Test Monitor Samsung 275T
4/4

0
3858

Reaktionsverhalten

Die Spieletauglichkeit des Samsung 275T haben wir mit den Actionspielen Half Life 2 und S.T.A.L.K.E.R. getestet. Die Spielwelt von Half Life 2 ist sehr kontrastreich und besitzt viele Helldunkelübergänge, die bei schnellen Bewegungen auf dem Samsung SyncMaster 275T zu deutlich wahrnehmbaren Verwischeffekten führen, wenn auch nicht vergleichbar mit richtigen Schlieren, wie man sie von alten TFTs ohne Overdrive kennt.

Samsung 275t Monitor Sm275t Games Hl2
Bild aus Half Life 2 (1.920 x 1.200)

Die Schlieren werden vor allem von extremen Farben wie Schwarz, Weiß und Volltönen hervorgerufen und können unter Umständen störend wirken. Offenbar ist das Overdrive beim Samsung 275T etwas zu schwach eingestellt. Das ist aus unserer Sicht aber immer noch angenehmer, als wenn umgekehrt Corona-Effekte bei zu starkem Overdrive entstehen (wie z.B. beim NEC LCD2470WNX).

In S.T.A.L.K.E.R., dessen Bilder vor allem im mittleren Helldunkelspektrum liegen, sehen wir im Test nahezu keine Schlieren, aber die Texturen wirken bei Bewegungen über das übliche Maß an Bewegungsunschärfe hinaus unscharf.

Für Vielspieler ist der SyncMaster 275T somit nur bedingt empfehlenswert. Bei unseren Tests hat die Trefferquote immerhin nicht gelitten und generell bleiben alle wichtigen Spielelemente auch bei kritischen Farbübergängen noch deutlich sicht- und treffbar. Gelegenheitsspieler dürften ohnehin mehr die fantastische Bildqualität wahrnehmen, als die umgebungsabhängigen Unschärfe- und Verwischeffekte.

Samsung 275t Monitor Sm275t Games Stalker
Bild aus S.T.A.L.K.E.R (1.920 x 1.200)

Der Monitor weist im Übrigen bei nativer Auflösung eine Latenz von ca. zwei Frames (33 ms) auf. Dieser Wert ist auch für schnelle Spiele noch annehmbar und liegen unterhalb der Wahrnehmungsschwelle des durchschnittlichen Benutzers, sofern nicht zusätzliche Lags, z.B. durch eine Funkmaus, hinzuaddiert werden müssen.

Bei über den Monitor interpolierter Auflösung steigt die Latenz auf ca. drei Frames (50 ms) an, sodass empfindliche Spieler eher zur Interpolationsfunktion ihres Grafikkartentreibers greifen sollten, der normalerweise keine Latenzen erzeugt. Um in der hohen Auflösung mit vielen Details flüssig zu spielen, empfehlen wir mindestens eine Grafikkarte der Kategorie Nvidia 8800GTS 320 MB.

Interpolation

Die Interpolation des Samsung SyncMaster 275T ist bei der Darstellung nicht-nativer Auflösungen sehr gut, was auch Gelegenheitsspieler freuen dürfte, die evtl. keine Highend-Karte besitzen und somit auch eine kleinere Auflösung als 1.920 x 1.200 ohne gravierende Nachteile einstellen können.

Samsung 275t Monitor Sm275t Interpolation Orginal
Originalauflösung 1.920 x 1.200
Samsung 275t Monitor Sm275t Interpolation 4 3
Samsung 275t Monitor Sm275t Interpolation 16 10
Rechts: 1.280 x 1.024 im 16:10-Modus. Obwohl 1.280 x 1.024 einem Seitenverhältnis von 5:4 entspricht und die Auflösung in beiden Fällen interpoliert und verzerrt wird, bleibt die Schrift scharf. Die 1:1- und die seitengerechte Interpolation lassen sich am Monitor selbst nicht einstellen, dies muss die Grafikkarte ggf. übernehmen. Links: 1.280 x 1.024 im 4:3-Modus.

Leider lässt sich neben der Vollbilddarstellung nur eine 4:3-Darstellung am Monitor auswählen, welche nicht zu verwechseln ist mit einer echten seitengerechten Interpolation. In der 4:3-Darstellung stellt das Gerät nämlich tatsächlich jede Auflösung im 4:3-Format dar, sogar die native 16:10-Auflösung. Bei jedem Wechsel des Bildformats (z.B. nach dem Starten oder Beenden eines Spiels) muss man also erst wieder umständlich die Darstellung im Menü des Monitors ändern.

Für Spiele ist aber wegen des zusätzlichen Lags ohnehin die Interpolation via Grafikkartentreiber die bessere Wahl. Mit unserer Nvidia-Karte klappt das im Test problemlos.

Anwendungen

Durch seine schiere Größe und das angenehme Bild, lässt es sich sehr komfortabel mit dem SyncMaster 275T arbeiten. Voraussetzung dafür ist aber, dass man über einen Schreib- bzw. Computertisch mit einer entsprechenden Tiefe verfügt, um den nötigen Abstand zu dem 27 Zöller zu wahren.

