Test Monitor Dell U3011
6/10

0
7542

Profilgenauigkeit – Teil

Um den Weißpegel nicht per Eingriff in die Grafikkarten-LUT abzusenken, liegen die nachfolgend erreichten Helligkeiten teilweise über 140 cd/m². Der DELL U3011 erlaubt keine weitere Absenkung über die Hintergrundbeleuchtung.

„sRGB“ (Helligkeit: 140 cd/m², Gamma: sRGB, Weißpunkt: D65):
Brightness: 0% , Gamma: PC, Red (Gain): 100, Green (Gain): 95, Blue (Gain): 97

„AdobeRGB“ (Helligkeit: 140 cd/m², Gamma: 2.2, Weißpunkt: D65):
Brightness: 0% , Gamma: PC, Red (Gain): 100, Green (Gain): 95, Blue (Gain): 97

„ECI-RGB 2.0“ (Helligkeit: 140 cd/m², Gamma: L*, Weißpunkt: D50):
Brightness: 6% , Gamma: PC, Red (Gain): 100, Green (Gain): 88, Blue (Gain): 78

Um einen ersten Eindruck von den tatsächlichen Abweichungen in farbmanagementfähiger Software zu geben, haben wir in Adobe Photoshop entsprechende Testpattern erzeugt, mit dem jeweiligen Profil des Arbeitsfarbraumes (sRGB, AdobeRGB, ECI-RGB 2.0) versehen und ausgemessen. Als CMM kam Adobes ACE zum Einsatz. Aufgrund des relativ farbmetrischen Rendering-Intents bleiben durch das CMM verursachte Farbraumkompressionen aus.

Vergleich mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum unter Berücksichtigung des Monitorprofils

Kalibriert Ziel Erreicht
D65 (6502) 6517
95.04 100.00 108.88 94.66 100.00 108.46
0,72
– (0,08) 0,71
150,6
0,19
792
sRGB ~sRGB

* CCT-Bezug

Dell U3011 Monitor SRGB Swkali Farbe
 
Dell U3011 Monitor SRGB Swkali Grau
 
Dell U3011 Monitor SRGB Swkali Gradation
 

Vergleich mit dem AdobeRGB-Arbeitsfarbraum unter Berücksichtigung des Monitorprofils

Kalibriert Ziel Erreicht
D65 (6502) 6525
95.04 100.00 108.88 94.76 100.00 108.73
0,51
– (0,08) 0,51
151,5
0,19
797
Gamma 2,2 ~Gamma 2,21 (avg.)

* CCT-Bezug

Dell U3011 Monitor ARGB Swkali Farbe
 
Dell U3011 Monitor ARGB Swkali Grau
 
Dell U3011 Monitor ARGB Swkali Gradation
 

Vergleich mit dem ECI-RGB 2.0-Arbeitsfarbraum unter Berücksichtigung des Monitorprofils

Kalibriert Ziel Erreicht
D50 (5002) 5039
96.42 100.00 82.51 96.17 100.00 82.89
0,52
– (0,08) 0,36
140,00 140,6
0,20
702
L* ~L*

* CCT-Bezug

Dell U3011 Monitor EciRGB Swkali Farbe
 
Dell U3011 Monitor EciRGB Swkali Grau
 
Dell U3011 Monitor EciRGB Swkali Gradation
 

Nach Kalibration und Profilierung im Custom-Color-Modus spielt die WCG-CCFL Hintergrundbeleuchtung ihre Vorteile in farbmanagementfähiger Umgebung aus: sRGB- und AdobeRGB-Inhalte können problemlos und korrekt dargestellt werden. Die kleineren Ausrutscher in den Farbwerten sind noch unproblematisch. Durch die Korrekturen der Grafikkarten-LUT wird die gewünschte Gradation auch in nicht farbmanagementfähiger Software erreicht, sofern sie (z.B. bei Start eines Spiels) nicht zurückgesetzt wird. Aufgrund der mäßigen Ausgangslage (siehe Messdaten des Custom-Color-Modus) fallen die Tonwertverluste etwas höher aus, als bei ähnlich neutralen Geräten, die ein Gamma von 2.2 aufweisen. Um die L*-Gradation im Rahmen der Kalibration zu erreichen, sind freilich auch bei diesen Geräten größere Eingriffe nötig.

Die Neutralität kann nach der Kalibration mit D65 als Weißpunkt nicht verbessert werden. Das ändert sich mit D50 als Kalibrationsziel. Hier ist die Grauachse, mit leichten Schwächen im unteren Helligkeitsbereich, nun deutlich neutraler als nach bloßer Einstellung des Weißpunktes mit den RGB-Gain-Reglern. Aufgrund der Absenkung des Weißpegels durch die Einstellungen am Gerät erreichen wir jetzt auch die gewünschten 140 cd/m². Das wäre natürlich auch mit D65 möglich, würde aber zu weiteren, verlustbehafteten Eingriffen in die Grafikkarten-LUT führen.

Die erhöhten Abweichungen von Primär- und Sekundärfarben in ECI-RGB 2.0 sind normal. Hier genügt ein Blick auf den Farbraumvergleich in Lab. Die vermessenen Tertiärfarben liegen dagegen innerhalb des Monitorfarbraums und können daher ohne Abstriche in Monitor-RGB transformiert werden.

Etwas unglücklich ist die Umsetzung der RGB-Gain-Regler: Geringe Änderungen führen zu teils erheblich verschobenen Messwerten. Wir konnten den jeweiligen Weißpunkt trotzdem mit Bordmitteln sehr exakt erreichen.

6-Achsen-Farbkontrolle

Mit der 6-Achsen-Farbkontrolle können Farbton und Sättigung für Primär- und Sekundärfarben unabhängig voneinander angepasst werden. Die Helligkeitskomponente kann nicht verändert werden. Sie ergibt sich bei unterstellter Linearität und unter Berücksichtigung des anliegenden Weißpunktes allerdings implizit. Der Hersteller hat dementsprechend für ein geeignetes Verhalten Sorge zu tragen.

Das gelingt DELL beim U3011 leider nicht. Nachdem wir einen Weißpunkt von D65 erreicht und mit den Reglern Primär- und Sekundärfarben messtechnisch auf die korrekten Normfarbwertanteile eingestellt haben, stimmen die Helligkeitswerte für die voll ausgesteuerten Primärfarben nicht mehr. Sie erreichen in Summe auch nicht die Helligkeit des Weißpunktes. Damit ist die 6-Achen-Farbkontrolle in der vorliegenden Form leider unbrauchbar.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!