Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung U32D970Q Teil 2


Die Rückseite ist ebenfalls matt und besitzt die beiden dominierenden Farben Schwarz und Silber. Das Design ist auch in diesem Bereich ansprechend, das Gerät kann damit auch auf Schreibtischen die im Raum platziert wurden, problemlos eingesetzt werden.

Rückseite im schwarz-silbernen Design.

Der silberne Bereich dient zudem als Abdeckung, um die vorhandenen VESA100-Bohrungen nicht direkt zu zeigen und die Rückseite eleganter zu gestalten. Diese lässt sich nach oben abziehen, was notwendig ist, wenn der Standfuß entfernt werden soll.

Rückseite ohne mittige Abdeckung.

Wird der Standfuß entfernt, werden die VESA100-Bohrungen sichtbar. Diese sind leicht nach innen versetzt, was bei einer externen Halterung beachtet werden sollte.

Aufgrund der Größe und des Gewichts des Monitors werden aber wahrscheinlich größere Halterungen benötigt, die häufig nur Befestigungen für VESA200-Bohrungen besitzen. Für diesen Einsatzzweck wird der mitgelieferte Adapter benötigt, der auf die vorhandenen Bohrungen verschraubt wird.

VESA100-Bohrungen und Adapter auf VESA200-Bohrungen.

Die Höhe ist stufenlos einstellbar, allerdings könnte der niedrigste Bereich für einige Anwender aufgrund der Größe des Gerätes noch etwas zu hoch sein. Der Abstand von der untersten Rahmenkante bis zum Schreibtisch beträgt in dieser Position noch sechs Zentimeter.

Der Abstand vom Schreibtisch bis zur oberen Bildkante entsprechend etwa 47 Zentimeter. In der höchsten Einstellung beträgt der Abstand 19 Zentimeter, wodurch sich ein Einstellungsspielraum von 13 Zentimetern ergibt.

Höchste und niedrigste Position des Monitors.

Die Neigung lässt sich ebenfalls stufenlos verstellen. Möglich sind 5 Grad nach vorne und 20 Grad nach hinten. An jeder gewünschten Position blieb das Gerät stehen, ohne dass hierfür Einrastpunkte notwendig wären.

Minimale und maximale Neigungseinstellung.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

1 Kommentar vorhanden


Ich sitze mal wieder vor diesem Monitor und bin entsetzt über die mangelhafte Schärfe. Das Bild ist einfach super-unscharf für die angebliche Pixeldichte. Wenn man die Schärfe auf 0 herunter regelt, sieht das Bild extrem verwaschen aus. Ich habe mir den Spass erlaubt und die Pixel mit einem anderen Monitor gleicher Größe und Auflösung anhand von Fotos verglichen und erhalte ein seltsames Ergebnis. Was an Monitor 1 mit 19 Pixeln dargestellt wird, ist auf dem Samsung mit 12 Pixeln zu sehen. Allerdings wechselt die Pixelgröße am Samsung reihenweise: Kleiner, deutlich größer aber mit einem verwaschenen Strich in der Mitte. Samsung verkauft hier eine Mogelpackung und ich kann nicht fassen, dass das niemandem auffällt. Gilt übrigens auch für Farbunreinheiten an den Rändern, die ganz offensichtlich sind.

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!