Test Monitor Asus MX299Q
8/8

7
6183

Bewertung

ab 475,08 €
3.8

(GUT)

Fazit

Der ASUS MX299Q ist aus unserer Sicht als Allrounder zu verstehen und zwar als ein sehr gelungener. Als klassischer Multimedia-Monitor würde sich das 21:9 Format zwar anbieten, aber um sich in dieser Disziplin hervorzuheben, müsste die externe Zuspielung von Signalen noch etwas besser sein.

Für einen Straßenpreis ab EUR 450 Euro bekommt der Käufer mit dem ASUS MX299Q auf jeden Fall eine Menge geboten. Zunächst ein schickes, preisgekröntes Design und eine Top-Verarbeitung, die auch beim Anfassen bzw. der Betrachtung aus der Nähe nicht an Wertigkeit verlieren. Bedienung und OSD sind ebenfalls vorbildlich.

Das extrabreite 21:9-Format bietet nicht nur bei Kinofilmen ein natürlicheres Sichtfeld ohne schwarze Balken. Auch bei Spielen – insbesondere Online-Shootern – macht das erweiterte Sichtfeld mehr Spaß und stellt sogar einen erheblichen Vorteil gegenüber anderen Spielern dar.

Beim Arbeiten mit Office- oder Bildbearbeitungsanwendungen lässt sich der zusätzliche Platz schließlich hervorragend für das gleichzeitige Arbeiten mit mehreren Fenstern nutzen und steigert die Produktivität. Hinzu kommt, dass das Design auch im Business-Bereich überall dort gut geeignet ist, wo es auf Repräsentation ankommt. Allerdings darf man gerade im Bereich Office die Ergonomie nicht unberücksichtigt lassen und für die Bildbearbeitung ist das Kalibrieren des Monitors obligatorisch.

Die Bildqualität kann dank des sehr blickwinkelstabilen AH-IPS-Panels durchweg überzeugen und das Preis-/Leistungsverhältnis ist mehr als angemessen.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

7 KOMMENTARE

  1. Guten Tag, ja ein wenig spät… nur dennoch für mich interessant:

    Ich habe momentan den LG Flatron 22EA63V. In euren Test sehr gute Latenzzeiten. Nun wollte ich mal so langsam auch in den Genuss von 21:9 kommen. Nur scheint das ja dann erst jenseits der 600€ Marke mit den Latenzen annehmbar werden. Bisher habe ich nur diesen hier, den Asus MX299Q (Ab und zu mal als Asus Designo? beworben) der noch im finanziellen Rahmen ist.

    Da wäre für mich nun interessant, ob den als Spieler vorzugsweise Battlefield, Insurgency, Rainbow Six Siege, dieser Monitor passabel wäre oder gibts da schon was neues im Preisbereich bis 400€?

  2. Frage: Ich möchte (neben dem PC) auch meine Xbox 360 an dem Monitor betreiben.
    Ihr schreibt ja, dass es Probleme bei 1280×720 gibt. Das ist aber die Auflösung, in der die meisten Xbox Games laufen.

    Heisst das, xbox und dieser Monitor sind keine gute Kombi? Ich will eigentlich nur normale 16:9 und keine sonstige schräge Skalierung haben.

  3. Hallo,
    jetzt würde ich nur noch um einen kleinen Schubs bitten:
    Den Asus MX299Q oder den LG Flatron 29EB93-P.
    Beide habt Ihr ja getestet und eigentlich nehmen die sich ja nix. Ich bin Gamer. Warthunder, Battlefield, World of Tanks.
    Vielen Dank

  4. War auch eigentlich nicht als Kritik am Test gemeint sondern eher als Hinweis für evtl. Käufer. Ich danke Euch auf jeden Fall für den guten Test.

  5. Darauf gehen wir ja auch ein. Mehr als die Helligkeitsverteilung zu messen und ein Bild davon zu machen ist ja kaum möglich. Zumal gerade die Ausleuchtung einer gewissen Serienstreuung unterliegt. Wir können ja nur das eine Modell bewerten was von uns getestet wurde und nicht alle am Markt vorhandenen Geräte. Wenn die Ausleuchtung nicht passt, wieder einpacken und zurück senden.

  6. Habe den Monitor aufgrund des Test´s gekauft und bin doch sehr enttäuscht! Der Monitor hat extreme! Lichthöfe in den unteren Ecken, selbst mit stark runtergeregelter Helligkeit stören diese extrem bei dunklen Bildinhalten.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen