Test Monitor LG 27MB35PH-B
3/5

1
5155

Interpolation

Unsere Testsignale werden gut verarbeitet. Eine Skalierung durch die Grafikkarte verbessert die Darstellung kaum. Der Schärferegler steht ab Werk auf 5. Falls tatsächlich abweichend von der nativen in einer geringeren Auflösung gearbeitet werden muss, empfiehlt es sich, hier etwas nach oben zu regeln, um die zwangsläufig entstehende Unschärfe auszugleichen.

Wir haben das Gerät am DVI-Port getestet. Der Regler für das Bildformat ist dabei ausgegraut und lässt sich nicht verändern. Das Bild wurde in allen getesteten Auflösungen automatisch verzerrungsfrei für eine maximal flächenfüllende Wiedergabe gestreckt.

Lg 27mb35ph B Monitor Gitter Nativ
Lg 27mb35ph B Monitor Gitter 720p
Testgrafik: Links nativ, rechts 1280-x-720-Vollbild
Lg 27mb35ph B Monitor Text Nativ
Lg 27mb35ph B Monitor Text 720p
Textwiedergabe: Links nativ, rechts 1280-x-720-Vollbild

Die Schärfe bei nativer Auflösung ist erwartungsgemäß sehr gut. Bei 1280 x 720 sieht man, dass die notwendige Pixelvergrößerung hauptsächlich durch zusätzlich eingefügte graue Bildpunkte bewirkt wird. Dies führt zu etwas fetteren Konturen mit leichtem Unschärfeeindruck. Farbsäume treten nicht auf.

In allen interpolierten Auflösungen sind die Lesbarkeit von Texten und die Abbildung der Testgrafik – dem Skalierungsgrad entsprechend – gut bis sehr gut. Die unvermeidlichen Interpolationsartefakte fallen gering aus. Auch Texte mit fetten Buchstaben bleiben gut leserlich.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert. Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-Rite-i1-DisplayPro-Colorimeter und ein X-Rite-i1-Pro-Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Lg 27mb35ph B Monitor Srgb1
Lg 27mb35ph B Monitor Srgb2
Abdeckung des sRGB-Farbraums

Die folgende Tabelle fasst die Ergebnisse jeweils für das Werks-Preset und nach Software-Kalibration mit Quato iColor Display zusammen:

Die Abdeckung des sRGB-Farbraums ist mit 87 % ab Werk zufriedenstellend und lässt sich mittels Kalibration auf ein gutes Ergebnis von 94 % verbessern.

Farbmodus: Custom (Werkseinstellung)

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben:

Bildmodus: k.A.
Helligkeit: 100
Kontrast: 70
Gamma: Gamma 1
Farbtemperatur: Benutzer
RGB: 50/50/50
Color-Gamut: k.A.
Schärfe: 5
Reaktionszeit: Mittel

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: Delta-E-Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, Delta-C-Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Lg 27mb35ph B Monitor Native
Graubalance in der Werkseinstellung

In der Werkseinstellung erzielt der LG ein befriedigendes Ergebnis. Der Weißpunkt ist mit 7600 K merklich kälter als die gewünschten 6500 K. Der Gammawert liegt durchschnittlich bei 2,28 und somit nahe am Soll. Der Verlauf ist aber nicht gerade normgerecht. Auffällig ist vor allem der plötzliche Anstieg ab 90 % Helligkeit.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Lg 27mb35ph B Monitor Srgb
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung, Bildmodus sRGB

Ein dedizierter sRGB-Modus ist beim LG 27MB35PH nicht vorhanden. Daher haben wir ihn auch hier in der Werkseinstellung belassen. Das Ergebnis ist damit bei den Graustufen wie gehabt zufriedenstellend. Das Gleiche gilt für die Farbabweichungen. Außer bei Grün bleibt das Gerät unter einem Delta E von 5.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Messungen nach Kalibration und Profilierung

Für die nachfolgenden Messungen wurde der LG 27MB35PH aus Quato iColor Display heraus kalibriert und profiliert. Die angestrebte Helligkeit lag bei 140 cd/m². Als Weißpunkt wurde D65 gewählt.

Beides stellt keine allgemeingültige Empfehlung dar. Das gilt auch für die Wahl der Gradation, zumal die aktuelle Charakteristik im Rahmen des Farbmanagements ohnehin berücksichtigt wird.

Für die Kalibrierung im OSD wurden folgende Werte eingestellt:

Helligkeit: 40
Kontrast: 70
Gamma eingestellt: Gamma 1
Gamma gemessen: 2,24
Farbtemperatur: Benutzer
RGB: 50/49/43
Color-Gamut: k.A.
Schärfe: 5
Reaktionszeit: Mittel

Profilvalidierung

Lg 27mb35ph B Monitor Val
 

Auffällige Drifts oder unschöne Nichtlinearitäten sind nicht zu vermelden. Das Matrix-Profil beschreibt den Zustand des Monitors sehr exakt. Eine Wiederholung der Profilvalidierung nach 24 Stunden ergibt keine signifikant erhöhten Abweichungen. Alle Kalibrationsziele wurden erreicht. Die Graubalance und die Farbwerte sind gut.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit sRGB (farbtransformiert)

Lg 27mb35ph B Monitor Kal Srgb
 

Unser CMM berücksichtigt Arbeitsfarbraum- und Bildschirmprofil und führt auf dieser Basis die notwendigen Farbraumtransformationen mit farbmetrischem Rendering-Intent durch. Auffällig sind in der Grafik lediglich die höheren Abweichungen bei Rot und Cyan. Insgesamt ist das Ergebnis sowohl bei den Farbwerten als auch bei den Grauwerten gut. Auch der Verlauf der Gammakurve kann mittels Kalibration weitgehend gebändigt werden.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTest Monitor Acer BE270UA
Nächster ArtikelTest TV LG 55UH7709
... beschäftigt sich beruflich wie privat seit über 20 Jahren intensiv mit den Themen und Entwicklungen in der IT-Branche. Als freiberuflicher Autor, Testredakteur und Fotograf, kennt er die Anforderungen an ein gutes Display. Für PRAD ist er seit 2013 tätig.

1 KOMMENTAR

  1. Ein „ausgewiesener Busines-Monitor“ mit einem Full HD Panel, mit dem man nicht einmal ein DIN A4 Dokument vernünftig darstellen kann ohne den ganzen Monitor zu verdrehen, finde ich schon ziemlich gewagt. 1920 x 1200 Pixel wären da wohl sinnvoller.
    Es ist mir ein Rätsel warum das 16:10 Format ausgestorben ist. Wenigsten gibt es bei mobilen Geräten seit neuestem Displays mit einem Seitenverhältnis von 3:2. Das fände ich für Monitore zum ARBEITEN ebenfalls hilfreich.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!