Test Monitor Neovo K-19

0
46
Garantie LCD/Backlight (Jahre): 3/3 incl. Vor-Ort-Austauschservice
max. Pixelfehler (nach ISO 13406-2): Klasse II
Panelgröße: 19″
Pixelgröße [mm]: 0.294
Standardauflösung: 1.280 x 1.024
Sichtbare Bildgröße/-diagonale [mm]: 376 x 301 / 482
Videoeingang, Stecker: Sub-D analog und DVI-D digital
Bildfrequenz [Hz]: 56 – 75
max. Zeilenfrequenz/Videobandbreite [kHz/MHz]: 24 – 80 / –
Farbmodi Preset/User: 3 / 1 (nur analog)
LCD drehbar/Portrait Modus: Ja / Nein
LCD Display Arm Option: Ja
Ausstattung: Sub-D Kabel, DVI-D Kabel, Netzteil extern, Netzkabel
Monitormaße (B x H x T) [mm]: 433 x 447 x 235
Gewicht [kg]: 6,5
Prüfzeichen: TCO99, TÜV GS, ISO 13406-2, CE
Leistungsaufnahme On/Stand-by/Off [Watt]: 56 / 4 / 2

Einleitung

Alle in diesem Test veröffentlichten Ergebnisse wurden am digitalen Eingang ermittelt. Lediglich die analoge Bildqualität wurde am analogen Anschluss getestet. Alle Tests wurden mit einer Gainward 750 XP Geforce4 Titanium Grafikkarte ermittelt.

Lieferumfang

Geliefert wird neben dem Display ein Handbuch, ein D-Sub Kabel, ein DVI-D Kabel, ein Stromkabel, ein Netzteil und eine Diskette mit Treiber und Monitorprofi. Zusätzlich ist eine Kabelabdeckung vorhanden, damit die Kabel Rückseite verstaut werden können.

Das vorhandene Handbuch strotzt vor Fehlern und damit sind nicht die Rechtschreibfehler gemeint. Zum Beispiel wird die Auflösung mit 1.024 x 768 angegeben, die Antwortzeit beträgt Ta=25°C und der Pixelabstand beträgt 1024 x (RGB) x 768. Hier hätte sich AG Neovo etwas mehr Mühe geben können.

Optik

Der Monitor macht einen guten Eindruck. Das Gehäuse sieht trotz kompletter Plastikausstattung durchaus gelungen aus. Der Rahmen ist zwar nicht besonders schmal, aber auch nicht sonderlich breit. Verwunderlich ist die TCO 99 Angabe auf dem Datenblatt und dem Karton. Im Handbuch konnten wir dazu nichts finden. Obwohl Der Fuß und der Untere Teil des Monitors geringfügig heller sind als der Test des Monitors, hätten wir wegen der Farbe eher eine TCO 95 erwartet. Besonders einfach ist die Montage der Kabel, da die Eingänge sehr einfach zugänglich sind. Die Kabel werden mit einer Abdeckung anschließend verdeckt.

Neovo K 19 Monitor Neovok19seite
Neovo K 19 Monitor Neovok19hinten
Seitliche Ansicht Neovo K-19

Mechanik

Leider ist der Monitor weder höhenverstellbar, noch besitzt das Gerät eine Pivotfunktion. Der TFT-Monitor kann jedoch seitlich gedreht werden und ebenfalls nach Vorne und Hinten geneigt werden. Der Monitor ist der wackelanfällig, sobald das Gerät berührt wird, oder man gegen den Schreibtisch stößt. Die seitliche Drehfunktion ist nicht optimal gelöst und funktioniert nur, wenn der Fuß festgehalten wird. Um den Monitor genau mittig auszurichten, wurde eine Kerbe in den Fuß eingefügt.

Neovo K 19 Monitor Neovok19fuss
Mechanische Tasten unterhalb des Neovo Logos 

Bildqualität

Hier kann der K-19 auftrumpfen, denn diese steht dem S-19 in keiner Weise nach. Das Gerät liefert ein farbenfrohes, sattes und blickwinkelstabiles Bild. Die Helligkeit ist in der höchsten Einstellung optimal.

