Test Monitor Samsung 275T
3/4

0
3951

Abdeckung Farbraum

Adobe RGB (ca. 92% Abdeckung)

Samsung 275t Monitor Sm275t Adobergb Front 270
Samsung 275t Monitor Sm275t Adobergb Back 270
Dreidimensionaler Vergleich des Monitor-Farbraums (schwarzes Drahtgitter) mit dem AdobeRGB-Farbraum (weißes Drahtgitter). Der farbige Kasten zeigt die Schnittmenge, also den Teil des Zielfarbraums, den der Monitor darstellen kann. Zur Vergrößerung und Erläuterung bitte die Grafiken anklicken.

sRGB (ca. 96% Abdeckung)

Samsung 275t Monitor Sm275t Srgb Front 270
Samsung 275t Monitor Sm275t Srgb Back 270
Dreidimensionaler Vergleich des Monitor-Farbraums (schwarzes Drahtgitter) mit dem sRGB-Farbraum (weißes Drahtgitter). Der farbige Kasten zeigt die Schnittmenge, also den Teil des Zielfarbraums, den der Monitor darstellen kann. Zur Vergrößerung und Erläuterung bitte die Grafiken anklicken.

ECI-RGB 2.0 (gemäß L-Star) (ca. 91% Abdeckung)

Samsung 275t Monitor Sm275t Eci2 Front 270
Samsung 275t Monitor Sm275t Eci2 Back 270
Dreidimensionaler Vergleich des Monitor-Farbraums (schwarzes Drahtgitter) mit dem ECI-RGB 2.0 Farbraum (weißes Drahtgitter). Der farbige Kasten zeigt die Schnittmenge, also den Teil des Zielfarbraums, den der Monitor darstellen kann. Zur Vergrößerung und Erläuterung bitte die Grafiken anklicken. 

Isocoated (ca. 100% Abdeckung)

Samsung 275t Monitor Sm275t Isocoated Front 270
Samsung 275t Monitor Sm275t Isocoated Back 270
Dreidimensionaler Vergleich des Monitor-Farbraums (schwarzes Drahtgitter) mit dem Isocoated-Farbraum (weißes Drahtgitter). Der farbige Kasten zeigt die Schnittmenge, also den Teil des Zielfarbraums, den der Monitor darstellen kann. Zur Vergrößerung und Erläuterung bitte die Grafiken anklicken.

Da L-Star (kurz: L*) als aktueller Standard der European Color Initiative (ECI) in den Arbeitsfarbraum ECI-RGB 2.0 (kurz: ECI 2.0) übernommen wurde, ist die Kalibrierung auf diesen Standard für Grafiker im Printmedienbereich besonders interessant.

ECI 2.0 verwendet im Gegensatz zum älteren ECI 1.0 zwar den gleichen Farbraum und Weißpunkt, aber anstelle von Gamma 1.8 nun eine Grauverlaufskurve gemäß L-Star. Der Samsung SyncMaster 275T lässt sich im Test sehr gut auf ECI- 2.0 kalibrieren.

Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass aufgrund der fehlenden RGB-Einstellung des TFTs, der Weißpunkt nur durch die Softwarekalibration angepasst werden kann. Die folgenden Ergebnisse basieren daher auf der Werkseinstellung des SyncMaster 275T.

Vergleich des kalibrierten Profils mit ECI 2.0

Kalibriert ECI 2.0 Ziel Erreicht
5000 5000
120 119
0,00 0,12
Lstar 2,32
max. 987
Samsung 275t Monitor Sm275t Deltae Eci20
 

Erläuterung der Abweichung deltaE:

Die Abweichung der Farbwerte wird in deltaE 94 (dE) angegeben. Gemessen werden mehrere Grauabstufungen, die primären (RGB) und die sekundären (CMY) Grundfarben. Ein deltaE Wert von 1 entspricht dem kleinsten Farbunterschied, den das menschliche Auge wahrnehmen kann.

Bei den Farben erkennen die meisten Menschen ab einem Wert von 3 einen Unterschied. Unsere Augen sind allerdings für Grüntöne besonders empfindlich, so dass bei diesen bereits kleinere Unterschiede wahrgenommen werden. Die durchschnittliche Abweichung sollte unter 3 dE liegen, das Maximum unter 10 dE. Bis 10 dE haben zwei Farben noch genügend Ähnlichkeit zueinander.

