Test Monitor Asus PB248Q

15
6702

Einleitung

Mit dem PB248Q hat Asus für professionelle Anwender einen 24-Zoll-Monitor im 16:10 Format und mit einer Auflösung von 1920×1200 Pixeln vorgestellt. Asus verspricht mit dem eingebauten IPS-Panel nicht nur eine hohe Blickwinkelstabilität, sondern auch extrem hohe Kontrastwerte für tiefstes Schwarz und hellstes Weiß, sowie eine vollständige sRGB-Farbraumabdeckung von 100 Prozent.

Ergonomisch volle Flexibilität verspricht der Standfuß mit dem integrierten Drehteller. Und auch bei den Anschlussmöglichkeiten gibt sich der PB248Q vielversprechend: alle analogen und digitalen Signaleingänge sind verfügbar und alle entsprechenden Kabel sind dem Monitor beigefügt. Ein USB 3.0 Hub ist ebenfalls integriert.

Die Reaktionszeit des IPS-Panels gibt Asus mit 6 ms an. Damit wird der Monitor auch für Anwender aus dem Grafik- und Spielebereich interessant. Wie gut der vielseitige Monitor diese unterschiedlichen Ansprüche erfüllt und ob er damit auch eine Empfehlung für andere Einsatzbereiche erhalten kann, klären wir im nachfolgenden Test.

Lieferumfang

Der Asus PB248Q wird in einem schlicht bedruckten Karton mit Tragegriff geliefert und bringt rund 10 kg auf die Waage. Der Monitor selbst wiegt rund 7 kg. Die Verpackung fällt voluminöser als üblich aus, da die Bodenplatte des Monitors mit integriertem Drehteller bereits an den Monitor montiert ist.

Der Monitor muss für die Inbetriebnahme also nur noch mit den passenden Kabeln und Geräten verbunden werden. Hier liefert Asus alles, was man sich an Zubehör wünschen kann: Neben Strom-, Audio- und klassischem VGA-Kabel, sind auch DVI-, HDMI-, DisplayPort- und ein USB 3.0 Kabel beigelegt. Zur Fixierung der Kabel ist ein schmales Textilband beigefügt, mit dem die verwendeten Kabel hinter dem Monitor zusammengeführt werden können.

Eine gedruckte Kurzanleitung und eine Garantiekarte sind auch dabei. Treiber und ein ausführliches PDF-Handbuch können auch im Internet heruntergeladen werden.

Asus Pb248q Monitor Zubehoer
Umfangreiches Zubehör.

Optik und Mechanik

Der Asus PB248Q ist in mattem Schwarz gehalten und macht einen soliden Eindruck. Das Herstellerlogo und die digitalen Anschlussmöglichkeiten HDMI und DisplayPort sind dezent auf den vorderen Displayrahmen aufgedruckt. Die Bedienknöpfe sind als kleine Drucktasten ausgeführt und befinden sich am rechten Displayrand.

Asus Pb248q Monitor Monitor2
Schlicht und elegant: Frontansicht des Asus PB248Q.

Das höhenverstellbare Standbein ist dreieckig geformt und in einen kleinen Drehteller eingelassen, der sich in dem viereckigen Standfuß befindet und kleine Markierungen im Abstand von 5 Grad für die unterschiedlichen Drehwinkel aufweist. Kleine Markierungen im Abstand von 5 mm sind auch am inneren Displayrand angebracht und erlauben eine Beurteilung der Größe des auf dem Bildschirm dargestellten Inhalts. Ein schmales Band in geriffelter Optik umfasst den äußeren Displayrand und unterstreicht damit den auf Präzision ausgelegten Gesamteindruck des Monitors.