Reserven nach oben gibt es keine. Leider auch keine nach unten, denn die Reduzierung im OSD bringt so gut wie überhaupt nichts. Der Bildschirm ist gleichmäßig ausgeleuchtet, obwohl einige wenige etwas hellere Stellen auffallen und zeigt ein schönes Weiß und Schwarz, allerdings sind die Grauwerte nicht optimal.

Neovo K 19 Monitor Neovok19front
 Der Neovo K-19 zeigt ein farbenfrohes und blickwinkelstabiles Bild

Neovo verwendet beim K-19 ein MVA-Panel mit 25 ms Bildaufbauzeit von Fujitsu. Bei diversen Farbkombinationen sind deutliche Schlieren erkennbar. Wenn Sie an einem TFT Monitor auch regelmäßig spielen wollen, ist der Neovo, wie alle anderen derzeit am Markt vorhandenen 19″ TFTs mit MVA/PVA-Technologie, nur bedingt dazu geeignet. In diesem Fall sollten Sie auf ein Gerät mit TN oder IPS Technologie ausweichen. DVDs können problemlos angesehen werden. Zum Test wurde der Film Matrix auf dem Monitor angezeigt. Der Neovo lieferte ein kontrastreiches Bild und kam auch mit schnellen Bildfolgen gut zu recht.

Neovo K 19 Monitor Neovok19front2
 Frontale Ansicht

OSD

Das OSD ist leider nur sehr spartanisch ausgestattet. Wer den Monitor digital betreibt, kann so gut wie überhaupt nicht mehr einstellen. Kontrast oder Farbtemperatur können nicht mehr justiert werden. Lediglich die Helligkeit kann noch eingestellt werden. Die Bedienung ist sehr gewöhnungsbedürftig und auch das OSD bietet einige Rechtschreibfehler oder fehlende Übersetzungen.

Der Monitor interpoliert immer vollflächig, im OSD kann keine andere Einstellung vorgenommen werden. Der Wechsel zwischen digital und analog kann nur im OSD vorgenommen werden. Es ist außerdem eine Schärferegelung für das Display vorhanden, was auch im Digitalbetrieb funktioniert.

Man sollte besser sagen funktionieren sollte, denn die Ergebnisse sind unbrauchbar. Standardmäßig steht diese Einstellung auf 3, also in der Mitte. Die Werte 1 und 2 sollen das Bild unschärfer machen. Das klappt auch ausgezeichnet, aber das Bild ist dann so unscharf, dass ein Sinn dieser Funktion nicht erkennbar ist. Die Werte 4 und 5 sollen das Bild noch schärfer machen. 4 ist dagegen definitiv unschärfer als 3 und 5 ist mit 3 fast identisch, wobei 3 als Standardeinstellung die optimale Wahl ist.

Fazit

Der Neovo K-19 kann in einer ganz wichtigen Kategorie punkten, nämlich bei der Bildqualität. Auch die Optik überzeugt. Etwas ungewohnt ist es allerdings, einen Neovo ohne Glasscheibe vor sich zu haben. Trotz kleineren Mängeln können Sie sich dieses Gerät bedenkenlos kaufen, wenn Sie das Gerät überwiegend für Office- oder Internetanwendungen nutzen wollen. Das Peis-/Leistungsverhältnis ist sehr gut und ein 19 Zoll TFT unter 600,00 EUR incl. DVI ist sicherlich eine Überlegung wert.

Technische Spezifikation: Neovo K-19

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit:
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung/Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
3.6

GUT

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es
TEILEN
Vorheriger ArtikelTest Monitor NEC LCD2080UX
Nächster ArtikelTest Monitor AOC LM919
... ist Geschäftsführer der PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG und darüber hinaus Chefredakteur von PRAD. Er stellte im März 2002 die Internetseite Prad.de mit dem Schwerpunkt Display Technologie online. Privat gilt er als absoluter Serienjunkie und Netflix Fan.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen