Samsung führt B2B-Monitore mit Displayport ein

0
26

Mit den neuen SyncMaster-Modellen 2243DW mit 22 und 2443DW mit 24 Zoll präsentiert Samsung erstmals Monitore mit Displayport für höhere Bandbreitenübertragung von Video- und Audiosignalen. Die beiden 16:10-Geräte sollen Geschäftskunden beste Bildqualität mit brillanten, natürlichen Farben ermöglichen. Die ergonomischen Anforderungen für angenehmes Arbeiten am Bildschirm sollen sie laut Hersteller ebenfalls erfüllen.

Samsung Syncmaster 2243WD: Variabel einstellbarer Office-Monitor (Bild: Samsung)

Neben dem neuen Displayport verfügen die SyncMaster-Modelle über die für den B2B-Bereich gängigen Anschlüsse DVI-D (HDCP-fähig) und D-Sub VGA. Samsung zufolge sind die Monitore mit modernster Display-Technik ausgestattet und gewährleisten sehr hohe Detailschärfe. Dank fünf Millisekunden Bildaufbauzeit stellen die beiden Neuzugänge der Samsung-Display-Familie auch Bewegtbilder problemlos dar. Das dynamische Kontrastverhältnis liegt bei 50.000:1 (2243DW) respektive 70.000:1 (2443DW), Angaben zum statischen Kontrastwert fehlen. Die Helligkeit beläuft sich auf 300 cd/m[sup]2[/sup].

Während der kleinere 2243DW nur 1.680 mal 1.050 Pixel anzeigen kann, besitzt sein 24-Zoll-Pendant Full-HD-Auflösung. Sein integriertes Netzteil fordert für den Normalbetrieb 47 Watt an, beim 22-Zoll-Modell sind es nur 28 Watt. Viel Wert legte der Hersteller auf hohen Arbeitskomfort: Das mattschwarze Gehäuse und ein 2,5 Millimeter abgesetzter Rahmen minimieren Lichtreflexionen. Der höhenverstellbare Standfuß mit Pivot-, Swivel- und Tilt-Funktion kann bis zu 80 Millimeter (2243DW) bzw. 100 Millimeter (2443DW) bewegt werden. Ebenfalls gefördert wird die Ergonomie durch die 4:3-Formatumschaltung und das Vorhandensein von vier Bildmodi. Die SyncMaster-Modelle 2243DW und 2443DW sind ab Ende Oktober für 269 bzw. 329 Euro im Handel erhältlich; die Garantiezeit beträgt 36 Monate.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen