Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: BenQ GW2760HS Teil 3


Im dritten Reiter können Bildmodi ausgewählt und per Demomodus dem Standardmodus gegenübergestellt werden. Die weiteren Einstellungen sind nicht mit jeder Anschlussart und in jedem Bildmodus verfügbar, so dass dem Nutzer etwas Einstellspielraum verloren geht.

Erweiterte Bildeinstellungen (aus: Handbuch BenQ).

Der vorletzte Abschnitt regelt recht unspektakulär die Audioausgabe. Im letzten Reiter lassen sich dagegen umfangreichere Einstellungen vornehmen. Auswählbar sind in diesem Bereich auch die drei Schnellzugriffstasten.

Systemeinstellungen (aus: Handbuch BenQ).

Insgesamt wirkt das OSD gut durchdacht und strukturiert, wann welche Einstellung nutzbar ist, wird allerdings weder intuitiv noch aus dem Handbuch klar, so dass häufig mit ausgegrauten Optionen gelebt werden muss.

Bildqualität

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 100, Kontrast 50, Schärfe 5, Gamma 3 und Farbtemperatur Normal. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Beim Grauverlauf ist nur ein minimales Banding zu beobachten, ansonsten ist die Darstellung einwandfrei. Die Darstellung wirkt klar und kontrastreich, allerdings etwas zu scharf, so dass mit dem entsprechenden Regler etwas nachjustiert werden musste. Die Helligkeit war wie üblich ebenfalls zu hoch voreingestellt.

Graustufen und -verlauf.

Bei der Graustufendarstellung konnten im dunklen Bereich jeweils die beiden äußeren Balken nicht mehr vom Hintergrund differenziert werden, bei den hellen Abschnitten waren dagegen alle Abschnitte erkennbar.

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so wie man es mit bloßem Auge sieht, hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Der Monitor besitzt auf beiden Seiten im unteren Bereich zwei kleine Lichthöfe. Die eher wolkig aussehende Darstellung auf dem zweiten Bild entsteht durch die Paneltechnologie im Zusammenspiel mit der Größe des Monitors. Das AMVA-Panel zeigt nur bei frontaler Sicht ein sehr tiefes Schwarz an und hellt ansonsten auf, wie es an den Rändern zu beobachten ist.

Bei einer leicht seitlichen Betrachtung wird dieser Effekt entsprechend noch verstärkt. Aufgrund der Größe gibt es damit leider keine Sitzposition in der man ein fast vollständig perfekt ausgeleuchtetes Bild erhält. Die Ausleuchtung ist allgemein aber trotzdem noch als gut einzustufen.

Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung.

Helligkeit, Kontrast und Schwarzwert

Helligkeits- und Kontrastverlauf.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!