Eizo Foris FS2332: Full-HD-Monitor mit Multimedia-Ambitionen

0
49

In Japan stellte Eizo heute seinen neuesten Entertainment-Monitor FORIS FS2332 vor. Wie bereits beim bau- und formatgleichen Vorgängermodell Foris FS2331 setzt Hersteller insbesondere auf starkes Auftreten im Gaming-Bereich und auf einen augenfreundlichen Papier-Modus. Darüber hinaus sollen diverse Features für ausgereiften Genuss von Filmen und Ebooks sorgen, außerdem kann das 23-Zoll-Modell ein verlässliches Instrument für die Fotobearbeitung sein.

Bewährt: Power Gamma erhöht den Kontrast bei Spielen, um die Tiefenwirkung animierter Inhalte zu verstärken. (Foto: Eizo)

Zu verdanken ist das dem verbauten IPS-Panel, das für maximale Blickwinkelstabilität von 178 Grad in beiden Richtungen sorgt. Das statische Kontrastverhältnis von 1.000:1 (1.500:1 mit Kontrastverstärker) ist im Vergleich zum Vorgängermodell, dessen PVA-Panel noch 3.000:1 ermöglichte, deutlich verringert. Den Farbumfang des FS2332 erhöht die Zehn-Bit-LUT, welche eine Farbpalette von 1,06 Millionen bereitstellt.

Gleichmäßige und energiesparende Beleuchtung kommt von der LED-BLU, die die Maximalhelligkeit auf das Niveau von 250 cd/m[sup]2[/sup] bringt. Eizo zufolge verkürzt die implementierte Overdrive-Schaltung den Input-Lag auf nur einen Frame; die mit sechs Millisekunden angegebene Reaktionszeit (Grau zu Grau) ist ebenfalls im spieletauglichen Bereich.

Am Anschlusspanel finden sich neben VGA- und DVI-D-Port zwei HDMI-Buchsen, eine Kabelverbindung liefert Eizo jedoch nur für die mittlere Variante mit. Dafür spendiert der Hersteller dem FS2332 0,5-Watt-Lautsprecher und eine Fernbedienung, die OSD-Funktionen wie Lautstärkeregelung und Quellwahl übernimmt. Für den PC-Bereich stehen drei, im AV-Einsatz fünf Bildformate zur Verfügung. Smart-Resolution erkennt Inhalte, bspw. Text und Video einer Website. Während der Text als scharf und lesbar eingestuft wird, versucht das Feature, den Bewegtbild-Clip nachzuschärfen.

Deutlich nachgebessert hat Eizo bei der Wirksamkeit des automatischen Helligkeitssensors, was sich positiv auf den Strombedarf auswirkt: Wo sich der FS2331 noch maximal 45 und durchschnittlich 23 Watt genehmigte, benötigt sein Nachfolger nur noch 34 und 20 Watt. Der Full-HD-Monitor besitzt eine Garantiezeit von fünf Jahren. Marktstart ist für Juli vorgesehen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!