-->

BRANDHEISS

Test Monitor BenQ GW2760HS
4/5

Reaktionsverhalten

Den GW2760HS haben wir in nativer Auflösung bei 60Hz am DVI-Anschluss vermessen. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Im Datenblatt finden wir zwei Reaktionszeiten: 12 Millisekunden, dazu noch 4 Millisekunden GtG. Die Beschleunigungsoption AMA bietet die Stufen Aus, Hoch und Premium an, voreingestellt ist die Stufe Hoch. In dieser Einstellung messen wir den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 9,6 Millisekunden und den schnellsten Grauwechsel mit 7,9 Millisekunden. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt 15,7 Millisekunden.

Benq Gw2760hs Monitor Response Hi
AMA Hoch: Schnelle Schaltzeiten, trotzdem kaum Überschwinger

Für ein AMVA-Panel sind das beeindruckend kurze Schaltzeiten. Dies vor allem auch deshalb, weil es den Entwicklern gelungen ist, die damit fast immer verbundenen starken Überschwinger so weit zu reduzieren, dass sie hier nur noch bei den sehr dunklen Bildwechseln auftreten. In diesem typischen Problembereich der VA-Technik verlängern sich die Schaltzeiten dann doch noch, was man auch an der deutlich längeren Durchschnittszeit ablesen kann.

Benq Gw2760hs Monitor Response Pre
AMA Premium: Richtig kurze Schaltzeiten bringen sehr kräftige Überschwinger mit sich

Die Premium–Einstellung zielt nicht etwa auf beste Bildqualität, sondern auf möglichst kurze Reaktionszeiten bei schnellen Spielen ab. Mit maximalem Overdrive geht die durchschnittliche Schaltzeit von eher gemütlichen 15,7 auf richtig schnelle 8,8 Millisekunden zurück. Hierzu tragen vor allem die viel steileren Anstiegsflanken bei, doch dafür erreichen die Überschwinger enorme Höhen.

Beim hier dargestellten Bildwechsel zwischen 80 und 50 Prozent sind es „nur“ 35 Prozent Überhöhung, doch bei den dunkleren Bildwechseln klettert die Anstiegsflanke auf gut das Doppelte der Sollhelligkeit hinauf. Die Neigung zu Bildartefakten in schnell bewegten Szenen ist sehr hoch.

Als Allroundeinstellung ist die Werksvorgabe AMA Hoch sehr gut geeignet. Ambitionierte Gamer können die Premium-Einstellung ausprobieren. Für AMA aus gibt es eigentlich keinen Grund.

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim GW2760HS messen wir mit 2,6 Millisekunden eine kurze Signalverzögerung.

Auch die halbe mittlere Bildwechselzeit ist mit 4,4 Millisekunden (AMA Premium) sehr kurz. Mit nur 7,0 Millisekunden für die mittlere Gesamtlatenz ist der GW2760HS auch für sehr engagierte Spieler attraktiv.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des GW2760HS arbeitet mit White LED. Für die Helligkeitsregelung wird ein kontinuierliches Verfahren eingesetzt.

Das Backlight leuchtet bei jeder Stellung des Helligkeitsreglers kontinuierlich. Im Chart zeigen wir drei markante Einstellungen: volle Helligkeit (100%, rot), 140 cd /m² am Arbeitsplatz (gelb) und kleinste Reglerstellung (0%, violett). In allen Fällen ist der Helligkeitsverlauf glatt, von der PWM-typischen Rechteckschwingung ist nichts zu sehen. Backlight-Flimmern kann beim GW2760HS nicht auftreten.

Benq Gw2760hs Monitor Back
LED-Backlight mit kontinuierlicher Helligkeitsregelung

Subjektive Beurteilung

Trotz der sehr guten Messergebnisse waren wir aufgrund der Paneltechnologie etwas skeptisch, ob sich der Monitor tatsächlich auch für Gamer eignet. In der Vergangenheit waren bei dieser Technologie häufig starke Schlieren sichtbar.

Das Exemplar von BenQ zeigt dagegen nur minimale Schlieren, wie sie auch jeder TN-Monitor ohne 120Hz Technologie zeigen würde, so dass keinerlei Abstriche gemacht werden müssen und der Monitor auch für Gamer empfohlen werden kann.

Sound

Tonsignale können per HDMI oder Klinkenstecker zugeführt und über die beiden 1 Watt Lautsprecher oder den Kopfhöreranschluss ausgegeben werden. Sichtbar sind die Lautsprecher optisch nicht.

Benq Gw2760hs Monitor Rueckseite
Rückseite des BenQ GW2760HS, es gibt für die integrierten Lautsprecher keine Perforation im Gehäuse, die Lautsprecher bleiben somit gänzlich unsichtbar

Die Leistung der beiden Lautsprecher ist nur für den Sound des Betriebssystems und kurze Videoclips ausreichend. Für die Filmwiedergabe sind sie nicht geeignet, da sie selbst bei maximaler Leistung nicht laut klingen und der Ton zudem dumpf und kraftlos wirkt.

DVD und Video

Am HDMI-Eingang des GW2760HS können auch HD-Zuspieler wie Blu-Ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen angeschlossen werden.

Benq Gw2760hs Monitor Dvd
Test der Videoeigenschaften

Auf den Betrieb am Mediaplayer ist der GW2760HS gut vorbereitet, neben der HDMI-Buchse sind alle wichtigen Optionen im OSD vorhanden. Die Film-Einstellung im Bildmenü kann man nach unserem Dafürhalten aber ebenso vergessen wie die übrigen Bild-Presets für Foto, Spiele, etc. Wir bleiben für unseren Test bei der gut geeigneten Werksvorgabe Standard Normal und ändern zunächst nur den Gammaregler von 3 auf 2.

Das Full-HD-Video vom BluRay-Player erscheint auffällig scharf. Ein kurzer Test mit einem Pixelgitter zeigt, dass der Schärferegler des Monitors von 5 auf 3 abzusenken ist, um pixelgenaue Strukturen wirklich neutral abzubilden.

Die Farben wirken sehr schön natürlich ohne Bonboneffekte, auch die Hauttöne sind stimmig. Schwarzwert und Bildkontrast sind sehr gut, gutes Quellmaterial kann in passenden Szenen (und dunkler Umgebung) wirklich begeistern. Die Durchzeichnung in dunklen wie hellen Szenen wirkt sehr detailreich. Auch in schnellen Szenen beobachten wir mit der Einstellung AMA Hoch keine Nachzieheffekte. Wegen der geringen Blickwinkelabhängigkeit der Farbwiedergabe haben auch seitlich sitzende Zuschauer ein sehr gutes Bild.

Christian Kraft

... ist seit 2010 im Team und verfasst Testberichte für Monitore. Neben seinen Vorlieben für die Fotografie und der koreanischen Küche hatte er schon immer eine Leidenschaft für Computerspiele. Früher als reiner PC-Spieler und heute als Gamerscore-Jäger auf der Xbox.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!