Test Monitor Dell P2714T
4/5

0
543

Reaktionsverhalten

Den Dell P2714T haben wir in nativer Auflösung bei 60 Hz am HDMI-Anschluss untersucht. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung Standard zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Im Datenblatt ist die Reaktionszeit mit 8 Millisekunden GtG angegeben. Eine Beschleunigungsoption finden wir im OSD nicht.

Im Standard-Modus messen wir den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 15,1 Millisekunden und den schnellsten Grauwechsel mit 7,3 Millisekunden. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt 11,4 Millisekunden.

Dell P2714t Monitor Resp Std
Standard: Zügige Schaltzeiten, starke Überschwinger.

Die Abstimmung ist etwas ungewöhnlich: der Schwarz-Weiß-Wechsel dauert länger als die meisten Grauwechsel, trotz des eher durchschnittlichen Geschwindigkeitsniveaus entstehen an vielen Messpunkten erstaunlich starke Überschwinger. Bei den dunkleren Grauwechseln sind sie noch deutlich größer als beim helleren Grauwechsel (80-50), den wir im rechten Chart zeigen. Die Neigung zu Artefakten bei schnell bewegten Bildinhalten ist unnötig groß.

Dell P2714t Monitor Resp Game
Spiel: nur wenig kürzere Schaltzeiten, ansonsten wie Standard.

Im Spiel-Modus werden die Schaltzeiten etwas kürzer, doch so richtig viel tut sich hier nicht. Am meisten kann der Schwarz-Weiß-Wechsel profitieren, der statt 15,1 nur noch 11,0 Millisekunden benötigt. An den übrigen Messpunkten finden wir nur kleine Unterschiede, der Durchschnittswert sinkt um gerade mal 0,6 Millisekunden. Auch das Verhalten bei den Überschwingern ist sehr ähnlich zum Standardmodus.

Dieses PLS-Panel ist offenbar nicht besonders schnell, doch leider haben die Entwickler bei der Abstimmung von Schaltzeiten und Beschleunigungscharakteristik wenig Rücksicht darauf genommen. In den nicht-spielebezogenen Bildmodi werden qualitätsmindernde Überschwinger hingenommen für ein nutzlos schnelles Schaltverhalten, während der Spielemodus zwar noch ein wenig schneller ist, letztlich aber nur ein unentschlossenes bisschen schneller, was den Gamern nicht viel bringt und kaum einen Unterschied zum Standardprofil ausmacht.

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim P2714T messen wir mit nur 1,0 Millisekunden eine sehr kurze Signalverzögerung. Die halbe mittlere Bildwechselzeit ist mit 5,4 Millisekunden (Spielemodus) gleichfalls kurz, daraus ergeben sich für Gamer sehr erfreuliche 6,4 Millisekunden für die mittlere Gesamtlatenz. Im Standardmodus ist die Signalverzögerung im Übrigen genauso kurz.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des P2714T arbeitet mit White LED. Für die Helligkeitsregelung wird ein kontinuierliches Verfahren eingesetzt.

Das Backlight leuchtet bei jeder Stellung des Helligkeitsreglers kontinuierlich. Im Chart zeigen wir drei markante Einstellungen: volle Helligkeit (rot), 140 cd /m² am Arbeitsplatz (gelb) und kleinste Reglerstellung (violett). In allen Fällen ist der Helligkeitsverlauf glatt, von der PWM-typischen Rechteckschwingung ist nichts zu sehen. Backlight-Flimmern kann beim P2714T nicht auftreten.

Dell P2714t Monitor Back
LED-Backlight mit kontinuierlicher Helligkeitsregelung.

Subjektive Beurteilung

Beim P2714T sind keine deutlichen Latenzverzögerungen feststellbar. Leider kommt es an Hochkontraststellen zur Artefaktbildung. So weist Fifa unangenehme Bildfehler um den Ball und einigen Spielertrikots vor dem grünen Hintergrund (Spielfeld) auf. Das ist zwar nicht gravierend und bei weitem besser als bei manchem VA-Panel, trübt aber den sonst ausgezeichneten Bildeindruck etwas.

Sound

Der Dell P2714T besitzt keine internen Lautsprecher. Es ist lediglich ein analoger 3,5-mm-Klinke-Ausgang vorhanden.

DVD und Video

HD-Zuspieler wie Blu-Ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen können direkt an die beiden HDMI-Eingänge des P2714T angeschlossen werden. Beide Eingänge sind als MHL-fähig gekennzeichnet, damit können auch HD-Signale von entsprechend ausgerüsteten Smartphones und Tablets angezeigt werden.

Der Filmmodus im OSD des P2714T konnte uns nicht überzeugen: das Bild ist sehr kühl und überschärft. Deshalb bevorzugten wir für den Videotest die Standard-Einstellung, die bei unserer Farbuntersuchung gar nicht so schlecht abgeschnitten hatte. Auch hier war das Bild recht kühl, in sich aber stimmig. Schwarzwert und Bildkontrast waren sehr gut. Die Detailzeichnung gelingt in hellen Szenen sehr gut, in dunklen nur zufriedenstellend. Der Overdrive erzeugte in schnellen dunklen Szenen gelegentlich sichtbare Artefakte (Halos).

Das störende Glühen (Glow) der IPS-Monitore bei dunklem Bildinhalt fällt beim P2714T in horizontaler Richtung noch relativ schwach aus, in vertikaler und vor allem diagonaler Richtung ist es allerdings erkennbar. Auch die Spiegelwirkung des Displays kann lästig werden, je nach Sitzposition werden Raumleuchten oder helle Wände deutlich reflektiert.

Skalierung, Bildraten und Deinterlacing

Zur Anpassung des Bildformats gibt es die Skalierungsoptionen 16:9, 4:3 und 5:4. Die Standardeinstellung ist 16:9, und damit kommt man beim heute üblichen HD-Material naturgemäß auch am besten klar. Bei SD-Material ist die Situation nicht eindeutig: 576p60 skaliert bei 16:9 korrekt in voller Höhe, obwohl man dies eigentlich bei 4:3 erwartet hätte. Bei 576p50 ist es dann auch so, 16:9 liefert ein überbreites Bild und 4:3 skaliert korrekt. Eine Auto-Funktion, die das Bild stets zuverlässig auf das passende Bildformat anpasst, gibt es nicht, auch eine 1:1-Option fehlt.

50 Hz werden wie so oft anders verarbeitet als 60 Hz, das Bild ist etwas weicher und weniger glatt interpoliert. Zudem sahen wir bei 720p50 und 576p50 wieder die unnötigen schwarzen Trauerränder rund ums Bild, die volle Höhe wurde (anders als bei 60 Hz) nicht ausgenutzt. Auch beim Judder sind nur 60 Hz wirklich okay, bei 50 Hz zeigt sich ein ganz leichtes Ruckeln. 24p zeigt der P2714T auch an, hier ist der Judder dann allerdings stark.

Halbbildmaterial wird zwar angezeigt, doch das stark zitternde Bild ist besonders bei 50 Hz ungenießbar. Hier ist man auf den Deinterlacer des Medienplayer angewiesen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen