen vergleichsweise gering aus. Im Alltagseinsatz unter subjektiver Betrachtung sind die Auswirkungen aber weit weniger dramatisch, als es die Zahlen suggerieren mögen. Dennoch wäre ein besseres Ergebnis hier wünschenswert und möglich gewesen, wie andere Displays mit TN-Panel zeigen.

Die Abweichungen in den Farbwerten sind dagegen durch den Einsatz einer WCG-CCFL-Hintergrundbeleuchtung eher unvermeidlich. Die Leistungen des Gateway FHD2400 entsprechen hier etwa unseren Erwartungen.

Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB Standard

Werkseinstellung sRGB-Standard Erreicht
6500 5610
140 388
0,00 0,40
Nativ 969
sRGB (~2,2) 2,72
Gateway Fhd2400 Monitor Gateway Fhd2400 Standard Zu Srgb
Vergleich des Game-Modus mit dem sRGB Standard
Game-Modus sRGB-Standard Erreicht
6500 5563
140 388
0,00 0,40
Nativ 969
sRGB (~2,2) 2,62
Gateway Fhd2400 Monitor Gateway Fhd2400 Game Zu Srgb
 

Vergleich des Picture-Modus mit dem sRGB Standard

Picture-Modus sRGB-Standard Erreicht
6500 5610
140 387
0,00 0,40
Nativ 967
sRGB (~2,2) 2,73
Gateway Fhd2400 Monitor Gateway Fhd2400 Picture Zu Srgb
Vergleich des Movie-Modus mit dem sRGB Standard
Movie-Modus sRGB-Standard Erreicht
6500 5563
140 389
0,00 0,40
Nativ 972
sRGB (~2,2) 2,67
Gateway Fhd2400 Monitor Gateway Fhd2400 Movie Zu Srgb
 

Vergleich des Web-Modus mit dem sRGB Standard

Web-Modus sRGB-Standard Erreicht
6500 5510
140 386
0,00 0,40
Nativ 964
sRGB (~2,2) 2,93
Gateway Fhd2400 Monitor Gateway Fhd2400 Web Zu Srgb
Vergleich des Modus „warm“ mit dem sRGB Standard
Modus „warm“ sRGB-Standard Erreicht
6500 5510
140 385
0,00 0,40
Nativ 962
sRGB (~2,2) 2,76
Gateway Fhd2400 Monitor Gateway Fhd2400 Warm Zu Srgb
 

Vergleich des Modus „kalt“ mit dem sRGB Standard

Modus „kalt“ sRGB-Standard Erreicht
6500 8690
140 257
0,00 0,40
Nativ 642
sRGB (~2,2) 2,82
Gateway Fhd2400 Monitor Gateway Fhd2400 Kalt Zu Srgb
Vergleich des kalibrierten Profils mit dem sRGB Standard
Kalibriert Ziel Erreicht
6500 6500
140 138
0,00 0,20
Nativ 689
sRGB (~2,2) 2,18
Gateway Fhd2400 Monitor Gateway Fhd2400 Kalibriert Zu Srgb
 

Im kalibrierten Zustand wandelt sich das Bild sehr zum Positiven. Weißpunkt und Gammawert sind ideal. Dramatische Veränderungen sind bei den Grauwerten zu verzeichnen, die nun bezogen auf Weißpunkt und Zielgamma fast perfekt dargestellt werden. Auch in den Farbwerten können Abweichungen verringert werden, liegen aber naturgemäß noch auf vergleichsweise hohem Niveau. Das wird sich erst beim Vergleich mit einem größeren Zielfarbraum ändern. Der Kontrast sinkt auf knapp 700:1 ab, liegt damit aber immer noch in einem guten Bereich.

Im OSD haben wir für die Kalibrierung mit einem Weißpunkt von 6500K und einer Helligkeit von 140 cd/m² folgende Einstellungen abweichend von der Werkseinstellung gewählt: Helligkeit 20 %, Kontrast 40 %, R=96, G=97 und B=100.

Vergleich des kalibrierten Profils mit dem AdobeRGB Standard

Kalibriert Ziel Erreicht
6500 6480
140 138
0,00 0,20
Nativ 689
2,2 2,19
Gateway Fhd2400 Monitor Gateway Fhd2400 Kalibriert Zu Argb
 

Bildschirme mit erweitertem Farbraum spielen ihre Vorteile besonders im größeren AdobeRGB Farbraum aus. Das kann man besonders für den Gateway FHD2400 festhalten, der hier ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Während bei ähnlichem Zielgamma und identischem Weißpunkt die Abweichungen in den Grauwerten im Wesentlichen unverändert bleiben, sinken die Abweichungen in den Farbwerten drastisch. Ein durchschnittliches deltaE von 1,4 kann sich für einen nicht Hardware kalibrierbaren Bildschirm sehen lassen.

Die Einstellungen im OSD sind zur vorherigen Kalibrierung identisch.

Vergleich des kalibrierten Profils mit dem ECI RGB 2.0 Standard

Kalibriert Ziel Erreicht
5000 5025
120 120
0,00 0,20
Nativ 599
LStar 2,34
Gateway Fhd2400 Monitor Gateway Fhd2400 Kalibriert Zu Eci
 

Im ECI 2.0 RGB Farbraum fallen die Abweichungen gegenüber AdobeRGB wieder etwas höher aus. Auffällig sind die Maximalwertebei Rot und Blau. Nach der Kontrolle mit dem 3D-Farbraum kann man die Ursache leicht ermitteln: Der Monitor deckt die sehr gesättigten Farben hier nicht ab. Das Ergebnis ist dennoch akzeptabel.

Im OSD haben wir für die Kalibrierung mit einem Weißpunkt von 5000K und einer Helligkeit von 120 cd/m² folgende Einstellungen abweichend von der Werkseinstellung gewählt: Helligkeit 15 %, Kontrast 40 %, R=100, G=94 und B=87

Gateway Fhd2400 Monitor Gateway Fhd2400 Korrekturkurve Srgb
Gateway Fhd2400 Monitor Gateway Fhd2400 Korrekturkurve Argb
Gateway Fhd2400 Monitor Gateway Fhd2400 Korrekturkurve Eci
Darstellung der RGB-Korrekturkurven der Grafikkarte nach der sRGB, AdobeRGB und ECI 2.0-Kalibrierung (von links nach rechts). Je näher die drei Farblinien an der 45°-Achse liegen, umso weniger Farben müssen zur korrekten Kalibrierung von der Grafikkarte verworfen werden und umso lückenloser bleiben Farbverläufe.

Die Korrekturkurven zeigen, dass über die LUT der Grafikkarte Korrekturen vorgenommen werden müssen. Damit tritt leichtes Banding in Grau- und Farbverläufen auf. Die Vorteile einer Kalibrierung überwiegen aber deutlich.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen