Test Monitor LG Flatron W2442PA-SF
3/6

1
9439

Der LG W2442PA verfügt über keinen erweiterten Farbraum. Das ist in Anbetracht seiner Marktpositionierung als Multimedia-Display im Einsteigerbereich auch nicht überraschend. Die heute üblichen Videoquellen basieren auf Farbräumen, die gut mit sRGB vergleichbar sind. Displays mit erweitertem Farbraum zeigen hier sehr gesättigte Farben, die sich mit Bordmitteln auch kaum korrigieren lassen. Mit dem W2442PA tritt solch eine Problematik gleich gar nicht auf. Professionelle Bild-/Grafikbearbeitung scheiden bei diesem Gerät natürlich aus.

Helligkeitsverteilung

Die gemessene Helligkeitsabweichung liegt bei 9 Prozent. Die linke Panelhälfte ist etwas leistungsschwächer als die rechte, aber immer noch sehr homogen.

Lg Flatron W2442pa Sf Monitor Lg W2442pa Messung Helligkeitsverteilung
An 15 Messpunkten wurden die Helligkeitswerte ermittelt.

Insgesamt liefert der LG W2442PA bei der Helligkeitsverteilung ein sehr gutes Ergebnis, zumal die Abweichungen über große Flächen des Bildschirms sehr gering sind. Nach einer Kalibrierung mit einem Zielgamma von 2,2 wird dieser Wert stabil über große Teile des Panels gehalten.

Das Kontrastverhältnis für den W2442PA liegt laut LG statisch bei 1.000:1 und dynamisch bei 10.000:1. Letzteren Wert konnten wir im Verlauf des Tests nicht verifizieren. In der Werkseinstellung messen wir mit 989:1 zwar einen minimal geringeren Wert, der aber keinen Anlass zur Kritik gibt und de facto sehr gut ist. Nach erfolgreicher Kalibrierung auf eine Helligkeit von 140 cd/m² bleibt der Kontrast bei 875:1 und liegt somit weiterhin auf einem guten Niveau.

In der Standardeinstellung liegt der Kontrastwert bei 70 Prozent und stellt damit eine sinnvolle Vorgabe dar. Tonwerte sind in dieser Einstellung ab der ersten Stufe sichtbar. Am anderen Ende des Spektrums löst der Monitor ebenfalls alle Stufen auf. Eine Verringerung des Kontrastes macht daher keine weiteren Tonwerte sichtbar. Bei einer Erhöhung büßt man jedoch sofort Informationen ein und es kommt zu Kontrastverlust. Ein ändern des Kontrastwertes ist daher nicht notwendig, da die Werkseinstellungen absolut perfekt ist.

Die dynamische Kontrastregelung konnten wir im Test nirgendwo beeinflussen. Auch gibt das Handbuch keinen Aufschluss über eine solche Option. Eine Auswirkung auf das Bild haben wir in keinem Modus feststellen können.

Lg Flatron W2442pa Sf Monitor Lg W2442pa Test Schwarz
Schwarzwerttabelle
Lg Flatron W2442pa Sf Monitor Lg W2442pa Test Weiss
Weißwerttabelle

Die Differenzierung heller und dunkler Graustufen wurde mittels entsprechender Testbilder überprüft. Bei 100 Prozent Helligkeit messen wir eine Leuchtdichte von 287 cd/m². Damit wird die Werksangabe von 300 cd/m² minimal verfehlt.

Mit einem Minimum von 60 cd/m² zeigt der LG W2442PA großes Potenzial auch in sehr dunkler Umgebung betrieben zu werden, ohne bei langem Betrachten die Augen zu reizen. Der Schwarzpunkt liegt in dieser Einstellung auch genügend niedrig, um ein Kontrastverhältnis von über 800:1 aufrecht zu erhalten. Das Gerät richtet sich natürlich nicht an (semi-)professionelle Anwender, aber Hobby- und Amateurfotografen können mit diesen Werten sicherlich leben.

Blickwinkel

Der maximale Blickwinkel des LG W2442PA beträgt laut Hersteller, bei einem Kontrastverhältnis von 5:1, 170 Grad in der Horizontalen und 160 Grad in der Vertikalen.

Wichtiger als die Blickwinkelangabe unter Einbeziehung des Restkontrastes, ist die tatsächliche subjektive Blickwinkelstabilität ohne sichtbare Farbverfälschungen, Negativeffekte oder einer sichtbaren Helligkeitsreduzierung.

Lg Flatron W2442pa Sf Monitor Lg W2442pa Blickwinkel
Blickwinkel des LG W2442PA.

