Test NEC EA271Q – Monitor beeindruckt bei Bildqualität
6/6

3
24524

Bewertung

ab 550,96 €
4.4

SEHR GUT

Fazit

Bezogen auf seine primäre Zielgruppe – Bürokräfte, Mitarbeiter in Leitständen und Börsenhändler – hinterlässt der NEC EA271Q einen geradezu maßgeschneiderten Eindruck. Das robuste Design wird durch zahlreiche mechanische und elektronische Ergonomie-Features unterstützt, und die Energieeffizienz kann man in Verbindung mit dem Abwesenheitssensor in der Praxis sogar als sehr gut einstufen.

Dank seines sehr schmalen Rahmens und der umfangreichen Zusatzfunktionen wie ControlSync und Daisy-Chaining eignet sich der NEC EA271Q ganz besonders gut für Mehrschirm-Arbeitsplätze. Allerdings ist der Rahmen unten leider nicht genauso schmal wie an den anderen drei Seiten.

Wirklich überrascht hat uns der NEC EA271Q angesichts seiner Einstufung als Bürobildschirm mit seiner ausgezeichneten Bildqualität. Hier ist vor allem die erstklassige Bildhomogenität zu nennen, die man so sonst nur bei hochpreisigen Grafikmonitoren findet.

Sofern man bereit ist, sich mit der wenig ausgeprägten Benutzerfreundlichkeit des OSDs auseinanderzusetzen, macht das den NEC EA271Q auch für andere Zielgruppen wie Fotografen interessant. Sofern man keine größeren Gaming-Ambitionen hat, kann man für einen sRGB-Workflow bei diesem Preis-Leistungs-Verhältnis eigentlich kaum Nein sagen.

In Summe hat sich der NEC EA271Q damit eine PRAD-Empfehlung verdient.

Testlogo NEC EA271Q

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

77%
gefällt es

3 KOMMENTARE

  1. … gut den Input Lag spürt man nicht. Aber leider sind die Monitore nicht ansatzweise so gut wie im Test beschrieben. Insgesamt liefern sie ein matschiges Bild und ich habe keine Ahnung wie der Autor des Tests zu dem Ergebnis kommt, dass diese Monitore zu empfehlen wären? Wenn man scrollt oder Fenster verschiebt bildet sich ein eigenartiges und unschönes Ghosting. Schrift wird generell matschig dargestellt und man hat den Eindruck dass wirklich gar nichts scharf dargestellt wird.
    Alles in allem ein absolute enttäuschender Kauf und ich sag mal: Reingefallen auf die Prad-Bewertung!

    Hirschferkel

  2. Hallo,

    ich habe aufgrund des guten Testergebnisses nun zwei von den Monitoren des NEC EA271Q bestellt. Allerdings bin ich eben noch einmal über eine Angabe gesolpert, die mich stuzig macht: Der Input-Lag von 32ms!

    Das hatte ich überlesen und im Fazit wurde davon nichts mehr erwähnt. Auf der Seite, auf der ihr die Messung eines Input-Lags erklärt schreibt der Autor, dass bei Input Lags der Klasse 3 Verzögerungen tatsächlich wahrnehmbar sind. Wie verhält es sich nun mit dem NEC EA271Q wenn man keine Spiele spielt, aber den Monitor im Office und für gestalterische Arbeiten einsetzen will? Bedeutet das, dass man die Maus mit diesem Monitor dann förmlich immer hinterher schleift? Das würde dann aber auch irgendwie dem insgesamt super Test-Urteil wiedersprechen in dem ihr den Monitor explizit empfehlt?

    Schönen Gruß, Hirschferkel

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen