Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron IPS231P

Garantie LCD/Backlight (Jahre): 3 Jahre (inkl. Vor-Ort-Service)
max. Pixelfehler (nach ISO 13406-2): Klasse II
Panelgröße [Zoll] / Paneltechnologie: 23 / IPS
Pixelgröße [mm]: 0.265
Standardauflösung: 1.920 x 1.080 (16:9)
Sichtbare Bildgröße/-diagonale [mm]: 509,2 x 286,4 / 584,2
Eingänge, Stecker: 1 x D-Sub VGA (analog), 1 x DVI-D (digital), Audio-OUT 1 x 3,5 mm-Klinke (Eingang für interne Lautsprecher)
Bildfrequenz [Hz]: 56 - 75
max. Zeilenfrequenz/Videobandbreite [kHz/MHz]: 83 / -
Farbmodi Preset/User: 4 / 1
LCD drehbar/Portrait Modus: Ja / Ja
LCD Display Arm Option: Ja
Ausstattung: D-Sub VGA-Kabel, DVI-Kabel, Software-CD, Kurzanleitung
Monitormaße (B x H x T) [mm]: 548,2 x 476,7 x 137,5 (mit Fuß)
Gewicht [kg]: 4,7 (mit Fuß)
Prüfzeichen: TÜV-GS, EPA Energy Star 5.0, UL, CSA, SEMKO, NEMKO, VCCI-2, CE (EMC Direktive 2004/108/EC: EN 55022:2006 ClassB / EN 61000-3-2 2006 / EN55024/EN 61000-3-3 / Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EC: EN 60950-1 2006), EPEAT GOLD
Leistungsaufnahme On/Stand-by/Off [Watt]: < 35 / < 0,3 / < 0,3 (Herstellerangabe)
Getestet: 05.05.2011
Bewertung:  
Bildstabilität: ++ (digital) ++ (analog)
Blickwinkelabhängigkeit: ++
Kontrasthöhe: +
Farbraum: +
Subjektiver Bildeindruck: +
Graustufenauflösung: +/-
Helligkeitsverteilung: +/-
Interpoliertes Bild: +
Gehäuseverarbeitung/Mechanik: +
Bedienung/OSD: +
Geeignet für Gelegenheitsspieler: +/-
Geeignet für Hardcorespieler: -
Geeignet für DVD/Video: +/- / +
Preis [incl. MWSt. in Euro]:

++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Einleitung

Mit dem Flatron IPS231P präsentiert LG eine bemerkenswerte Kombination zweier vielversprechender Technologien, die sich mit einem Preis von etwa 200 € zudem noch deutlich im unteren Preissegment bewegt. Wie schon der Produktname nahelegt, kommt hier ein 23-zölliges IPS-Panel in Full-HD-Auflösung zum Einsatz. Beim Backlight folgt LG dem Trend der Zeit und bedient sich LEDs statt der bislang gebräuchlicheren CCFL-Röhren. Mit dieser Kombination nützt der Hersteller einerseits die Vorteile eines IPS-Panels (gute Blickwinkelstabilität, 8-Bit-Farbansteuerung) und hält dabei gleichzeitig den Stromhunger dieser Panelsorte durch genügsame LEDs im Zaum.

In anderen Disziplinen jedoch genießen insbesondere günstige IPS-Panels nicht den besten Ruf, so weisen viele Vertreter dieser Panelsorte ein etwas schlechteres Kontrastverhältnis auf als die TN- und VA-Konkurrenten. LG verspricht jedoch beim IPS231P ein gutes Kontrastverhältnis von 1.000:1 (5.000.000:1 dynamisch) und außerdem eine relativ kurze Reaktionszeit von 8 Millisekunden. Abgerundet werden diese vielversprechenden Eckdaten von einer mechanischen Ausstattung, die sich auf der Höhe ihrer Zeit befindet.

Ist es LG mit dem IPS231P also tatsächlich gelungen, ein Display zu entwickeln, das den mehrfachen Spagat zwischen niedrigem Preis, Blickwinkelstabilität, hoher Bildqualität, guter Mechanik und niedrigem Stromverbrauch schafft? Der folgende Testbericht soll diese und noch viele weitere Fragen klären. Dazu wurde der Monitor unserer umfangreichen Testprozedur unterzogen.

Dabei kam neben dem Kolorimeter X-Rite DTP94 das Spektralphotometer EyeOne Pro (ebenfalls von X-Rite) in Verbindung mit der Quato iColor-Software zum Einsatz. Hierzu war das Testgerät jeweils an den digitalen Ausgang einer Radeon HD4650 bzw. einer GeForce 9600GT angeschlossen. Zur Überprüfung der Videotauglichkeit wurde außerdem der BluRay-Player Sony BDP-S370 verwendet.

Lieferumfang

Um den Verpackungskarton trotz der aufwändigen Mechanik kompakt halten zu können, liefert LG den IPS231P mit demontiertem Standteller. Vor der Inbetriebnahme muss der Teller mit einer Schraube am Standfuß befestigt werden. Dazu benötigt man außer einem Schlitzschraubenzieher bzw. einem geeigneten Ersatz (Münze o.ä.) kein weiteres Werkzeug. Nach der Montage muss der Sicherungsstift der federbelasteten Höhenverstellung entfernt werden, dann ist das Gerät bereit für den Einsatz.

Alles notwendige Zubehör ist vorhanden: Ein analoges VGA-Kabel liegt ebenso bei wie ein digitales DVI-Kabel, weiterhin finden sich ein Kaltgerätekabel und ein 3,5 mm-Doppel-Klinke-Kabel im Karton. An Gedrucktem gibt es nur eine Garantiekarte und den Quickstart-Guide; ein ausführliches Handbuch wird nicht mitgeliefert, nur auf der CD ist neben der Pivot-Software noch ein Manual enthalten. Dank weitgehend selbsterklärender Bedienung wird man dieses jedoch nur im seltensten Fall zu Rate ziehen müssen.

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Grafik
Prad.de auf Facebook
Grafik
Grafik
Prad.de auf Twitter
Grafik
Grafik
Prad.de auf Google+
Grafik
Grafik
Prad.de Videos auf YouTube ansehen
Anzeigen
© 2002 - 2014 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!