Ergonomisch lässt der Asus PB248Q keine Wünsche offen: der Displayrand ist schmal gehalten und weist eine Breite von 18 mm auf. Der Abstand des unteren Displayrahmens beträgt minimal 48 mm und maximal 148 mm. Das Standbein weist somit einen Hub von 100 mm auf. Drehen lässt sich der Monitor auf dem kleinen Drehteller um +/- 60 Grad. Eine Neigung des Displays ist von +5 bis -20 Grad möglich, ebenso wie eine Rotation des Displays in den Porträt-Modus. Wird die Bodenplatte samt Standbein demontiert, können die vier Bohrungen schließlich für eine VESA-Wandmontage genutzt werden. Ein Kensington-Lock ist ebenfalls vorhanden.

Asus Pb248q Monitor Hinten
Asus Pb248q Monitor Detail
Rückansicht und Tragarm des Asus PB248Q.
Asus Pb248q Monitor Lift
Asus Pb248q Monitor Drehung
Asus Pb248q Monitor Pivot
Höhenverstellung und Porträtmodus arbeiten einwandfrei.

Belüftungsschlitze bietet der Monitor für das Display mit integriertem Netzteil reichlich. Auf der Rückseite sind zahlreiche kleine Belüftungsschlitze angebracht. Darüber hinaus ist die Umrandung der gestuften Rückwand nahezu vollständig mit weiteren Belüftungsschlitzen versehen. Ein Problem mit der Abwärme sollte dieser Monitor selbst in warmen Umgebungen nicht bekommen, zumal die LED-Hintergrundbeleuchtung durch die geringe Leistungsaufnahme nicht sonderlich viel Abwärme erzeugt.

Asus Pb248q Monitor Belueftung
Zahlreiche Belüftungsschlitze finden sich auf der Rückseite.

Technik

Betriebsgeräusch

Der PB248Q arbeitete im Test in allen Einstellungen völlig geräuschlos. Auch bei abgeregelter Helligkeit war keinerlei Brummen oder Pfeifen zu hören. Das Netzteil war ebenfalls unhörbar. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

Helligkeit Hersteller Gemessen EU 2010 Effizienz
Betrieb 100 % < 65,0 W 21,0 W
Werkseinstellung 100 % 21,0 W
Arbeitsplatz 140 cd/m² 18 % 13,9 W 1,6 cd/W
Betrieb minimal 0 % 13,1 W
Standby-Modus < 0,5 W 0,4 W 1,0 W
Ausgeschaltet 0,3 W 0,5 W

* Messwerte ohne Sound und USB

Die Verbrauchswerte des Herstellers Asus sind: maximal 65 Watt, unter 0,5 Watt im Standby, 0,1 Watt mit dem mechanischen Ausschalter (hard switch). Vor allem der Maximalverbrauch wäre für ein Gerät von nur 24 Zoll erstaunlich hoch, also messen wir nach und erhalten tatsächlich wirklich sparsame 21,0 Watt bei maximaler Helligkeit, wie immer ohne Audio und USB-Verbraucher. Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz sind es nur noch 13,1 Watt, und die Effizienz ist mit 1,58 cd/W das beste Ergebnis, dass wir bislang im Labor erzielen konnten.

Im Standby-Modus genehmigt sich der PB248Q nur 0,4 Watt, ausschalten mit dem Fronttaster ändert daran mit 0,3 Watt nahezu nichts. Der mechanische Ausschalter an der Rückseite senkt den Verbrauch auf null. Die Vorgaben der aktuellen EU-Richtlinie werden sehr gut eingehalten, wie viele andere Geräte auch erfüllt er bereits die halbierten Werte der kommenden Richtlinie.

Anschlüsse

Der Asus PB248Q bietet alle modernen Anschlussmöglichkeiten an: mit DisplayPort, HDMI und DVI sind drei verschiedene digitale Signaleingänge vorhanden. Auch ein VGA-Eingang für analoge Signale ist vorhanden. Daneben befindet sich ein Audio-Eingang und eine 3,5 mm Klinkenbuchse für den Kopfhöreranschluss, sowie ein USB 3.0-Upstream-Port für die Aktivierung der vier USB-Ports, die am linken Displayrand angebracht sind.

Neben dem Stromeingang befindet sich noch der Ein- und Ausschalter, um das Gerät komplett vom Stromnetzt zu trennen.

