Test Monitor Dell UZ2315H
5/6

0
897

Reaktionsverhalten

Subjektive Beurteilung

Im Praxistest waren bei Spielen und Videos keine ungewöhnlichen Nachzieheffekte oder Bewegungsunschärfen zu sehen. IPS-Panel gehören nicht zu den reaktionsschnellsten Panels. Das Panel des Dell UZ2315H zeigt sich in der Praxis jedoch angenehm reaktionsschnell und lässt nur eine kaum wahrnehmbare Schlierenbildung zu.

Mit Aktivierung des Overdrive über den Menüpunkt „Reaktionszeit Übersteuerung“ wird eine schnellere Reaktionszeit des Panels ermöglicht. Dell gibt hier Werte von 8 ms für den Grau-zu-Grau-Wechsel an. Dabei handelt es sich um einen theoretischen Wert unter Laborbedingungen. In der Praxis treten weitere Effekte auf, die zu einer längeren Reaktionszeit des Panels führen.

Dell Uz2315h Monitor Schliertest 1
Dell Uz2315h Monitor Schliertest 2
Geringe Schlierenbildung. Das Nachleuchten der Pixel verhindert in schnellen Szenen eine bessere Feinzeichnung.

Insgesamt hinterlässt der Dell UZ2315H bei unseren Reaktionstests einen ordentlichen Eindruck. Gewöhnliche Spiele sind in dieser Einstellung gut spielbar. Die Feinzeichnung von Details ist in schnellen Szenen jedoch begrenzt. Mit aktiviertem Overdrive wird auch ein leichter „Koronaeffekt“ um sich bewegende Objekte sichtbar. Für die Betrachtung von Videos sollte daher die Einstellung Reaktionszeit Normal beibehalten werden. Die Lesbarkeit von Lauftexten hat sich im PixPerAn-Lesbarkeitstest mit aktiviertem Overdrive geringfügig auf den durchschnittlichen Wert 8 erhöht.

Sound

Tonsignale verarbeitet der UZ2315H direkt über den HDMI- und den DisplayPort-Eingang. Ein separater Audio-Eingang ist nicht vorhanden, so dass man bei der Nutzung des analogen VGA-Eingangs auf den Ton verzichten muss. Die Wiedergabe der Tonsignale ist über die seitlich angebrachte Kombibuchse für Kopfhörerausgang und Mikrofoneingang oder über die verdeckt eingebauten Lautsprecher möglich.

Die Lautsprecher verfügen über eine Ausgangsleistung von 2 x 3 Watt. Sie vermitteln bei optimaler Sitzposition einen Stereo-Klang, der zwar nicht überragend, für praktische Zwecke jedoch vollkommen ausreichend ist. Die Lautstärke kann über eine Kurzwahltaste direkt eingestellt oder auch stummgeschaltet werden.

DVD und Video

Der UZ2315H hat zwei HDMI-Eingänge, an die auch Video-Zuspieler wie Blu-Ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen angeschlossen werden können. Die MHL-Funktion ist zudem kompatibel mit entsprechend ausgerüsteten Smartphones und Tablets.

Neben dem Standardmodus bietet der Dell UZ2315H auch die voreingestellten Modi Multimedia, Film, und Spiel an. Für die beiden letzteren Modi weist die grüne Anzeige im OSD-Menü einen erhöhten Energieverbrauch aus. Wir belassen den Monitor im Standardmodus, der ein helleres Weiß wiedergibt und somit einen strahlenderen Eindruck vermittelt. Der Modus Film wirkt deutlich kühler, der Modus Spiel etwas bunter.

So eingestellt liefert der UZ2315H ein gutes Bild mit warmen und natürlichen Farben ab. Hauttöne werden in der Regel gut wiedergegeben, manchmal findet sich dort aber auch einen deutlicher Gelb- oder Grünstich wieder. Dies kann im Modus Film oder Spiel über die Menüpunkte Farbton und Sättigung modifiziert werden, was in anderen Szenen nun jedoch zu einem leicht violetten Eindruck führen kann. Hier machen sich wohl Einschränkungen im Farbraumumfang des Monitors bemerkbar. Schwarzwert und Bildkontrast sind gut, die Durchzeichnung von hellen Szenen gelingt jedoch besser als die von dunklen Szenen. Schnelle Szenen werden etwas schwammig, aber ordentlich wiedergegeben. Nachzieheffekte bei schnellen Szenen treten nicht auf. Die Overdrive-Einstellung führt hingegen leichten Doppelkonturen, weshalb sie bei uns deaktiviert blieb.

Die Blickwinkelabhängigkeit von IPS-Panels ist bekanntermaßen ausgezeichnet, auch wenn aus seitlicher Perspektive der silberfarbene IPS-Glow-Effekt zum Tragen kommen kann. Damit wirken insbesondere helle Weiß- und sehr tiefe Schwarztöne leicht silbern ergraut, was beim Filmgenuss für weiter außen sitzende Personen dennoch keine gravierende Einschränkung darstellen sollte.

Skalierung und Deinterlacing

In der Werkseinstellung zeigt der UZ2315H alle Auflösungen in voller Bildschirmgröße. SD-Material in 5:4 und Filmmaterial in 4:3-Auflösung können über das OSD-Menü seitengerecht wiedergegeben werden. Eine nichtskalierte 1:1-Wiedergabe ist nicht möglich.

Mit progressivem Material kommt der UZ2315H überwiegend gut zurecht. Und auch die Ergebnisse des Deinterlacers mit 3:2-Signalen können sich sehen lassen, auch wenn hier Mikroruckler erkennbar sind. Bei den in Europa verbreiteten PAL 2:2-Signalen werden Moiré-Effekte sichtbar und das Bild wird noch unruhiger.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen