Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: BenQ M2700HD Teil 5


Helligkeits- und Kontrastverlauf des BenQ M2700HD.

Durch die leichte Intensitätsreduzierung der RGB-Kanäle sank der Kontrast im Zuge der Kalibrierung auf den sRGB-Standard auf 776:1. Der Kontrastregler selbst sollte unangetastet bleiben, denn bei einem Wert von 50 Prozent ab Werk ist der Weißpegel optimal eingestellt.

Helligkeitsverteilung

Wir untersuchen Helligkeitsverteilung und Bildhomogenität an einem weißen Testbild, das wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die Helligkeitsabweichung in Prozent und das DeltaC (d.h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den zentral gemessenen Wert. Für das DeltaC liegt die Wahrnehmungsschwelle, in Bezug auf Unbunttöne als Referenz, bereits bei etwa 0,5. Ein DeltaC von 4 sollte nicht signifikant überschritten werden, sonst ist mit größeren Farbstichen zu rechnen.

An 15 Messpunkten wurde die Helligkeitsverteilung (linkes Bild) und Bildhomogenität (rechtes Bild) überprüft.

In der Helligkeitsverteilung sind mitunter große Ausreißer zu erkennen. Die maximale Abweichung befindet sich mit über 14 Prozent in der oberen rechten Ecke. Auch bei der Bildhomogenität sind insbesondere am oberen und unteren Rand starke Schwankungen zu erkennen. Insgesamt ist das Ergebnis aber für diese Preisklasse als noch befriedigend zu bewerten.

Blickwinkel

Laut Hersteller beträgt der Blickwinkel horizontal 170 und vertikal 160 Grad bei einem Kontrastverhältnis von 10:1. Diese Angaben beziehen sich jedoch nur auf den Restkontrast und nicht darauf, ob das Bild bei bestimmten Blickwinkeln Farbverfälschungen unterliegt.

Blickwinkel des Ben M2700HD.

Von der Seite betrachtet nimmt das Bild sehr schnell einen Gelbstich an, alle anderen Farben und der Kontrast unterliegen im Vergleich dazu keiner so starken Veränderung. Von oben betrachtet liegen nahezu keine Farbverfälschungen vor, lediglich der Kontrast beginnt ab einem gewissen Winkel an zu sinken. Von unten betrachtet zeigt sich der für ein TN-Panel typische Negativeffekt, welcher die Farben umkehrt.

Wegen der großen Breite des 27-Zollers kommt es auch schon bei einem normalen Betrachtungsabstand zu leichten Kontrastverminderungen und Farbverfälschungen an den Rändern. Gerade bei großen Diagonalen machen sich die Schwächen eines TN-Panels besonders bemerkbar.

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!