Asus Pb248q Monitor Anschluesse
Gut gerüstet: Netzschalter, zahlreiche Anschlüsse und ein USB-3.0-Hub.

15 KOMMENTARE

  1. Vielen Dank für den super Bericht. Allgemein mal ein Lob an diese tolle Seite, die sich Monitoren widmet, davon gibt es nämlich viel zu wenig!

    Ich habe eine Frage, auch wenn diese schwer zu beantworten sein wird, da es recht subjektiv ist. Ich mache mir etwas Sorgen, dass die Markierungen um den Displayrand sich als störend erweisen könnten. Das fände ich sehr schade, da der Monitor ansonsten voll meinen Anforderungen entspricht.

    Würdet ihr sagen, dass diese Markierungen sehr auffallen, oder sind diese eher dezent? Ich finde es recht schwierig, dies anhand der Fotos zu erkennen.

    Vielen Dank!

  2. No it is not normal 😉 The monitor name in the pdf document is wrong, but the data is correct. So you can ignore the display name.

  3. Hi,

    I beg your pardon, but when i read the „PDF-Datei“ colorimetric report it’s written PB278Q next to Test device, not PB248Q.
    Is it normal?

    Thanks

  4. Besten Dank für den aussagekräftigen Test. Ich wollte mir zum Mac Mini ein Display zulegen und war mir bezüglich der Größe und Preis-Leistung doch unsicher.

    Nach dem sehr positiven Bericht habe ich mir den PB 248q gestern mittag bei Jacobs Elektronik bestellt und heute mittag ist er bereits eingetroffen. Das nenn ich fix. Dank nach Karlsruhe.

    Der erste Eindruck ist „klasse Monitor“. Die Farben sind sehr gut und machen keinen übersätigten Eindruch. Verarbeitung und keinerlei Geräusche überzeugen mich!

    Mal sehen ob er sich für die Hobbybildbearbeitung eignet.

    Harzradler

  5. As we tested the monitors separately, it’s difficult to compare them now directly. Illumination an homogeneity is better on the Eizo. The Asus is a little bit less neutral but more sporty. I would rate the panel coating as medium. Focus setting could be of value but is of restricted range.

  6. Ein Glitzereffekt, wie er vor einigen Jahren bei einigen IPS-Panels zur Steigerung der Brillanz eingesetzt wurde, ist beim Asus nicht auszumachen.

  7. – I am comparing this to the Eizo EV2436W, would you consider them to be at a similar level price / quality wise?
    – The user manual states the possibility of disabling the power led (you wrote no option) can you check that out ?
    – Can you identify the panel maker ? is it a true 8 bit panel or 6bit+frc ? and the LUT ?
    – How would you rate the panel coating, light, medium or hard matte ?
    – If I get this monitor I will not have access to a colorimeter. If I do will you be kind and able to provide a calibrated ICC file and/or brightness, 6 axis hue/saturation, gain and offset settings (semi dark room) ?
    – Does it show true whites or are they tinted ?
    – How about >60hz (70/72Hz etc) refresh rates at the available resolutions on the dp/vga/hdmi/dvi inputs, is it possible?
    – Is pwm on for all brightness levels ?
    – how do you think the panel is able to achieve 9.400Hz (it is so much higher than any other similarly priced offer on the market) ?
    – Is focus setting on the display useful, have you tested it ?

    Thank you for your time

  8. Danke für den tollen Bericht! 🙂

    Darf ich fragen, wie es beim Asus PB248Q um die Entspiegelung bestellt ist? Beim NEC EA244WMi hatten Sie gesondert darauf hingewiesen, dass selbst bei naher Betrachtung kein Glitzern auszumachen ist. Wie sieht es im Vergleich dazu beim Asus aus? (Sofern ich diese Info nicht überlesen habe.)

    Hebt sich der Asus nicht von anderen Monitoren ab, sprich ist das Glitzern so stark, dass es empfindliche Personen stören könnte?

    Vielen Dank schon mal im Voraus!

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen