Test Monitor BenQ GW2760HM
3/6

1
5621

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt den Monitor mit schwarzem Bild in dunkler Umgebung, wie man es auch mit bloßem Auge sehen würde. Das rechte Bild wurde mittels Langzeitbelichtung aufgenommen und soll nur Ungleichmäßigkeiten der Ausleuchtung verdeutlichen.

Benq Gw2760hm Monitor Ausleuchtung
Benq Gw2760hm Monitor Ausleuchtung2
Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung

Man erkennt hierbei gut, dass der Monitor in der oberen Mitte eine dunkle Fläche hat, um den herum sich mehrere Lichthöfe bilden. Am ausgeprägtesten ist hierbei der Lichthof in der unteren rechten Ecke. Dies erkennt man jedoch nur bei vollständig schwarzem Bild, aber auch mit bloßem Auge.

Ernsthaft störend ist dies jedoch nicht, und sobald der Monitor in einem erleuchteten Raum steht, fällt dies nicht länger ins Gewicht.

Helligkeit, Kontrast und Schwarzwert

Benq Gw2760hm Monitor Kontrast
Helligkeits- und Kontrastverlauf

Die einstellbare Leuchtdichte (Weißwert) des GW2760HM deckt einen weiten Bereich ab, doch vorwiegend wurde hier wohl an helle Umgebungen gedacht. Mit maximal 335 cd/m² machen Videos selbst in lichtdurchfluteten Räumen noch Spaß. Die versprochenen 300 cd/m² wurden sogar noch übertroffen, viele Mitbewerber liegen weit darunter.

Der Minimalwert von 116 cd/m² wurde allerdings ziemlich hoch gewählt, das dürfte manchem Anwender selbst in normaler Umgebung schon eine Spur zu viel sein. Ganz sicher aber trifft dies auf komplett verdunkelte Räume zu.

Die Schwarzwerte sind fantastisch, die schon extreme Schwärze vieler AMVA-Modelle wird hier nochmals übertroffen. Konkret messen wir Werte zwischen 0,024 und 0,069 cd/m², die untere Messgrenze unseres noch recht neuen X-rite i1 Display Pro Colorimeters wird hier bereits ziemlich ausgereizt. Das Kontrastverhältnis errechnet sich zu formidablen 4.800:1. Mit dem bloßen Auge betrachtet ist Schwarz selbst im Dunkeln noch Schwarz, solange man wirklich senkrecht aufs Panel schaut.

Helligkeitsverteilung und Farbhomogenität

Benq Gw2760hm Monitor Hvert
Benq Gw2760hm Monitor Frein
Helligkeitsverteilung und Farbhomogenität beim weißen Testbild

Die Ausleuchtung erreicht einen hervorragenden Mittelwert von fast 96 Prozent. Selbst die empfindliche Messsonde kann keine nennenswerten Ungleichmäßigkeiten entdecken, kein einziger unserer 15 Messwerte weicht um einen zweistelligen Prozentwert von der Mitte ab.

Die farbliche Homogenität ist nicht so ideal gelungen. Die mittlere Reihe in der Vertikalen zeigt nur sehr geringe deltaE-Werte, doch oben und unten messen wir Werte bis maximal 3,0. Der Mittelwert liegt bei 1,7, insgesamt ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Mit dem bloßen Auge betrachtet wirkt das weiße Testbild gleichmäßig. Nach oben und unten hin gibt es ganz leichte Farbschimmer, die bei zunehmendem Blickwinkel stärker auffallen.

Blickwinkel

Das Bild zeigt den Monitor in Frontdarstellung, 60° horizontal sowie +45/-30° vertikal. Darauf lässt sich erkennen, dass eine Farbverschiebung stattfindet. So wandert horizontal die Farbe Rot leicht ins pinke, die Farben Gelb und Grün hellen sich stark auf. Allerdings fällt eine Farbverschiebung sowie ein Helligkeitsabfall besonders in der Vertikalen von oben auf.

Benq Gw2760hm Monitor Blickwinkel
Horizontale und vertikale Blickwinkel

Das beste Ergebnis der Farbtreue erhält man bei frontaler Sicht in einem Winkel von ±10°h/v. Dabei muss man allerdings auch sagen, dass die Blickwinkelstabilität erfreulich hoch ausfällt.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert.

Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-rite i1 Display Pro Colorimeter und ein X-rite i1 Pro Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Benq Gw2760hm Monitor Srgb 1
Benq Gw2760hm Monitor Srgb 2
Abdeckung des sRGB-Farbraums

Die Farbraumuntersuchung liefert das AMVA-typische enttäuschende Ergebnis: der sRGB-Farbraum wird nur zu 88 Prozent abgedeckt.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, DeltaC Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben: Bildmodus Standard, Farbeinstellung Normal, Gamma Stufe 3, Helligkeit 100 und Kontrast 50.

Benq Gw2760hm Monitor Werk Std
Farbwiedergabe in der Werkseinstllung

Die Farbtemperatur im Standard-Modus ist mit 6700K ein bisschen kühler als die sRGB-Vorgabe 6500K. Sie bleibt über alle Graustufen hinweg erfreulich konstant, dementsprechend sind die deltaC-Abweichungen und auch der Rangewert niedrig. Bei den Farben sind die Abweichungen dagegen durchweg sehr hoch. Auch die Gammakurve liegt viel zu hoch, sie verläuft ziemlich konstant bei 2,7. Diese Einstellung ist für die üblichen Office- und Büroaufgaben gut geeignet, bei der hobbymäßigen Bildbearbeitung sollte man die genannten Einschränkungen aber kennen.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Benq Gw2760hm Monitor Werk Srgb
Farbwiedergabe in der sRGB-Einstellung

Im sRGB-Modus liegt die Farbtemperatur mit 6700K ebenso nah an der Vorgabe. Die Graustufen sind jetzt sehr konstant mit noch deutlich geringeren Abweichungen. Bei den Farben ist eine leichte Verbesserung zu sehen, aber richtig gute Ergebnisse sind angesichts des beschränkten Farbraums nicht möglich. Die Gammakurve bleibt wiederum konstant, jetzt aber bei normnahen 2,2. Das Protokoll zeigt, dass der Kontrast im sRGB-Modus auf „nur noch“ 3.580:1 zurückgeht.

Die sRGB-Vorgaben werden hier weitgehend zufriedenstellend eingehalten, doch die großen Maximalwerte bei den Farbabweichungen führen schließlich zur Abwertung. Für farbverbindliches Arbeiten kann diese Einstellung trotz ihres Namens nicht empfohlen werden. Positiv zu vermerken ist, dass im sRGB-Modus der Helligkeitsregler nicht gesperrt wird, die vorgegebene Helligkeit von 225 cd/m² kann also nach Belieben angepasst werden.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des kalibrierten Monitors mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Durch die Kalibrierung und Profilierung wird eine möglichst hohe Neutralität und Linearität der Farbwiedergabe erreicht. Farbechtheit (im Rahmen der Monitorgrenzen) wird erst im Zusammenspiel mit farbmanagementfähiger Software erreicht.

Benq Gw2760hm Monitor Kal Srgb
Farbwiedergabe nach der Kalibrierung.

Vor der Kalibrierung mit iColor 3.8 und Xrite’s Colorimeter i1 Display Pro haben wir zunächst den Weißpunkt im Anwendermodus justiert, dafür musste nur der Grün-Regler um 5 Punkte zurückgenommen werden. Der anschließend gemessene Gammawert war mit 2,61 viel zu hoch, daher wurde der Gammaregler von 3 auf 1 korrigiert. Jetzt war das Ergebnis mit 2,21 in Ordnung. Für die Farbkorrektur des Colorimeters wählten wir das serienmäßige White-LED Profil.

Die Charts zeigen, dass die Mängel bei der Farbtreue durch die Kalibration einigermaßen zufriedenstellend ausgeglichen werden. Die Gammakurve ist jetzt nur noch leicht gewellt. Die ohnehin schon gute Graustufenwiedergabe wurde weder besser noch schlechter. Im Rahmen des Möglichen hat sich die Farbwiedergabe deutlich verbessert, doch der beschränkte Farbraum kann auch durch die Kalibration letztlich nicht vergrößert werden.

Positiv ist, dass der fantastische Kontrastwert durch die Kalibration nicht sinkt, was man vom eingebauten sRGB-Modus nicht sagen konnte. Für farbkritische Anwendungen kann der GW2760HM nach der Kalibrierung immer noch nur eingeschränkt genutzt werden, eine Empfehlung hat er sich nicht verdient.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

1 KOMMENTAR

  1. Hi, if i’m right the last model is the revision 9H.L9LLA.DBE with flicker free like the 2760hs.
    Is this review about the older model?

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!