Test Monitor Dell U3011
4/10

0
7523

Helligkeitsverteilung und Bildhomogenität

Wir untersuchen Helligkeitsverteilung und Bildhomogenität an einem weißen Testbild, das wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die Helligkeitsabweichung in Prozent und das DeltaC (d.h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den zentral gemessenen Wert.

Im Gegensatz zu den Modellen von Eizo und NEC verzichtet DELL auch beim U3011 auf eine Kompensationsschaltung zur Verbesserung der Bildhomogenität. Das führt zu einem guten Kontrastverhältnis, weil keine Anpassungen, die letztlich zu einer Absenkung des Weißpegels führen, vorgenommen werden müssen. Im direkten Vergleich zum Eizo CG303W fallen die ermittelten Abweichungen dafür naturgemäß deutlich schlechter aus.

Die Helligkeitsverteilung liegt noch auf befriedigendem Niveau, wenn wir die große Panelfläche und die durchschnittliche Abweichung berücksichtigen. Im linken Bereich ist die reduzierte Leuchtdichte gut zu erkennen. Hier messen wir Unterschiede bis 20 Prozent. Die farblichen Abweichungen liegen im Maximum unter einem DeltaC von 4 und können ähnlich eingestuft werden. Allerdings liegen sie im Vergleich zum zentral gemessen Wert konstant auf recht hohem Niveau, d.h. sie nehmen relativ viel Fläche ein. Berücksichtigen wir abermals die Panelgröße als erschwerenden Faktor, können wir dem DELL U3011 auch insgesamt eine befriedigende Helligkeitsverteilung und Bildhomogenität bescheinigen. Wer eine annähernd farbstichfreie und konstante Darstellung benötigt, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen. Für einen Eizo CG303W bekommt man mehr als zwei DELL U3011.

Dell U3011 Monitor Ausleuchtung3
Dell U3011 Monitor Homogenitaet1
An 15 Messpunkten wurde die Helligkeitsverteilung (linkes Bild) und Bildhomogenität (rechtes Bild) überprüft.

Blickwinkel

Die Werksangabe für den maximalen Blickwinkel liegt bei 178 Grad in der Horizontalen und Vertikalen. Die Angaben beruhen auf einem Restkontrast von 10:1. Das sind die für moderne IPS– und VA-Panels typischen Werte. Allerdings fließen farbmetrische Veränderungen höchstens unzureichend in die Angabe ein.

Wichtiger als die Blickwinkelangabe unter Einbeziehung des Restkontrastes ist daher die tatsächliche, subjektive Blickwinkelstabilität ohne sichtbare Farbverfälschungen, Negativeffekte oder Veränderung anderer Bildparameter.

Dell U3011 Monitor Blickwinkel
Blickwinkel des DELL U3011.

Die Blickwinkelstabilität des DELL U3011 ist, wie erwartet, hoch. Zunehmende Betrachtungswinkel äußern sich hauptsächlich in einer Abnahme des Kontrastverhältnisses. Weitere farbmetrische Veränderungen bleiben subjektiv auf sehr geringem Niveau.

Erwartungsgemäß dann auch die aktuelle Schwäche von IPS-Panels ohne besondere Zutaten wie den A-TW Polarisator: Dunkle Tonwerte zeigen aus dem Winkel deutliche Aufhellungen. Aufgrund der großen Bildschirmdiagonale sind sie bereits im Arbeitsabstand und bei frontaler Betrachtung an den Rändern sichtbar. Erst Abstände, bei denen man höchstens noch Videoinhalte betrachten kann, führen zu keinerlei Beeinträchtigungen.

Gradations- und Farbveränderungen bei VA-Panels, Aufhellungen bei IPS-Panels: Hier kann und muss der Anwender selbst entscheiden. Aktuell gibt es nur noch ein Gerät mit S-PVA Panel im 30-Zoll Segment: Der Eizo SX3031W. Er ist jedoch in einer anderen Preis- und Leistungsklasse angesiedelt. Der ebenfalls mit einem S-PVA Panel ausgerüstete CG301W wurde von Eizo unlängst durch den CG303W mit eben dem im DELL U3011 verbauten H-IPS Panel ersetzt.

Ausmessung und Kalibration

Wir haben im Folgenden den DELL U3011 vor und nach Kalibration und Profilierung umfangreich vermessen und die Ergebnisse ausgewertet. Die Ergebnisse sind insbesondere für die elektronische Bildverarbeitung interessant. Für den Office-Betrieb und Spiele ist zumindest eine ausreichende Neutralität des Bildschirms wichtig. Die Messungen werden in einer eigenen Software ausgewertet, was eine exakte und detaillierte Aussage zum vorliegenden Testgerät ermöglicht.

Farbraumvergleich in Lab (D50)

Zunächst haben wir ermittelt, wie gut der DELL U3011 verschiedene Farbräume abdeckt. Als Referenz nutzen wir die Arbeitsfarbräume sRGB, AdobeRGB und ECI-RGB 2.0. Zusätzlich haben wir mit dem „ISOcoated_v2_eci.icc“-Profil verglichen. Es basiert auf den FOGRA39-Charakterisierungsdaten und repräsentiert die Standard-Druckbedingungen für den Offset-Druck auf bestimmten Papiertypen. Die exakten Bedingungen können als PDF-Dokument angesehen werden.

3D-Farbraumvergleich

Erläuterung der 3D Ansichten und Informationen zu ihrer Erstellung.

ISOcoated (FOGRA39): 99,7 % Abdeckung

Dell U3011 Monitor Iso1
Dell U3011 Monitor Iso2
sRGB: 100 % Abdeckung
Dell U3011 Monitor SRGB1
Dell U3011 Monitor SRGB2
AdobeRGB: 97,2 % Abdeckung
Dell U3011 Monitor ARGB1
Dell U3011 Monitor ARGB2
ECI-RGB 2.0: 88,3 % Abdeckung
Dell U3011 Monitor Eci1
Dell U3011 Monitor Eci2
 

Die Ergebnisse der Farbraumabdeckung unter den zur Profilierung vorliegenden Bedingungen überraschen nicht. Sie sind mit den Werten vergleichbar, die wir bislang bei Bildschirmen mit H-IPS bzw. P-IPS Panel und WCG-CCFL Hintergrundbeleuchtung grundsätzlich ermitteln konnten.

Entsprechend werden die Arbeitsfarbräume sRGB und AdobeRGB sowie der ISOcoated-Farbraum vollständig bzw. fast vollständig abgedeckt. Die Werksangabe des DELL U3011 verspricht also nicht zu viel. Die Schnittmenge mit ECI-RGB 2.0 ist erheblich geringer. In einer Umgebung mit Farbmanagement werden sich leichte Farbabrisse und etwas größere Farbabweichungen bei ungünstigen Bildinhalten nicht vermeiden lassen. Trotzdem ist ein Arbeiten in diesem Arbeitsfarbraum noch sinnvoll möglich.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!