Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron 24EB23PY-W Teil 6


Wird ein Bild mit Text in nativer Auflösung an den Monitor übermittelt, fällt das Ergebnis sehr gut aus. Wenn die Auflösung auf ein anderes Format umgestellt wird (hier: 1.280 x 1024), ist die Qualität des Bildes unverändert gut, das Seitenverhältnis wird jedoch verschoben. Der Text wirkt in der Höhe leicht gestaucht.

Textwiedergabe, links: nativ; rechts: 1.280 x 1024 Vollbild.

Das gleiche Bild zeigt sich bei den übrigen Auflösungen, die der Monitor laut Handbuch beherrscht. Die Abbildungsqualität ist stets gut, das Seitenverhältnis wird konsequent ignoriert, wodurch alle Auflösungen, die vom 16:10-Format abweichen, unbrauchbar sind.

Die Einstellung der Bildschärfe funktioniert sowohl am DisplayPort, als auch am DVI-Anschluss des Monitors. In der Werkseinstellung steht der Regler auf 5, was eine gute Darstellung ermöglicht. Im Test führte eine Veränderung der Einstellung zu einer Verbesserung des Bildes, wobei auch bei maximaler Schärfe keine Farbsäume erkennbar waren. Die Funktion führte stets zu sehr guten Ergebnissen.

Reaktionsverhalten

Den 24EB23PY-W haben wir in nativer Auflösung bei 60 Hz am DisplayPort vermessen. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.
Im Datenblatt finden wir eine Reaktionszeit von 5 Millisekunden. Die Beschleunigungsoption "Reaktionszeit" bietet die vier Stufen Aus, Langsam, Mittel und Schnell, voreingestellt ist die Stufe Mittel.

In dieser Einstellung messen wir den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 11,1 Millisekunden und den schnellsten Grauwechsel mit 7,0 Millisekunden. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt 11,0 Millisekunden.

Reaktionszeit Mittel: Kurze Schaltzeiten mit deutlichen Überschwingern.

Der Helligkeitsverlauf im rechten Chart zeigt den Grauwechsel zwischen 50 und 80 Prozent. Diese für die IPS-Technik ziemlich kurzen Schaltzeiten bringen zwar Überschwinger mit sich, doch sie sind zumindest bei den hellen Bildwechseln noch erstaunlich harmlos. Bei den dunkleren Grauwechseln fallen die Überschwinger zunehmend kräftiger aus, dennoch bleiben sie durchweg viel kleiner als wir dies derzeit bei vielen anderen IPS-Panels mit vergleichbaren Schaltzeiten sehen.

Reaktionszeit Schnell: Noch kürzere Schaltzeiten mit kräftigen Überschwingern.

Die Grenze des vernünftigerweise Machbaren scheint damit aber auch erreicht zu sein. Die nächsthöhere (und höchste) Stufe Schnell senkt zwar die durchschnittliche Schaltzeit von 11,0 auf immerhin 8,3 Millisekunden, was vor allem auf schnellere Anstiegszeiten zurückgeht. Die Auswirkung auf die Überschwinger ist aber enorm, der recht helle Bildwechsel 80-50 ist dabei mit nur 30 Prozent Überhöhung noch harmlos.

Bei den mittleren und dunkleren Bildwechseln schwingt die Anstiegsflanke auf das Doppelte und sogar Dreifache der Sollhelligkeit hinauf. Diese Einstellung wendet sich ausschließlich an ambitionierte Gamer, die auf Bildartefakte nicht viel geben und dafür Schaltzeiten bekommen, wie man sie sonst nur von schnellen TN-Panels kennt.

Als Allroundeinstellung für Videos, aber auch für Office- und Internetanwendungen empfehlen wir lieber die neutrale Einstellung Langsam, die hinreichend schnelle Schaltzeiten bei sehr geringen Überschwingern bietet.

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Der 24EB23PY-W zeigt mit gemessenen 0,9 Millisekunden eine extrem kurze Signalverzögerung. Die halbe mittlere Bildwechselzeit ist mit nur 4,2 Millisekunden (Schnell) gleichfalls sehr kurz. Für ambitionierte Gamer ist das Ergebnis hervorragend: mit nur 5,1 Millisekunden ist die mittlere Gesamtlatenz kaum noch zu unterbieten.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des 24EB23PY-W arbeitet mit White LED. Für die Helligkeitsregelung wird die PWM-Technik eingesetzt.

Nur bei voll aufgedrehtem Helligkeitsregler leuchtet das Backlight kontinuierlich. Sobald abgeregelt wird, entsteht die PWM-typische Taktung. Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz (gelbe Kurve) messen wir die Schaltfrequenz mit 240 Hz, die Tastrate beträgt 46 Prozent. Bei besonders empfindlichen Betrachtern kann daher Backlight-Flimmern auftreten.

LED-Backlight mit PWM-Steuerung.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

10 Kommentare vorhanden


Ich denke der erste Absatz bei "DVD und Video" gehört hier nicht rein... :)
Danke für den Hinweis, habe ich rausgenommen.
"Ist die richtige Arbeitshöhe eingestellt, wird der Metallbügel zur Fixierung der Position wieder in seinen Ursprungszustand gebracht."

Das ist nicht der Fall. So wie ich das sehe dient der Bügel bloß als Transportsicherung, bzw. als Sicherung dass beim Befestigen des Fußes nichts verrutscht.

Schönes Gerät übrigens, habe die schwarze Variante und bin zufrieden. Vielen Dank für den super Bericht!
Hallo!

Müsste auf Seite 5 unter der Testgrafik nicht eine Auflösung von 1920X1200 angegeben sein?

Dies ist doch die native Auflösung des Geräts?

p.s. Ich liebäugle mit dem Monitor, möchte aber auch meine PS3 daran nutzen. Lese ich es richtig haraus, dass wenn ich die Auflösung der Konsole auf 720p bzw. 1080p stelle das Bild korrekt und ohne Stauchung etc. dargestellt wird?
Unsere Testgrafik hat in diesem Fall eine Größe von 1920 x 1080, welche 1:1 nativ dargestellt wird. Der Monitor selbst hat eine Auflösung von 1920 x 1200.
Danke für die schnelle Antwort :)

Bei einer nativen 720p oder 1080p Darstellung sind dann am oberen und unteren Ende des Display "schwarze Balken", richtig?
Korrekt, nur dass unser Bild tatsächlich 1920x1200 groß ist und darauf ist das Testbild (1920x1080) enthalten. Somit bleibt oben und unten ein weißer Rand, den wir aber abschneiden und nur das reine Testbild veröffentlichen.
Hallo nochmal.

Ich habe mir den Monitor nun gekauft und auch die PS3 via HDMI zu DVI Adapter angeschlossen. Leider zeigt er die von der PS3 kommende Auflösung (1920x1080) nur als Vollbild an.
Auch wenn das Bild soweit erstmal nicht verzerrt aussieht skaliert er es ja auf und damit stimmt das Seitenverhältnis nicht mehr. Sehe ich das richtig?
Was mache ich verkehrt?

MfG
ist der kleine Bruder von dem Gerät dann ähnlich von den Testwerten - oder kann sich das groß unterscheiden? -> LG Electronics 22EB23PY-W
1:1 ist das sicherlich nicht vergleichbar, da ja ein anderes Panel Verwendung findet. Bei der Ausstattung usw. dürfte das alles ähnlich sein.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!