Fernabsatzgesetz / Umtausch wegen Pixelfehlern innerhalb der Toleranz

  • TFTs abschaffen würde nicht viel helfen. Die Produktion und die Verbesserung einer Technik geschieht in der Regel nur duch eine hohe Nachfrage.


    CRTs auslaufen zu lassen ist für die Benutzer, aus welche der unterscheidlichen Gründe auch immer, die mit der TFT Technik (noch) nicht zufrieden sind mit Sicherheit nicht günstig.
    Aus der Sich der Hersteller lohnt sich natürlich die Produktion kaum mehr. Die Nachfrage nach den CRTs ist wohl einfach zu teuer. Günstig sind Geräte ja nur dann Wirklich, wenn die Bauteile nicht teuer sind und man sie in großen Mengen kauft. Eine automatisierte Fließbandproduktion ist auch nur bei großen Stückzahlen rentabel.
    Ich denke wir sind, oder sind bald, an einem Punkt, wo die CRTs wieder teurer werden würden (wenn man Qualität möchte). Die Frage, in wie weit eine angemessene Stückzahl der Geräte verkauft werden kann, ist dann für den Hersteller von noch größerer Bedeutung.



    Aus deiner Sicht sind die TFTs nicht so gut wie CRTs. Vielleicht hast du auch einfach noch nicht das richtige Geräte gesehen. Mich haben TFTs überzeugt und ich würde mir keinen CRT mehr kaufen.
    Aber so ist halt jeder Mensch verschieden. Schade ist es für, wie schon geschrieben, dass du leider kaum noch die Wahl zu haben scheinst.

  • Hallo,


    da schaue ich nach langer Zeit mal wieder in meinen Thread, und es gibt doch noch Leute, die ihre Abstimmung auch kommentieren - schön =)


    Gorn
    Nochmal zum Verständnis:
    Du würdest also einen Monitor auch zurückschicken, wenn er z.B. einen (Sub-)Pixelfehler hätte, den man nur sieht, wenn man auf mindestens 10cm an den Bildschirm herangeht (Ausleuchtung, usw. in Ordnung)?


    Quote

    *lol*, seit froh, dass ihr nicht in der Gastronomie arbeitet. Da wird sich schon beschwert, wenn bei einem 1,50 €-Schnaps ein Tropfen bis zum Füllstrich fehlt. DAS ist deutsche Kleingeistigkeit und nicht, wenn man sich bei einem 400 €-Gerät über z. B. tote Pixel und miserable Ausleuchtung beschwert.


    In diesem Fall würde ich Dich genau zu dieser "da fehlt ein Tropfen"-Gruppe zählen.


    Ich habe einen Monitor auch mal zurückgeschickt, der hatte aber eine wirklich miserable Ausleuchtung und ein paar Subpixelfehler, die mich aber nicht wirklich gestört haben. Zurückbekommen habe ich dann einen Monitor mit sehr guter Ausleuchtung und nur noch einem SubPF - von dem ich inzwischen aber gar nicht mehr weiß, wo er ist - ich suche auch nicht mehr danach, denn ich bin jetzt seit über einem Jahr sehr zufrieden mit meinem Monitor.


    Quote

    Ich würde sogar trotz meiner nicht ganz so rosigen finanziellen Situation bis ca. 1000 € für ein 19" gehen, nur da erwarte ich dann aber auch erst recht 100% Qualität für. Da aber selbst die teuersten TFTs noch PF-Klasse II sind, wozu dann soviel ausgeben ?


    Philips z.B. bietet Monitore mit PF1 weit unter 1000,- Euro an.



    Meine Meinung nochmal klipp und klar: Wenn ich einen Monitor mit dem Wissen um bestimmte Fehlertoleranzen kaufe kann ich nicht auf ein 100% fehlerfreies Gerät bestehen und dafür das FAG missbrauchen, was letztendlich für alle Kunden Nachteile hat.


    Gruß
    Alex

  • Quote

    Nochmal zum Verständnis: Du würdest also einen Monitor auch zurückschicken, wenn er z.B. einen (Sub-)Pixelfehler hätte, den man nur sieht, wenn man auf mindestens 10cm an den Bildschirm herangeht (Ausleuchtung, usw. in Ordnung)?


