Test Monitor Dell U2412M
4/8

Farbraum

Wir haben im Folgenden den DELL U2412M vor und nach Kalibration und Profilierung umfangreich vermessen und die Ergebnisse ausgewertet. Die Resultate sind insbesondere für die elektronische Bildverarbeitung interessant. Für den Office-Betrieb und Spiele ist zumindest eine ausreichende Neutralität des Bildschirms wichtig. Die Messungen werden in einer eigenen Software ausgewertet. Das ermöglicht exakte und detaillierte Aussagen zum vorliegenden Testgerät.

Farbraumvergleich in Lab (D50)

Zunächst haben wir ermittelt, wie gut der U2412M verschiedene Farbräume abdeckt. Als Referenz nutzen wir den Arbeitsfarbraum sRGB. Da es sich um einen Bildschirm ohne erweiterten Farbraum handelt, ist ein Arbeiten mit AdobeRGB oder ECI-RGB 2.0 nicht sinnvoll möglich. Zusätzlich haben wir ihn mit dem „ISOcoated_v2_eci.icc“-Profil verglichen. Es basiert auf den FOGRA39-Charakterisierungsdaten und repräsentiert die Standard-Druckbedingungen für den Offset-Druck auf bestimmten Papiertypen. Die exakten Bedingungen können als PDF-Dokument angesehen werden.

3D-Farbraumvergleich

ISOcoated (FOGRA39): 90 % Abdeckung

Dell U2412m Monitor Vergleich Iso1
Dell U2412m Monitor Vergleich Iso2

sRGB: 93 % Abdeckung

Dell U2412m Monitor Vergleich Srgb1
Dell U2412m Monitor Vergleich Srgb2
 

Bei der Farbraumabdeckung gibt es keine großen Überraschungen: Für ein Display mit LED-Backlight wird der sRGB-Farbraum mit 93 % ganz ordentlich abgedeckt, sodass größere Farbabrisse beim Arbeiten in sRGB ausbleiben sollten. Wer aber tatsächlich professionelle Ansprüche in der Grafikbearbeitung hegt, der sollte sich nach einem Gerät mit noch größerer Farbraumabdeckung umsehen. Dieser Weg führt dann fast zwangsläufig weg von der White-LED-Technologie.

Auswertung der farbmetrischen Tests

Die Ergebnisse der farbmetrischen Tests haben wir im folgenden Abschnitt ausführlich aufbereitet.

Erläuterung der DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt.

Erläuterung der DeltaC Abweichung für Grauwerte.

Erläuterung zur Darstellung der Gradation.

Zunächst haben wir den DELL U2412M in der Werkseinstellung vermessen und die Ergebnisse mit dem sRGB-Farbraum verglichen. Da der Monitor keine sinnvoll verwendbaren Bildmodi besitzt, haben wir dementsprechend auch keine weiteren Messungen im unkalibrierten Zustand durchgeführt.

Prad - Inside Display Technologies
Bestpreis bei Coolblue ( Anzeige)

LG UltraFine OLED Pro 32EP950-B

Prad - Inside Display Technologies
Bestpreis bei Coolblue ( Anzeige)

LG UltraWide 34WN700-B

Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Werkseinstellung Ziel Erreicht
D65 (6502) 6199
95.04 100.00 108.88 93.02 100.00 100.19
6,5
– (0,08) 4,5
218,6
0,27
809
sRGB ~2,09 (avg.)

* CCT-Bezug

Dell U2412m Monitor Farbwerte Werk
 
Dell U2412m Monitor Grauachse Werk
 
Dell U2412m Monitor Gamma Werk
 

In der Werkseinstellung fallen die Farbabweichungen für ein unkalibriertes Gerät durchschnittlich aus und sind soweit alltagstauglich. Die Grauachse aber weist verhältnismäßig hohe und ungleichmäßige Abweichungen auf. Für Grafikbearbeitung, die über das Sortieren von Urlaubsschnappschüssen hinaus geht, ist das Display so nicht zu empfehlen, da teils deutliche Farbstiche auftreten.

Die Gammakurve zeigt ein leicht abfallendes Verhalten und hält sich zwischen 2,2 und 2,0. An sich stellt das kein Problem dar, erschwert jedoch eine Kalibrierung zum Beispiel auf sRGB mit leicht ansteigender Gamma-Kurve.

Bildmodi

Der DELL U2412M besitzt sechs vordefinierte Bildmodi (Standard, Multimedia, Spiel, Film, Text und Farbtemperatur). Die Erfahrungen in der Vergangenheit haben gezeigt, dass sich deren Nutzen jedoch meist in Grenzen hält, da nicht eine Farbraumanpassung vorgenommen wird, wie es bei hochpreisigen Monitoren üblich ist, sondern das Bild lediglich durch einen digitalen Filter nachbearbeitet wird. In der Tat verändern zwar die Bildmodi teils Bildschärfe, Farbbalance oder die Helligkeit; eine subjektiv verbesserte Darstellung konnte aber in keinem Modus festgestellt werden.

Um einen Eindruck der nicht optimal implementierten Bildmodi zu erhalten, wurden im Folgenden zwei der Bildmodi exemplarisch gegen sRGB verglichen.

Vergleich des Videomodus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Videomodus Ziel Erreicht
D65 (6502) 9213
95.04 100.00 108.88 96.38 100.00 142.06
18,7
– (0,08) 2,06
234,3
0,45
520
sRGB ~2,26 (avg.)

* CCT-Bezug

Dell U2412m Monitor Videomodus
 

Im Video-Modus erhält das Bild einen starken Blaustich; der Kontrast sinkt signifikant aufgrund der Manipulationen an den Farbkanälen. Warum gerade im Video-Modus eine derart hohe Farbtemperatur von Vorteil sein soll, sodass sogar eine starke Kontrastminderung in Kauf genommen werden soll, bleibt uns unverständlich.

Vergleich des Spielemodus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Spielemodus Ziel Erreicht
D65 (6502) 6079
95.04 100.00 108.88 92.24 100.00 96.61
9,26
– (0,08) 6,37
129,9
0,17
764
sRGB ~2,01 (avg.)

* CCT-Bezug

Dell U2412m Monitor Spielmodus
 

Der Spielmodus wiederum greift kaum in die Regler des Monitors ein: Er reduziert lediglich die Leuchtdichte auf augenfreundliche 130 cd/m². Dies kann der Nutzer jedoch auch einfacher und zielführender über den Helligkeitsregler selbst einstellen.

Der Nutzen der Bildmodi hält sich folglich stark in Grenzen: Entweder werden die Farben auf inakzeptable Weise verfälscht, oder Änderungen vorgenommen, die der Nutzer einfacher durch manuellen Eingriff in die Regler erhalten kann.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!