Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Philips 55PUS9109/12

Einleitung

Der 55PUS9109/12 markiert mit 139 Zentimetern Bilddiagonale und einem unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von 2.499 Euro den Einstieg in Philips‘ Spitzenklasse. Im Vergleich zur Konkurrenz besticht er vor allem durch sein Ambilight, das im dunklen Wohnzimmer nicht nur für ein tolles Ambiente sorgt, sondern auch die Augen schont.

Philips 55PUS9109/12 im Test: Hervorragend ausgestatteter und stylisher Ultra-HD-Fernseher der Oberklasse.

Technisch hat der 55-Zöller ebenfalls einiges zu bieten, wobei die Unterschiede zum Flaggschiff 65PUS9809/12, den wir demnächst unter die Lupe nehmen, nicht sonderlich groß sind.

Mit einer Ersparnis von 1.600 Euro gegenüber dem großen Bruder bietet der 55PUS9109 auf den ersten Blick ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis, zumal er das langjährige Know-how der Holländer beherbergt und darüber hinaus mit futuristischen Funktionen experimentiert, die unser nachfolgender Test durchleuchtet.

Alleinstellungsmerkmal: Das vierseitige Ambilight des Philips 55PUS9109 kommt bei Wandmontage besonders gut zur Geltung und leuchtet entweder statisch oder im Rhythmus zum Bildinhalt.

Ausstattung

Philips setzt bei der 9109er-Serie auf das "Razor Slim"-Design. So misst das Display lediglich anderthalb Zentimeter in der Tiefe, wobei LG diesen Wert mit seinem neuen 55UF9509 locker unterbietet. Ohnehin handelt es sich nur um Marketing, bringt es das gesamte Gehäuse doch auf immerhin 4,6 Zentimeter – ohne Standfuß wohlgemerkt.

Dafür macht der Fernseher auch auf dem TV-Tisch eine gute Figur, verleiht ihm der aus mehreren Teilen bestehende und filigran geformte Sockel doch ein modernes, schon fast futuristisches Erscheinungsbild. Besonders pfiffig ist dabei die balkonartige Empore mit dem Markennamen am unteren Rahmen: Darin verbirgt sich eine Kamera, welche beim Öffnen der Skype-App oder der "Distance Adaptive Sharpness"-Schärfeanpassung (siehe "Bildqualität") elektrisch herausfährt und bei Nichtgebrauch wieder im Gerät verschwindet.


Versteckte Kamera: Der Philips 55PUS9109 verfügt über eine elektrisch herausfahrende Webcam für Skype-Videotelefonate sowie die "Distance Adaptive Sharpness"-Funktion. Im eingefahrenen Zustand nimmt man sie kaum wahr.

Die Technik steckt auf der Rückseite hinter einer farblich abgesetzten, dunkelgrauen Haube. Dort finden sich auch die Anschlüsse, darunter vier HDMI-2.0-Eingänge, drei USB-Ports sowie der Twin-Tuner inklusive zweier CI+ Slots.

Die Signalverarbeitung übernimmt die "Perfect Pixel Ultra HD"-Engine, während die "Perfect Motion Rate"-Technologie eine Bildwiederholfrequenz von 1.000 Hertz gewährleistet. Das nötige Licht liefert eine herkömmliche Edge-LED-Hintergrundbeleuchtung.

Ferner spendiert Philips ein vierseitiges Ambilight, welches den Fernseher regelrecht in einer Wolke aus Licht einhüllt. Die rückseitig eingelassenen Dioden leuchten wahlweise statisch oder im Rhythmus zum Bild, was speziell in dunkler Umgebung für ein entspanntes Seherlebnis sorgt.

Helles und dunkles Grau: Die Rückseite des 55PUS9109 präsentiert sich zweifarbig. Das Anschlussfeld ist gut zugänglich und beherbergt neben den obligatorischen AV-Eingängen auch einen Twin-Tuner inklusive zwei CI+ Slots.

Bedienung

Die Kombination aus schnellem Hex-Core-Prozessor und stabil laufendem Android-Betriebssystem (Version 4.2.2 "Jelly Bean") macht die Bedienung des Philips 55PUS9109 zu einem echten Vergnügen – zumindest, was die Reaktionszeiten anbelangt.

Die Taskleiste am unteren Bildrand des Philips-Fernsehers erleichtert die Bedienung beziehungsweise den Zugriff auf häufig genutzte Anwendungen.

1 2 3 4 5 > >>

1 Kommentar vorhanden


Vielleicht wird's mal Zeit nicht von Holländern zu sprechen wenn man Niederländer meint? ;)

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!