    Klar, wobei ich die PF bei den Geräten, die ich hatte, auch auf deutlich weitere Entfernung noch ausmachen konnte. Vor allem den roten (Sub)PF hätte ich wahrscheinlich noch aus über 5 Metern ausmachen können. Mich nerven die Dinger einfach, egal wo, wie, was.


    Quote

    In diesem Fall würde ich Dich genau zu dieser "da fehlt ein Tropfen"-Gruppe zählen.


    Nicht wirklich. Du kannst ja wohl auch schlecht ein billiges Schnäpschen für den direkten Verbrauch mit einem mehrere Hundert € teuren Monitor vergleichen, in den man ja im Optimalfall jahrelang jeden Tag gerne reingucken will.


    Quote

    Ich habe einen Monitor auch mal zurückgeschickt, der hatte aber eine wirklich miserable Ausleuchtung und ein paar Subpixelfehler, die mich aber nicht wirklich gestört haben. Zurückbekommen habe ich dann einen Monitor mit sehr guter Ausleuchtung und nur noch einem SubPF - von dem ich inzwischen aber gar nicht mehr weiß, wo er ist - ich suche auch nicht mehr danach, denn ich bin jetzt seit über einem Jahr sehr zufrieden mit meinem Monitor.


    Das freut mich für dich, ehrlich. Nur da empfindet jeder Mensch anders, genau wie z. B. bei Schlieren und Bewegungsunschärfe, die zumindest ich hingegen nun wieder kaum wahrgenommen habe. Glaube mir, ich wäre sehr froh, wenn ich bei mir einen Schalter von "PFs stören" auf "PFs stören nicht" umlegen könnte. :D


    Quote

    Philips z.B. bietet Monitore mit PF1 weit unter 1000,- Euro an.


    Ich weiß, nur leider haben die bestenfalls 8ms ohne Overdrive und sollen lt. Testberichten, die ich gefunden habe, auch ordentlich schlieren. Das bringt mir als sog. "Hardcore-Gamer" dann leider auch nix. Auch in anderen Bereichen sollen die Phillips-Dinger nicht soooo dolle sein, aber zumindest sind sie ein Beweis dafür, dass die PF-Klasse 1 doch nicht so unmöglich ist, wie manche Leute und vor allem Hersteller einem immer erzählen wollen.


    Quote

    Meine Meinung nochmal klipp und klar: Wenn ich einen Monitor mit dem Wissen um bestimmte Fehlertoleranzen kaufe kann ich nicht auf ein 100% fehlerfreies Gerät bestehen und dafür das FAG missbrauchen, was letztendlich für alle Kunden Nachteile hat.


    Wo siehst du da Missbrauch ? Man kann Waren doch AFAIK deshalb per FAG zurückschicken, weil man sie vor dem Kauf nicht in Augenschein nehmen konnte. Wenn einem die Ware dann nicht gefällt, und hierbei ist der Grund VÖLLIG Wurst, kann man sie eben innerhalb von 14 Tagen zurückgeben. Das ist bei TFTs und ihren stark eingeschränkten Garantien leider die einzige Möglichkeit für mich, ggf. nicht auf einem zumindest für mich schweineteuren, völlig unbrauchbaren Gerät, für das mir dann keiner haftet, sitzenzubleiben. Deshalb ist das in dem Fall definitiv kein Missbrauch, sondern höchstens, nenne es meinetwegen Notwehr.


    Wo die Nachteile für Kunden sein sollen, ist mir da jetzt auch nicht ganz klar. Höchstens vielleicht, dass man unvereinbarterweise bereits vom Händler wissentlich zurückgeschickte und/oder fehlerhafte Waren geschickt bekommt, nur da braucht der Händler sich dann auch nicht wundern, wenn er sie dann ggf. ein zweites Mal zurückbekommt.


    Ich kann mich nur immer wieder wiederholen: Es müssen bei TFTs einfach vom Hersteller bessere Garantiebedingungen geschaffen werden, meinetwegen auch gegen Aufpreis. Dann wäre man länger als 2 Wochen abgesichert bzw. könnte die Dinger gleich im Laden kaufen und könnte sich bei Problemen gleich an den Hersteller wenden. Dann hätte der Händler ein Geschäft gemacht und der Kunde wäre trotzdem zufrieden.


    Ein Missbrauch des FAGs wäre meiner Meinung nach, wenn z. B. jemand für 'ne LAN-Party ein weiteres Gerät braucht und es dann bestellt und er schon vorher weiß, dass er das Gerät nach Ablauf der LAN wieder zurückschicken wird, egal wie toll und pixelfehlerfrei es auch sein mag. Sowas würde ich echt nie machen.


    Ich habe auch schon einige andere Sachen Online bestellt und da habe ich nie das FAG in Anspruch genommen, weil immer alles in Ordnung war.


    Dazu kommt noch, dass du als PC-zockender Käufer von Bildschirmen heutzutage eigentlich auch keine weitere Alternative hast. CRTs sind so gut wie ausgestorben und außer die vermutlich spieluntauglichen Phillips bietet anscheinend soweit auch keiner Klasse 1 an. Was bleibt einem also anderes übrig, als sich auf das Spielchen zwangsweise einzulassen und wenigstens 14 Tage abgesichert zu sein ? Ist schon risikoreich genug und wahrscheinlich, falls ein Gerät hier wirklich mal 14 Tage aushalten sollte, werde ich mich danach vermutlich kaum noch trauen, es einzuschalten.

  • Quote

    Klar, wobei ich die PF bei den Geräten, die ich hatte, auch auf deutlich weitere Entfernung noch ausmachen konnte. Vor allem den roten (Sub)PF hätte ich wahrscheinlich noch aus über 5 Metern ausmachen können. Mich nerven die Dinger einfach, egal wo, wie, was.


    Na gut - mag ja sein, daß Du sehr viel bessere Augen oder wesentlich auffälligere Pixelfehler hast als ich (ich hatte nur einen Pixel, der blau leuchtete und einer war glaube ich violett), aber gerade beim spielen - zocke auch oft und gern z.B. BF2 - musste ich schon bis auf 1-2 cm an den Bildschirm rangehen um den Fehler zu sehen.


    Quote

    Nicht wirklich. Du kannst ja wohl auch schlecht ein billiges Schnäpschen für den direkten Verbrauch mit einem mehrere Hundert € teuren Monitor vergleichen, in den man ja im Optimalfall jahrelang jeden Tag gerne reingucken will.


    Quote

    Nur da empfindet jeder Mensch anders, genau wie z. B. bei Schlieren und Bewegungsunschärfe, die zumindest ich hingegen nun wieder kaum wahrgenommen habe. Glaube mir, ich wäre sehr froh, wenn ich bei mir einen Schalter von "PFs stören" auf "PFs stören nicht" umlegen könnte.


    Naja - wenn Du jahrelang jeden Tag 2-3 Schnäpschen trinkst 8o
    Mal eine kurze Geschichte:
    Ich hatte mal eine Freundin, die gegen ein Möbelhaus vor Gericht gegangen ist, weil am Fuß der neugekauften Couch ein winziger Kratzer vom Transport war, den man aber nur sehen konnte, wenn man die Couch auf den Rücken legte.
    Sie wollte eine neue Couch haben, das Möbelhaus hat sich geweigert, also strengte sie ein Verfahren an - und verlor - richtigerweise.
    Sie konnte einfach nicht mit dem Wissen leben, daß etwas nicht perfekt ist.
    Ich wage zu behaupten - ohne Dir zu nahe treten zu wollen - daß Du die Couch auch beanstandet hättest, oder?


    Quote

    ...nur leider haben die bestenfalls 8ms ohne Overdrive...


    Na und - mein Hyundai hat auch "nur" 8ms (in Wirklichkeit um die 20ms GTG) und schliert nicht. Die 2 - 6ms Bildaufbauzeit von manchen aktuellen Monitoren sind sowieso mehr Werbegag als Wahrheit.


    Zu Deinen letzten Punkten:
    Ich weiß gar nicht was Du hast - es sind immer noch CRT-Monitore in allen Größen auf dem Markt und zwar genau für Leute wie Dich, die einfach nicht mit den normalen noch vorhandenen Fehlern der relativ neuen TFT-Technik zurechtkommen.
    Genau darin sehe ich den Missbrauch: Das FAG ist nicht dafür da ständig zurückzuschicken, bis man das perfekte Modell bekommt - da wäre es doch sinnvoller nach ein bis zwei Versuchen wieder auf die altbewährte Methode - im Laden testen und dann kaufen - zurückzugreifen. Wenn jeder so handeln würde wie Du, dann gibt es bald niemanden mehr, der Monitore im Web verkauft, oder die Preise erhöhen sich stark.
    .. also warum nicht einfach einen CRT kaufen?


    Gruß

  • Quote

    Naja - wenn Du jahrelang jeden Tag 2-3 Schnäpschen trinkst


    Ich trinke sogut wie gar keinen Alkohol, das war nur ein Beispiel, wie wirklich pingelige Nörgler, zu denen ich mich gewiss nicht zähle, drauf sind.


    Quote

    Ich hatte mal eine Freundin, die gegen ein Möbelhaus vor Gericht gegangen ist, weil am Fuß der neugekauften Couch ein winziger Kratzer vom Transport war, den man aber nur sehen konnte, wenn man die Couch auf den Rücken legte.


    Quote

    Ich wage zu behaupten - ohne Dir zu nahe treten zu wollen - daß Du die Couch auch beanstandet hättest, oder?


    Also wenn der winzige Kratzer nur zu sehen ist, wenn die Couch auf dem Rücken liegt, wahrscheinlich nicht, da man ja wohl kaum seine Couch immer auf den Rücken stellt. Wäre dann ungefähr so, als wenn ein TFT auf der Rückseite einen winzigen Kratzer hätte, drauf geschissen. Spricht zwar auch nicht gerade für das Transportunternehmen, aber wenn der Fehler beim normalen Gebrauch der Couch nicht zu sehen wäre, hätte ich vermutlich auf eine Rückgabe verzichtet. Ich habe hier auch einen Fernseher, der hatte bei Lieferung auch bereits zwei winzige Kratzer im Gehäuse. Habe ich auch nicht reklamiert.


    Quote

    Na und - mein Hyundai hat auch "nur" 8ms (in Wirklichkeit um die 20ms GTG) und schliert nicht. Die 2 - 6ms Bildaufbauzeit von manchen aktuellen Monitoren sind sowieso mehr Werbegag als Wahrheit.


    Mag sein, nur das weiss ich eben auch erst, wenn der Phillips hier auf dem Tisch stehen würde und wenn er dann auch bei mir Schlieren würde, müsste ich ihn auch wieder zurückgeben, denn ein Bildschirm ohne PF, mit dem man nicht vernünftig zocken kann, nützt mir auch nix. Wenn die Phillips-Geräte so gut wären, müssten sie wegen PF-Klasse 1 dann doch eigentlich weggehen wie warme Semmeln. Tun sie aber komischerweise nicht und die Tests über die Geräte waren größtenteils auch nur "befriedigend". Wüsste jetzt nicht mal einen Laden, der die anbietet, sonst könnte ich ihn ggf. dort auf Spieletauglichkeit testen.


    Quote

    Ich weiß gar nicht was Du hast - es sind immer noch CRT-Monitore in allen Größen auf dem Markt


    Äh, wo ? Es müsste auf jeden Fall ein CRT mit Highbrightness-Technologie sein, da ich ja gerade hauptsächlich wegen der schlechten Leuchtkraft und Farbbrillanz meines jetzigen CRTs ein neues Gerät suche und da gibt's bzw. gab's nur zwei 19" Modelle von Yijama. Die hatte ich auch hier, nur leider schienen das auch die letzten Geräte gewesen zu sein, die der bzw. die Händler noch hatten und die vermutlich auch schonmal zurückgegeben wurden. Dafür sprach der Zustand der Kartons und die fehlerhaften Geräte. Das eine Modell hat bei 1280*1024er Auflösung nur 85 Hz gebracht, was mir zu sehr flimmerte, des weiteren waren die Geräte wirklich sehr unscharf (3 getestet). Das andere Modell hatte wirklich ein geniales Bild, leider aber nur in 1024*768 und 120Hz. Alle anderen Auflösungen oder Bildwiederholfrequenzen wurden mit feinen, durchlaufenden Streifen im Bild quittiert. Des weiteren hatte das Gerät bei dunklen Games wie z. B. Doom 3 so ein Grieseln im Bild gehabt, ähnlich schlechtem Fernsehempfang. Hatte zwei Exemplare von verschiedenen Händlern und beide hatten dieselben Fehler. Sehr schade, aber vermutlich waren das die Rückläufer-Restbestände. Beide Modelle werden übrigens, soweit mir bekannt ist, schon lange nicht mehr produziert.


    Quote

    Das FAG ist nicht dafür da ständig zurückzuschicken, bis man das perfekte Modell bekommt - da wäre es doch sinnvoller nach ein bis zwei Versuchen wieder auf die altbewährte Methode - im Laden testen und dann kaufen - zurückzugreifen.


    Schön, nur was mache ich, wenn dann zu Hause nachträglich Fehler auftreten, für die mir dann keiner haftet ? Da könnte ich das Geld glaube ich gleich in den Gully schmeißen, denn beim Online-Kauf habe ich im Gegensatz zum Ladenkauf wenigstens 14 Tage Geld-Zurück-Garantie.


    Quote

    Wenn jeder so handeln würde wie Du, dann gibt es bald niemanden mehr, der Monitore im Web verkauft, oder die Preise erhöhen sich stark.


    Wenn dadurch dann auch die Qualität bzw. Garantiebedingungen steigen würden, meinetwegen. Des weiteren wäre es nett, wenn du mich nicht dafür verantwortlich machen würdest, denn ich kann schließlich nix dafür, dass es anscheinend nur noch zu 99% Schrott im Monitorbereich zu kaufen gibt. Mich kotzt das Zurückschicken mindestens genauso an, wie den Händler, aber was soll ich machen ?


    Ich will doch nur ein pixelfehlerfreies Gerät mit gleichmäßiger Ausleuchtung und uneingeschränkter Spieltauglichkeit. Wenn das so unmöglich ist, sollten die Händler nicht den Kunden dafür verantwortlich machen, wenn die Sachen dann eben wieder zurückkommen, sondern die Hersteller, die nur Schrott produzieren und nicht für Mängel haften wollen. Nicht jeder ist bereit, für soviel Geld mit Fehlern von Anfang an zu Leben und da bin ich gewiss nicht der Einzige.

  • Ich habe für (2) gestimmt wobei (2) und (3) ja letztendlich aufs Gleiche rauskommen. Solange tauschen bis man ein Gerät ohne PF hat, auch wenn man zwischendurch den Hersteller wechselt. Unsere bisher gekauften 3 PC-TFTs hatten glücklicherweise alle keine PF, gestern jedoch habe ich mir einen 32" TFT Fernseher gekauft bei dem mir sofort ein ständig weiß leuchtender Pixel aufgefallen ist. Also wieder eingepackt und zurückgebraucht. Ich habe dann angegeben das mir die Tonwiedergabe des Gerätes etwas zu mau ist, Notlüge, die Sache mit den PF wird ja nicht gern gehört. Wobei es ja innerhalb der 14 Tage völlig egal ist warum man das Gerät zurückgibt. Etwas anderes wäre es ja wenn man nach einem Jahr einen TFT mit Pixelfehlern als Garantiefall zurückgeben will.


    Was mich bei der Sache aber interessiert: Beginnt die 14-Tage-Widerrufsfrist eigendlich bei jedem getauschten Gerät neu oder zählt nur das Datum des ersten gekauften Geräts?


    Im übrigen würde ich auch gerne 50-100 Euro extra investieren (abhängig vom Kaufpreis) wenn ich dafür ein garantiert 100,000 % PF-freies TFT bekomme. Es geht in diesen Thread primär wohl um PC-TFTs aber wenn ich mir ein TFT-Bildschirm im Wert von 2000 oder mehr Euro kaufe dann akzeptiere ich persönlich nunmal keinen einzigen Fehler, zumindest nicht direkt nach dem Einschalten.

  • Quote

    Wobei es ja innerhalb der 14 Tage völlig egal ist warum man das Gerät zurückgibt


    Das (ehemalige) FernAbsG sah nie eine volle 14 tägige Nutzung vor. Innerhalb von 14 Tagen konnte das Gerät *überprüft* werden - und zwar so wie es in einem Laden vor Ort möglich gewesen wäre. Ein Regelbetrieb in dieser Zeit ist vom Gesetzgeber ausdrücklich ausgenommen. Daher darf entsprechender Wertersetz verlangt werden.
    Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht. Ich bin kein Händler, habe auch schon Geräte zurückgegeben. Aber der Mißbrauch ist allgegenwärtig. Das fängt schon beim "CS Kiddy" an, welches sich für die LAN Party Hardware übers Wochenende bestellt oder den Hardcore User, der sich mal eben 10 CPUs bestellt, um die am besten zu Übertaktende zu behalten. Ein mögliches Scoring-System sehe ich so für durchaus realistisch an. Was für einige erstaunte Gesichter sorgen dürfte.


    Gruß


    Denis

  • Ich habe mit den Händlern wenig Mitleid:
    - Sie konnten durch Personaleinsparungen Kampfpreise erzielen
    - Viele kleine Läden/Ketten sind deswegen kaputt gegangen


    Und jetzt mosern sie rum, weil manche Leute ihre Ware innerhalb von 14 Tagen zurückschicken. Ich weiß, dass das Argument nicht sachdienlich ist, aber schauen wir uns doch mal den Markt an: Die meisten Hersteller scheuen direkte Vergleiche, wenn man halbwegs günstig Einkaufen will muss man fast zum Online-Händler, Produkttransparenz ist mau, Service oft schlecht. Wenn ich dann meine Ware nicht mal zurückbringen kann, leg ich lieber ein bisschen Geld drauf und fahr nächsten Laden, wo sie einem häufig auch 3-4 Tage Rückgaberecht geben.


    Quote


    Was mich bei der Sache aber interessiert: Beginnt die 14-Tage-Widerrufsfrist eigendlich bei jedem getauschten Gerät neu oder zählt nur das Datum des ersten gekauften Geräts?


    Das erste gekaufte Gerät zählt. Ist die gleiche Sache wie bei der Garantie: Wenn die Hardware 2 Jahre Garantie hat, nach 1,5 Jahren kaputt geht und ausgetauscht wird, beginnt die Garantie deswegen auch nicht erneut.

  • Um Aber mal auf die Pixelfehler zurückzukommen... ich habe meinen HP LP2065 auch zurückgegeben. Ich habe was gegen Pixelfehler, aber ich hätte ihn akzeptiert, wenn er am Rand gewesen wäre. Aber genau in der Bildmitte verdirbt es wirklich einem die Lust, wenn man sich diesen Punkt ansieht! Gerade bei einem 460 Euro Gerät. Ok, ein Pixelfehler ist kein Beinbruch, aber dann wenigstens am Bildrand. Man, ich will auch mal Glück haben, und einen TFT ohne Pixelfehler bekommen. Anscheinend bin ich da vom Pech verfolgt. Ich habe Ihn zurückgebracht, und warte auf das Geld!


    Ok, die Aúsleuchtung war auch nicht soooo dolle, und da hatte ich keinen Bock drauf. Bin ich pingelig? Vielleicht, aber ein Pixelfehler genau in der Bildmitte? Nö, das muß nicht sein.

  • Quote

    Original von Suppressor
    Um Aber mal auf die Pixelfehler zurückzukommen... ich habe meinen HP LP2065 auch zurückgegeben. Ich habe was gegen Pixelfehler, aber ich hätte ihn akzeptiert, wenn er am Rand gewesen wäre. Aber genau in der Bildmitte verdirbt es wirklich einem die Lust, wenn man sich diesen Punkt ansieht! Gerade bei einem 460 Euro Gerät. Ok, ein Pixelfehler ist kein Beinbruch, aber dann wenigstens am Bildrand. Man, ich will auch mal Glück haben, und einen TFT ohne Pixelfehler bekommen. Anscheinend bin ich da vom Pech verfolgt. Ich habe Ihn zurückgebracht, und warte auf das Geld!


    Ok, die Aúsleuchtung war auch nicht soooo dolle, und da hatte ich keinen Bock drauf. Bin ich pingelig? Vielleicht, aber ein Pixelfehler genau in der Bildmitte? Nö, das muß nicht sein.


    Einen Pixelfehler in der Mitte würde ich auch nicht ertragen können. Selbst wenn man sich mit ihm abfindet wird er einem ständig ins Gesicht springen.

  • sorry, aber nur weil die Industrie ihre Geräte in sog. "Pixelfehlerklassen" einteilt sehe ich noch lange nicht ein das ich mir ein defektes Gerät auf den Schreibtisch stelle. 8o

  • Brauchst dich doch nicht entschuldigen. Auch wenn ich deine Meinung bezgl. "defekt" nicht teile: Wenn der TFT -was ja durchaus möglich ist- irgendwann später einen Pixelfehler bekommt, verkauft du ihn eben. Kurz und schmerzlos. Fernabsatzrecht ist am Anfang auch noch eine Lösung, wenngleich irgendwann natürlich auch beim kulantesten Händler mal Schluß ist. Das Fernabsatzrecht war ja auch nie eine 14 Tage Leihgabe (was im Ernstfall wie schon gesagt auch zu einem Ersatz der Wertminderung führen kann).
    Damit will ich gar kein Urteil darüber abgeben, was akteptabel ist und was nicht. Das soll und muß jeder für sich "klarmachen".


    Gruß


    Denis

  • hallo, bin ganz neu hier.
    wollte mal fragen wie es mit der garantie bei pixelfehlern und schlechter ausleuchtung von tfts aussieht?! ich liebäugle damit, mir den Samsung SyncMaster 205BW zu weihnachten anzuschaffen, allerdings kann es eben zu pixelfehlern und negativer ausleuchtung bei manchen geräten kommen. wie ist man da abgesichert? angenommen: pixelfehler und ausleuchtung fallen nicht unter garantieanspruch: kann ich hier den tft wegen internetbestellung binnen 2 wochen oder 30 tagen ohne angabe von gründen zurückschicken?


    wäre sehr dankbar wenn ich mich darüber unterrichten könntet, denn ich will nich 300€ falsch investieren


    PS: was hat eigentlich die pixelfehlerklasse zu bedeuten? je größer die zahl, desto höher das risiko? und wisst ihr in welcher klasse sich oben genannter samsung befindet?


    mfg

  • es kommt auf den benutzer drauf an.
    wenn ich als grafiker den ganzen tag vor einem geeichten tollen farbneutralen monitor um 2000€ sitze dann KANN ICH AUCH KEINE PIXELFEHLER TOLLERIEREN! :)


    privat habe ich einen roten subpixelfehler.
    klar ist es "komisch" - vor allem für mich da ich bei manchen dingen EXTREM genau bin, aber ich möchte nun kein risiko eingehen das ich den monitor 40 mal umtauschen muss bis ich einen habe mit 0 PF.
    vielleicht hat der mit 0 PF dann aber nach 2 monaten 3 subpixelfehler?.


    dieses penible genaue verhalten ist als KRANKHEIT anzusehen.


    hier im office haben wir einen TN und der fliegensch*** verdeckt auch einen ganzen pixel.
    mich stöhrt das nicht die bohne...


    nur nebenbei -> was erwarten sich leute von heutiger IT wegwerfware?
    du hast bei einem 20"22" tft ~5.000.000 subpixel.
    wenn hier einer nicht funktioniert !!! oje oje oje !!!



    ich entscheide mich für den punkt.
    X.) der subpixelfehler ist da , aber ein risiko des umtausches möchte ich nicht eingehen. lieber einen subpixelfehler als mehr!

  • Psychische Störungen werden heute in der Psychologie nicht mehr als Krankheit bezeichnet, selbst dann nicht, wenn diese auf genetisch bedingter neurologischer Anomalie beruhen, wie bspw. bei einer Autismusspektrumstörung. Auch bei Apoplex oder Alzheimer unterscheidet man zwischen der eigentlichen Erkrankung und deren psychischen Folgesymptomen.


    Im angesprochenen Fall handelt es sich eher um eine Anankastische Persönlichkeitsstörung (ICD-10 F60.5).


