Test Monitor Dell U2713HM
4/6

3
28179

Farbwiedergabe – Teil 2

Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Nach dem Reset befindet sich der Monitor in der Farbeinstellung Standard, der Gammaregler steht auf „PC“, Helligkeit und Kontrast sind mit 75 Prozent vorbelegt.

Dell U2713hm Monitor Werk
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung Standard.

In der sRGB-Einstellung ist die Farbstimmung – anders als bei den meisten anderen Geräten – eher ein wenig warm. Die Farbtemperatur für 100 % Weiß liegt bei 6140K. Die Abweichungen bei den Primärfarben liegen unterhalb von 5,0, nur Blau erreicht mit 7,2 einen recht hohen Wert. Auch bei den Graustufen sehen wir ähnliche hohe deltaE-Werte. Die Gammakurve verläuft nicht ganz normgerecht, hält sich aber einigermaßen konstant an den Normwert 2,2.

Neben zahlreichen anderen Profilen ist auch eine sRGB-Einstellung vorhanden, deren Farbwiedergabe in einem beiliegenden Messschrieb dokumentiert ist.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Dell U2713hm Monitor Srgb
Farbwiedergabe in der sRGB-Einstellung.

Zum Vergleich ein Scan des Hersteller-Messprotokolls, der mit dem unseren recht gut übereinstimmt:

Dell U2713hm Monitor Scan
Mitgelieferter Messschrieb des Herstellers für den sRGB-Modus.

Auch hier gibt Dell eine etwas wärmere Farbstimmung vor. Die Farbtemperatur für 100 % Weiß liegt zwar bei 6420K, bei den darunterliegenden Graustufen messen wir allerdings überwiegend Werte um 6000K. Dementsprechend fallen die Abweichungen bei den Graustufen eher hoch aus.

Anders bei den Primärfarben, hier gehen die Abweichungen gegenüber dem Standard-Modus deutlich zurück. Die Gammakurve gerät ein wenig durcheinander, verläuft aber insgesamt recht ähnlich. Der Kontrastwert geht ein wenig auf 900:1 zurück.

Die deutlich erkennbaren Abweichungen von den sRGB-Vorgaben sind wohl kaum einer nachlässig justierten Monitorelektronik zuzuschreiben. Vielmehr zeigt Dells Messprotokoll fast identische Werte, die abweichende Farbstimmung scheint also durchaus beabsichtigt zu sein.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des kalibrierten Monitors mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Durch die Kalibrierung und Profilierung wird eine möglichst hohe Neutralität und Linearität der Farbwiedergabe erreicht. Farbechtheit (im Rahmen der Monitorgrenzen) wird erst im Zusammenspiel mit farbmanagementfähiger Software erreicht.

Dell U2713hm Monitor Kal Pro
Farbwiedergabe nach der Kalibrierung – i1 Pro.

Nach der Kalibrierung mit iColor und dem i1 Pro hält sich der U2713HM sehr gut an die Vorgabewerte. Die Farbtemperatur stimmt genau, und sie bleibt über fast alle Grauwerte sehr konstant.

Auch bei den Primärfarben sind die Abweichungen auf minimale Werte zusammengeschmolzen, nur bei Blau zeigt sich ein kleiner Ausreißer. Die Gammakurve folgt jetzt mit guter Genauigkeit dem Normverlauf.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Dell U2713hm Monitor Kal D3
Farbwiedergabe nach der Kalibrierung – i1 Display Pro.

Zum Vergleich haben wir den U2713HM auch einmal mit iColor 3.8.3 und Xrite’s neuem Colorimeter i1 Display Pro kalibriert. Für die Farbkorrektur wählten wir das beigepackte White-LED Profil.

Die Charts zeigen die hohe Übereinstimmung beider Ergebnisse. Kleine Unterschiede fallen dennoch auf: mit dem Egalisieren des Blauwerts tut sich das Colorimeter noch etwas schwerer, und die durchschnittliche Farbtemperatur liegt rund 100K niedriger als vorgegeben. Der visuelle Eindruck kommt dem Ergebnis mit dem i1 Pro aber sehr nahe. Auch nicht zu verachten: die Kalibrierung ist in einem Drittel der Zeit erledigt.

Zusammen mit der hohen Farbraumabdeckung werden die sRGB-Vorgaben in beiden Fällen überwiegend sehr gut eingehalten, und auch der Maximalkontrast geht nicht allzu stark zurück. Zusammen mit der sehr guten Blickwinkelstabilität des IPS-Panels kann das Bild in der zu erwartenden Preisklasse überzeugen. Für engagierte Benutzer mit beispielsweise fotografischen Ambitionen lohnt sich die Anschaffung eines Colorimeters.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Sonstige Farbeinstellungen

Neben Standard und sRGB bietet der U2713HM noch eine Reihe weiterer Profile an. Hierbei handelt es sich um mehr oder weniger sinnvoll modifizierte Farbstimmungen wie „Film“ oder „Spiele“, daneben auch einige Einstellungen mit vorgegebener Farbtemperatur. Je nach persönlicher Vorliebe und Qualität des Bildmaterials können einige dieser Einstellungen durchaus passend sein, im Sinne einer farbtreuen Wiedergabe sind sie allerdings kaum einzuschätzen und somit nicht relevant.

