Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Fujitsu Siemens P24W-5 Eco Teil 8


Die Differenzierung heller und dunkler Graustufen wurde mittels entsprechender Testbilder überprüft.

In der Standardeinstellung liegen Kontrast- und Blacklevel-Regler bei 50 Prozent. Bei einer Zuspielung in PC-Leveln (d.h. einem RGB-Wertebereich von 0-255) sind die Vorgaben optimal, da mit keiner anderen Einstellung mehr Tonwertstufen in hellen oder dunklen Bereichen sichtbar gemacht werden können. Außerdem entsteht schnell unschönes Banding.

Für den Fujitsu Siemens P24W-5 bedeutet dies konkret, dass Tonwerte ab der ersten Stufe sichtbar sind. Am anderen Ende des Spektrums werden nur die zwei hellsten Tonwerte nicht mehr dargestellt. Allerdings gilt das nur für den Bildmodus "Office". Die Bildmodi "Photo" und "Video" haben starken Einfluss auf den Schwarzpegel. Tonwerte sind erst ab Stufe 20 sichtbar. Schon aus diesem Grund können wir von ihrer Verwendung nur abraten.

Bei 100 Prozent Helligkeit messen wir eine Leuchtdichte von 359 cd/m². Die Werksangabe von 400 cd/m² wird damit zwar verfehlt, allerdings sind sinnvolle Einsatzgebiete für so hohe Leuchtdichten ohnehin selten. Der Schwarzpunkt liegt in dieser Einstellung bei 0,45 cd/m².

Trotz der hohen Maximalhelligkeit lässt sich das Backlight über den Helligkeitsregler auch auf geringe Leuchtdichten absenken. Bei 0 Prozent Helligkeit erreichten einen Wert von 109 cd/m². Der Schwarzpunkt sinkt dabei bis auf 0,14 cd/m² ab. Damit liegt selbst in dieser Situation das Kontrastverhältnis bei knapp 800:1.

Blickwinkel

Der maximale Blickwinkel des Fujitsu Siemens P24W-5 beträgt laut Hersteller 178 Grad in der Horizontalen und Vertikalen. Die Angaben beruhen auf einem Restkontrast von 10:1. Das sind die für ein S-IPS Panel typischen Werte.

Wichtiger als die Blickwinkelangabe unter Einbeziehung des Restkontrastes, ist die tatsächliche subjektive Blickwinkelstabilität ohne sichtbare Farbverfälschungen, Negativeffekte oder einer sichtbaren Helligkeitsreduzierung.

Blickwinkel des Fujitsu Siemens P24W-5.

Gegenüber einem Gerät mit TN-Panel kann der Fujitsu Siemens P24W-5 hier voll überzeugen. Die Blickwinkelstabilität ist gut. Verfärbungen sind, in geringem Umfang, nur aus extremen Winkeln zu beobachten. Das Bild verliert fast nur an Kontrast und etwas Helligkeit. Allerdings gibt es Displays mit IPS-Panel, die hier noch besser abschneiden. Ob dieser Umstand dem Panel oder seiner Beschichtung geschuldet ist, können wir abschließend nicht mit Sicherheit festhalten.

Ausmessung und Kalibration

Wir haben im Folgenden den Fujitsu Siemens P24W-5 bezüglich seiner Farbechtheit überprüft und getestet, wie gut sich der TFT-Monitor kalibrieren lässt. Die Ergebnisse sind hauptsächlich für die Grafik- und Fotobearbeitung interessant. Für den Office-Betrieb und Spiele sind sie größtenteils vernachlässigbar, da bei diesen Anwendungen der subjektive Eindruck überwiegt.

Zunächst haben wir den maximalen Farbraum des TFTs ermittelt und einerseits mit dem Druckfarbraum Isocoated und andererseits mit den Farbräumen sRGB, AdobeRGB und ECI-RGB 2.0 verglichen.

Farbraumvergleich

sRGB ist gewissermaßen der kleinste gemeinsame Nenner für das Zusammenspiel verschiedener Eingabe und Ausgabegeräte im Consumerbereich. Zudem geht Windows von sRGB aus, wenn zu einem Gerät oder einer Grafikdatei kein Farbprofil vorliegt.

Viele Farbdrucker arbeiten auf Normalpapier mit dem sRGB-Profil. Auch deshalb ist der sRGB-Farbraum im Gegensatz zum Isocoated-Druckfarbraum für "Normalanwender" von Bedeutung.

Interessant ist der Vergleich zum Isocoated-Farbraum des Offset-Drucks, da dieser in der Regel dem Mindesten entspricht, was aktuelle Tintenstrahldrucker bewältigen können. Viele moderne Tintenstrahldrucker und Druckverfahren decken darüber hinaus einen noch größeren Bereich ab.

 << < 8 9 10 11 12 13 14 15 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!