Wer dennoch nah am Monitor sitzt, sollte auf den Einsatz von Cleartype verzichten, da Farbsäume an den Schriftkanten bedingt durch die großen Pixel schneller auffallen.

Samsung 275t Monitor Sm275t Desktop
Auf dem Desktop des SyncMaster 275T haben mehrere Anwendungen nebeneinander Platz. Im Gegensatz zu einem 24 Zoll Gerät mit gleicher Auflösung, sind die Pixel und damit die Schriften auf dem 27 Zöller größer und somit besser lesbar. Umgekehrt wirkt das Bild weniger fein.

DVD und Video

Die Bildqualität im digitalen Betrieb via DVI, lässt beim Samsung 275T nichts zu wünschen übrig: Das Bild ist knackig scharf, der Kontrast bestens und auch Bewegtbilder sehen gut aus.

Samsung 275t Monitor Sm275t Video Hdtv
HD-Video in 1.080p: Saubere, schön anzusehende Darstellung!

Wer das Bild über den S-Video- oder Videoeingang einspeist, muss aufgrund der minderwertigen Signalqualität mit einer deutlichen Unschärfe und übersättigten Farben leben.

Samsung 275t Monitor Sm275t Video Dvi
Über DVI: Detailreiches Bild mit kräftigen, schönen Farben und tiefem Schwarz.
Samsung 275t Monitor Sm275t Video Svhs
Über S-Video: Bedingt durch die Übertragungsart entsteht ein verwascheneres Bild und durch Overscan fehlen Bildinformationen im Randbereich. Zusätzlich treten deutlich übersättigte Farben in der Standardeinstellung auf. Das Foto zeigt eine noch relativ neutrale Farbeinstellung, lediglich Schwarz bleibt erfreulicherweise Tiefschwarz.

Beim Anschluss einer externen Quelle (z.B. DVD-Player) an die Videoeingänge des Samsung 275T, stehen weitere Menüs zur Einstellung des Bildformats und der Farben zur Verfügung. Diese sind auf den folgenden Bilder sichtbar:

Samsung 275t Monitor Sm275t Menu Video01
Samsung 275t Monitor Sm275t Menu Video02
Samsung 275t Monitor Sm275t Menu Video03
OSD: Bild, Größe und Benutzerdefiniert 

Das bei TFT-Monitoren wegen der Bildfrequenz von 60 Hz nicht zu vermeidende Bildruckeln („Juddering“) zeigt auch der SyncMaster 275T. Mit einer guten Abspielsoftware ist in modernen Filmen mit schnellen Schwenks aber kaum etwas davon zu bemerken.

Grundsätzlich lassen sich DVDs und Filme auf dem 275T schon wegen seiner Größe genießen. Echte Schwächen hat der Monitor in dieser Disziplin nicht, das schlechtere Bild an den Videoeingängen ist auf die Übertragungsart zurückzuführen. Zusammenfassend kann man dem Samung in diesem Teil unseres Tests nur ein sehr gut bescheinigen.

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit:
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung / Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
4.5

GUT

Technische Spezifikation: Samsung 275T

Fazit

Wer einen großen Monitor sucht, der ein kontraststarkes Bild und einen großen Farbraum bietet, und mit Schwächen bei der Handhabung leben kann, der wird mit dem Samsung SyncMaster 275T sicherlich fündig.

Viele der von uns angebrachten Kritikpunkte – wie die unpräzise Helligkeitssteuerung und eine fehlende RGB-Anpassung – dürften dem durchschnittlichen Anwender selten oder gar nicht in die Quere kommen. Für die professionelle Grafikbearbeitung sind sie aber ausgesprochen hinderlich, auch wenn der SyncMaster 275T sich hierfür grundsätzlich eignet und auch die UGRA-Zertifizierung in allen Punkten besteht.

Der 27 Zöller von Samsung ist insgesamt ein guter Allrounder für den Büroanwender, der auch gern mal eine DVD schauen oder gelegentlich ein Spiel spielen möchte. Wer hin und wieder seine Urlaubsfotos bearbeiten will und kein Colorimeter besitzt, darf sich aber nicht wundern, wenn die auf dem SyncMaster 275T dank des erweiterten Farbraums sehr kräftigen Farben nach dem Druck oder bei Darstellung auf einem anderen Monitoren weniger gut zur Geltung kommen.

Der Samsung 275T ist mit einem hervorragenden Panel mit hohem Potenzial ausgestattet, das jedoch nicht voll ausgeschöpft wird: Verbesserungswürdig ist die steuernde Elektronik, denn mit präzise arbeitendem Backlightdimmer, perfekt abgestimmtem Overdrive und als i-Tüpfelchen einem voreingestellten sRGB-Profil, hätte der SyncMaster 275T eine sehr gut Wertung erhalten können und wäre zudem auch eines der besten Allround-Geräte überhaupt.

Wenn Sie unserem Redakteur Fragen zu diesem Test stellen möchten, tun Sie dies bitte in folgendem Beitrag innerhalb unseres Forums. Wir versuchen Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!