Grundsätzlich bringt der vergrößerte Gamut des SyncMaster 275T zwar eine Verbesserung, stellt aber solche Anwender vor ein Problem, die ohne Kalibrationsgeräte und teure Fotobearbeitungs-Software wie Photoshop auskommen müssen.

Die in der Werkseinstellung stärker gesättigten Grundfarben des größeren Farbraums, weichen deutlich vom sRGB Farbraum ab. Da Samsung für den 275T kein voreingestelltes sRGB-Profil mit entsprechend verkleinertem Farbraum anbietet, besteht nicht die Möglichkeit ein farbechtes sRGB-Bild für die eigene Foto- oder Videobearbeitung zu erhalten.

Vergleich des kalibrierten Profils mit sRGB

Kalibriert sRGB Ziel Erreicht
6500 6500
140 140
0,00 0,10
sRGB (~2,2) 2,18
max. 1394
Samsung 275t Monitor Sm275t Deltae Srgb
 

Anhand der starken Abweichung der Primär- (Rot, Grün, Blau) und Sekundärfarben (Cyan, Magenta, Gelb) gegenüber sRGB zeigt sich der größte Nachteil des erweiterten Gamuts, wenn man auf den kleineren sRGB-Farbraum zurückgreifen will.

Durch die 6-Achsen-Farbkontrolle sollte der Monitorfarbraum verkleinert werden können. Leider ist es aber beim Samsung 275T selbst mit den nötigen Kalibrationswerkzeugen schwer, dies genau zu bewerkstelligen: Allein durch die ungenaue Backlight-Steuerelektronik ergeben sich immer wieder Abweichungen, die ausgeglichen werden wollen. Nach stundenlangem Einstellen im Trial&Error-Verfahren erreichten wir immerhin mit folgen Werten eine erkennbare Besserung:

Sättigung: Rot 47, Grün 34, Blau 50, Cyan 32, Magenta 50, Gelb 36
Farbton: Rot 48, Grün 42, Blau 50, Cyan 53, Magenta 37, Gelb 49

Samsung 275t Monitor Sm275t Tone Curve
Darstellung der RGB-Korrekturkurve der Grafikkarte nach der sRGB-Kalibrierung. Je näher die drei Farblinien an der 45°-Achse liegen, umso weniger Farben müssen zur korrekten Kalibrierung von der Grafikkarte verworfen werden und umso lückenloser bleiben Farbverläufe.

UGRA

Trotz der eingeschränkten Einstellmöglichkeiten erfüllt der Samsung SyncMaster 275T kalibriert sämtliche Vorgaben der UGRA für die Bildschirmdarstellung in der Druckvorstufe und schafft die Zertifizierung in allen Punkten. Wer also genügend Geduld mitbringt, kann mit dem 27 Zöller durchaus professionelle Grafikarbeiten erledigen – komfortabel ist es aber nicht.

Samsung 275t Monitor Sm275t Ugra Summary
Kurzfassung des UGRA-Zertifizierungsprotokolls. Der ausführliche UGRA-Report kann als PDF-Dokument herunter geladen werden.

Als Fazit dieses Teibereichs können wir festhalten: Zum farbgenauen Arbeiten im sRGB-Farbraum wird man nicht um ein Colorimeter samt Software und ein Programm wie Photoshop herumkommen. In der Werkseinstellung lässt es sich dafür gut im aktuellen ECI 2.0 Arbeitsfarbraum arbeiten.

Wer auf Grafikbearbeitung keinen Wert legt, kann sich an dem erweiterten Farbraum „satt sehen“ und sich über die hervorragende, kontraststarke, farbenfrohe Bildqualität freuen. Auch für Grafiker birgt der SyncMaster 275T an sich das nötige Potenzial.

Es mangelt aber im Detail, so dass Grafiker bei der Kalibration viel Geduld mitbringen müssen. Hierzu zählt auch die schlechte Steuerelektronik des Backlights, wodurch die Kalibration schnell zur Sisyphos-Arbeit ausartet.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!