Die sichtbaren Unterschiede beim Blickwinkel sind bei TN-Panels durchaus auffällig. Auch der LG W2442PA hat hier mit Problemen zu kämpfen. Sowohl in der Horizontalen, als auch in der Vertikalen ist die Blickwinkelstabilität maximal befriedigend. Negativeffekte sind deutlich bei der Betrachtung von unten zu erkennen. Bei stark seitlicher Betrachtung und extremen Blickwinkel von oben, sinken sowohl Kontrast als auch Helligkeit merkbar ab und das Bild wirkt leicht gräulich. Insgesamt ist das Ergebnis in diesem Bereich, wie für TN-Panels üblich, maximal befriedigend.

Ausmessung und Kalibration

Wir haben im Folgenden den LG W2442PA bezüglich seiner Farbechtheit überprüft und getestet, wie gut sich der TFT-Monitor kalibrieren lässt. Die Ergebnisse sind hauptsächlich für die Grafik- und Fotobearbeitung interessant. Für den Office-Betrieb und Spiele sind sie größtenteils vernachlässigbar, da bei diesen Anwendungen der subjektive Eindruck überwiegt.

Zunächst haben wir den maximalen Farbraum des TFTs ermittelt und einerseits mit dem Druckfarbraum Isocoated und andererseits mit dem sRGB-Farbraum verglichen. Den Vergleich mit AdobeRGB und ECI-RGB 2.0 verwenden wir nur bei Geräten, die über einen erweiterten Farbraum verfügen. Dies trifft auf den LG W2442PA nicht zu.

Farbraumvergleich

sRGB ist gewissermaßen der kleinste gemeinsame Nenner für das Zusammenspiel verschiedener Eingabe- und Ausgabegeräte im Consumerbereich. Zudem geht Windows von sRGB aus, wenn zu einem Gerät oder einer Grafikdatei kein Farbprofil vorliegt.

Viele Farbdrucker arbeiten auf Normalpapier mit dem sRGB-Profil. Auch deshalb ist der sRGB-Farbraum im Gegensatz zum Isocoated-Druckfarbraum für „Normalanwender“ von Bedeutung.

Interessant ist der Vergleich zum Isocoated-Farbraum des Offset-Drucks, da dieser in der Regel dem Mindesten entspricht, was aktuelle Tintenstrahldrucker bewältigen können. Viele moderne Tintenstrahldrucker und Druckverfahren decken darüber hinaus einen noch größeren Bereich ab.

Erläuterung der 3D Ansichten: Das schwarze Gitter stellt den jeweiligen Standard-Farbraum dar, das weiße den Monitorfarbraum. Die tatsächliche Schnittmenge beider Farbräume macht der bunte Würfel kenntlich. Der Monitorfarbraum kann den tatsächlichen Farbraum dann nicht mehr darstellen, wenn das schwarze Gitter aus dem Würfel herausragt. Wenn der Monitorfarbraum größer ist als der jeweilige Standardfarbraum, so ragt das weiße Gitter aus dem Würfel heraus.

Isocoated: 92 % Abdeckung

Lg Flatron W2442pa Sf Monitor Lg W2442pa Messung Farbraum Isocoated 1
Lg Flatron W2442pa Sf Monitor Lg W2442pa Messung Farbraum Isocoated 2
 

Dreidimensionaler Vergleich des Monitor-Farbraums mit dem Referenzfarbraum „Isocoated“ des Offset-Drucks. Die Abdeckung ist mit 92 Prozent gut.

Weiterhin haben wir ermittelt, wie gut der LG W2442PA den sRGB-Farbraum abdeckt.

sRGB: 95 % Abdeckung

Lg Flatron W2442pa Sf Monitor Lg W2442pa Messung Farbraum Srgb 1
Lg Flatron W2442pa Sf Monitor Lg W2442pa Messung Farbraum Srgb 2
 

Der sRGB-Farbraum wird mit 95 Prozent fast vollständig abgedeckt. Das ist ein guter Wert.

1 KOMMENTAR

  1. Ich kann die im Test festgestellten guten Eigenschaften des Monitors nur bestätigen. Allerdings hat sich der W2442PA in der Langzeitnutzung rückblickend leider als äußerst fehleranfällig erwiesen. Ich habe 3 Stück davon und diese sind innerhalb der dreijährigen Garantiezeit insgesamt 8x (3+3+2) zur Reparatur bei LG gewesen wegen Defekten an der Platine, dem Backlight oder dem Panel, bzw. Kombinationen davon.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!