-->

BRANDHEISS

Test Monitor BenQ GW2760HS
5/5

Skalierung, Bildraten und Deinterlacing

Die HD-Auflösungen 720 und 1080 skaliert der GW2760HS korrekt als Vollbild. Das OSD enthält neben „Vollbild“ auch die Option „Seitenverhältnis“, doch die wird bei keinem unserer getesteten Videos aktiviert: jedes zugespielte Format wird vollflächig wiedergeben. Mit PC-typischen Auflösungen werden aber auch 4:3- und 5:4-Formate seitengerecht bei voller Höhe dargestellt.

Halbbilder nimmt der GW2760HS an, doch das Bild ist flau und zittert stark. Ob die alten SD-Formate (4:3 interlaced) korrekt skaliert würden ist also letztlich kein echtes Problem, denn ernsthaft anschauen könnte man sie eh nicht.

Progressives Material zeigt der GW2760HS mit 50p und 60p ohne Judder. 720p50 wirkt auffällig flauer als 60p und bringt nur ein unansehnliches Bild zustande. Ein Versuch mit 24p erzeugt nur einen schwarzen Schirm mit der Fehlermeldung „außerhalb des Bereichs“.

Overscan

Der Overscan kann mit der gleichnamigen Option aktiviert werden. Das Bild wird um einen festen Betrag (horizontal je 48 Pixel, vertikal 27) beschnitten und anschließend auf Vollbild skaliert.

Farbmodelle und Signallevel

Der korrekte RGB-Signalumfang kann mit den beiden Einstellungen 0-255 und 16-235 an die Bildquelle angepasst werden. Das verwendete Farbmodell am HDMI-Eingang wird nicht erwähnt. Im Test passten die Werte am PC und am BluRay-Player automatisch, das muss aber in der Praxis nicht für jede Kombination gelten.

Bewertung

Keine Angaben
4

(GUT)

Fazit

Der BenQ GW2760HS konnte in unserem Test in fast allen Bereich positiv auffallen. Der Gesamteindruck wird durch die kaum vorhandenen Verstellmöglichkeiten des Standfußes allerdings etwas getrübt. Dank der vorhandenen VESA 100 Bohrungen kann aber eine alternative Halterung angebracht werden.

Für die Bildbearbeitung ist das Gerät nach einer Kalibrierung bedingt geeignet, denn die sRGB Farbraumabdeckung beträgt lediglich 90 Prozent. Die gute Bildhomogenität und der sehr hohe Kontrast sind zusammen mit der geringen Blickwinkelabhängigkeit positiv zu erwähnen.

Überraschenderweise kommen auch Spieler bei dem Monitor von BenQ nicht zu kurz. Das Gerät besitzt eine schnelle Reaktionszeit und eine geringe Latenz und weist zudem kaum Schlieren auf, sodass er Gamern uneingeschränkt empfohlen werden kann. Ein besseres Spielerlebnis ist nur mit 120 Hz Geräten möglich, die dafür in anderen Bereichen Schwächen zeigen.

Für Videos ist das Gerät ebenfalls geeignet, die verbauten Lautsprecher sind dagegen für den Filmgenuss weniger zu empfehlen. Positiv aufgefallen ist zudem der geringen Energieverbrauch und die Tatsache, dass keine PWM-Steuerung für die Reduzierung der Helligkeit verwendet wurde.

Mit einem Preis von aktuell knapp unter 250 Euro erhält man einen wirklich guten 27 Zoll Allround-Monitor mit ausgezeichnetem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Testlogo BenQ GW2760HS

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es
Christian Kraft

... ist seit 2010 im Team und verfasst Testberichte für Monitore. Neben seinen Vorlieben für die Fotografie und der koreanischen Küche hatte er schon immer eine Leidenschaft für Computerspiele. Früher als reiner PC-Spieler und heute als Gamerscore-Jäger auf der Xbox.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!