    Der Kampf gegen eine solche Störung ist vergleichbar mit dem gegen die Alkoholsucht; das heißt, man kann durchaus 'trocken' werden, aber der Kitzel und die Neigung zur Rückfälligkeit bleibt mehr oder weniger bestehen.


    Die meisten Betroffenen werden eine solche Eigenschaft mit ins Grab nehmen; allerdings verlagert sich bei vielen Menschen die Wertigkeit und Wichtigkeit solcher Dinge mit fortschreitendem Alter. Wer 70+ ist, wird kaum mehr seine Zeit damit vergeuden, einen Monitor wegen eines gottverdammten fehlerhaften Pixels dreimal zurück zu schicken.
    Darüber könnte man allerdings auch schon früher nachdenken. Vielleicht hilft dem einen oder anderen ja eine solche Überlegung.


    Trotz allem muss man sagen, dass diese Pixel auch ohne diagnostizierbare psychische Störung nervend sein können, insbesondere dann, wenn sie recht mittig liegen und in Anwendungen, bei denen man eher aufs Detail schaut, bspw. wenn man gern durchs Weltall surft und immer wieder auf eine vermeintliche Supernova herein fällt oder bei der Bildbearbeitung bearbeitbare Störpixel nicht von Stuckpixel unterscheiden kann.


    Ich hatte damals bei meinem Hanns.G HW191D, vor dem ich jetzt noch sitze, einen Pixelfehlertest für 24EUR machen lassen. Er hatte trotzdem beim ersten Einschalten einen roten Subpixel ziemlich nah der Mitte und am zweiten Tag noch einen blauen etwas weiter außerhalb der Mitte. Beide Subpixel konnte ich durch leichtes Klopfen wieder funktionstüchtig machen. Seitdem (über 2 Jahre) funktioniert das Display fehlerfrei.


    Sollte ich mal einen Monitor wegen störender Pixelfehler zurück schicken, achte ich mindestens ebenso peinlich genau darauf, dass der verkaufsfähige Originalzustand wiederhergestellt wird. Zudem trage ich die Rücksendekosten freiwillig selbst, da ich die derzeitige Regelung unwirtschaftlich und nicht gerecht finde.


    Gruß

  • Ich akzeptiere keine Pixelfehler und genau deswegen schicke ich jetzt gleich meinen neu erworbenen HP w2207h um! Wenn man weiß, dass man einen Pixelfehler hat, muss man immer dahin starren ;(

  • Ich sehe das eigentlich genauso wie NeoGeo!


    Mein TFT hat auch ein Subpixelfehler, der ist aber am unteren Rand und der stört mich nicht die Bohne! Kommt halt immer darauf an, wo sich der Pixelfehler befindet im mittigen Bereich und z.B. dauerhaft rot kann schon nerven! Auf der anderen Seite seid doch mal ehrlich, wer - Profis jetzt mal außen vor - poliert schon täglich sein Display?? Jeder Fliegenschiss ist größer...


    Aber, wenn jemanden daran liegt ein "fehlerfreies" Gerät zu haben, dann soll doch auch bitte dafür zahlen! Das alles über das FAG zu regeln finde ich ziemlich daneben, passt aber leider in den Zeitgeist!

  • Quote

    Original von Traxer
    Aber, wenn jemanden daran liegt ein "fehlerfreies" Gerät zu haben, dann soll doch auch bitte dafür zahlen! Das alles über das FAG zu regeln finde ich ziemlich daneben, passt aber leider in den Zeitgeist!


    Wie soll man (Kunde) es denn sonst machen?
    Es gibt (außer von Philips) keine TFTs der PK1. Außerdem gelten 99% der Pixeltests, die man für einen Aufpreis bein Händler machen lassen kann, nur bis zum Punkt der Auslieferung. Sprich, kommt die Ware trotzdem beim Kunden mit 'nem Pixelfehler an, hat er a) Pech gehabt und b) für dieses Pech auch noch extra bezahlt.
    Desweiteren wissen die Händler dementsprechend (FAG) bescheid und kalkulieren das in ihre Preise ein. Der Kunde bezahlt also schon einen entsprechenden Mehrpreis für besagten FAG "Service".


    CU,
    daily