Interpolation

Im OSD des U2713HM kann man das Seitenverhältnis der Darstellung genau festlegen. Angeboten werden Vollbild (16:9), 4:3 und 5:4. Somit sollte eine Darstellung im richtigen Seitenverhältnis in quasi allen Fällen möglich sein. Eine automatische Erkennung des zugespielten Seitenverhältnisses gibt es jedoch nicht, sodass bei einem Wechsel der manuelle Eingriff unumgänglich ist.

Eine 1:1-Option gibt es nicht, somit müssen nicht native Auflösungen in jedem Fall interpoliert werden. Naturgemäß kann ein interpoliertes Bild nicht mit der Schärfe eines nativ angezeigten Bildes mithalten. Aufgrund der feinen Pixelauflösung des U2713HM (0,23 mm Pixelabstand) fällt die Interpolationsunschärfe jedoch deutlich weniger auf als bei anderen Monitoren mit gröberer Pixelstruktur. Aus etwas größerer Entfernung fällt z.B. bei 1080p-Ansteuerung kaum noch auf, dass interpoliert wird.

Der U2713HM verfügt über einen Schärferegler, der im OSD im Untermenü „Anzeige-Einstellungen“ aktivierbar ist. In 10er-Schritten können hier Werte zwischen 0 und 100 eingestellt werden, wobei 50 die Standardeinstellung und gleichzeitig die neutrale Stellung ist. Größere Werte bewirken Schärfung, kleinere Unschärfe.

Dell U2713hm Monitor Gitter 1440
Testgrafik in nativer Auflösung.
Dell U2713hm Monitor Gitter 1080
Dell U2713hm Monitor Gitter 720
Testgrafik in 1.920 x 1.080 und 1.280 x 720.
Dell U2713hm Monitor Text 1440
Textwiedergabe in nativer Auflösung.
Dell U2713hm Monitor Text 1080
Textwiedergabe in 1.920 x 1.080.
Dell U2713hm Monitor Text 720
Textwiedergabe in 1.280 x 720.

Die Interpolation gelingt dem U2713HM ordentlich. Im Rahmen des physikalisch Möglichen erscheinen Texte auch nach Interpolation scharf und gleichmäßig auf dem Bildschirm. Wie bereits erwähnt wirkt sich auch die hohe Pixeldichte positiv auf den optischen Eindruck der Interpolation aus, sodass man durchaus auch bei nicht nativen Auflösungen an dem Monitor arbeiten kann.

Einer sehr guten Note in diesem Teilbereich steht so nur noch der fehlende 1:1-Modus im Weg. Aber das muss dann eben die Grafikkarte übernehmen.

3 KOMMENTARE

  1. Hi,

    konnte mir einen solchen Monitor ausleihen – bezeichnet als „U2713HMt“.

    Doch wofür steht das „kleine t“ am Ende statt nur „U2713HM“?

    Laut Rückseite ist er „Rev. A00“, gebaut „Nov. 2013“ – weiß jemand die Unterschiede zwischen den einzelnen Revisions?

    Dankeschöns! 🙂
    mtemp

  2. Ich habe es zwischenzeitlich selbst getestet. Der Monitor kann es nicht und gibt eine Fehlermeldung aus:
    http://www.maxrev.de/20140111-220252-bild-382976.htm

    Der H kann es, aber ich sehe beim H nur bei den Anschlüssen einen Mehrwert. Der Rest (Glowing, kapazitive Tasten usw.) drücken ganz schön auf den Gesamteindruck. Ich denke man sollte entweder den HM oder den Asus PB278Q wählen. Letzterer ist inbesondere bei amazon.com sehr beliebt. Der Dell dagegen nicht so, weil es zu lange gebraucht hat bis Revision A01 rauskam.

  3. Im Artikel unter „Anschlüsse“ gibt es den Hinweis, dass der Monitor kein 2.5k bei HDMI unterstützt. Auch nicht, wenn man von HDMI auf DVI adaptiert:
    „Festgestellt wurde dieses Verhalten am HDMI-Ausgang eines Dell-Notebooks. Da Adapterkabel von HDMI auf DVI bei Auflösungen über 1080p ebenfalls nicht funktionieren, bestand mit diesem Notebook, das ausschließlich einen HDMI-Ausgang besitzt, keine Möglichkeit, den U2713HM nativ anzusteuern. Und das, obwohl beide Geräte im Prinzip mit dieser Auflösung funktionieren sollten.

    Dell hat auf unsere Anfrage hin versprochen, dieses Problem zu überprüfen und eine „präzise Antwort“ zur HDMI-Ansteuerung zu geben (Stand: 20.8.2012). Sobald diese Antwort bei uns eintrifft, werden wir die Information an dieser Stelle nachreichen.“

    Wie sieht es nun damit aus. Mein Notebook hat exakt diese Konfiguration. DisplayPort und HDMI stehen mir zur Verfügung und ich will auf Dual Monitor gehen. Ich muss also entweder mit HDMI direkt dran oder auf DVI adaptieren.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!