Test Monitor Eizo EV2780-BK
2/6

0
17450

Anschlüsse

Mit Anschlüssen ist EIZO von Haus aus sparsam. Die wichtigsten Digital-Eingänge sind aber mit DisplayPort und HDMI in einfacher Ausprägung vorhanden. Hinzu kommt der USB-C-Anschluss als „Tausendsassa“.

Eizo Ev2780 Bk Monitor Anschluesse
Anschlüsse des Eizo EV2780

Mit USB Typ C kann ein einziges Kabel Video-, Audio- und USB-Signale zwischen dem FlexScan EV2780 und angeschlossenen Geräten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 5 Gbit/s übertragen. Darüber hinaus liefert der Monitor eine Leistung von bis zu 30 Watt zum Aufladen von Notebooks und anderen Geräten über deren USB-Typ-C-Verbindung. Ein separates Netzkabel wird für die angeschlossenen Geräte damit überflüssig.

Eizo Ev2780 Bk Monitor USB
Seitliche USB-Anschlüsse

Damit will EIZO vor allem den mobilen Arbeitern Rechnung tragen, die mit ihrem Notebook häufig den Arbeitsplatz wechseln. Bei Verbindung über das USB-C-Kabel stehen seitlich ein USB-3.0-Hub mit zwei Anschlüssen und ein Kopfhörerausgang zur Verfügung.

Eizo Ev2780 Bk Monitor ScreenS Anschluesse
Verbindungsmöglichkeiten (Handbuch EIZO)

Bedienung

Während uns die Bedienung mittels Touch-Tasten beim EIZO CS2730 begeistern konnte, ist das überraschenderweise hier nicht der Fall. Schwer zu sagen, woran das genau liegt. Zum einen wurde beim EV2780 auf die akustische Rückkopplung bei der Tastenbedienung verzichtet, zum anderen ist der Rahmen sehr glatt. Dadurch geht einem völlig das Gefühl verloren, wann eine Taste betätigt wurde. Ansonsten funktioniert die Touch-Bedienung eigentlich sehr reaktionsschnell und zuverlässig.

Eizo Ev2780 Bk Monitor Tasten
Etwas übereifrige Touch-Tasten

OSD

Bei einem beliebigen Tastendruck wird zunächst die Schnellauswahl aufgerufen, die die Funktion der einzelnen Tasten mit Symbolen sichtbar macht. Signalquelle, Benutzermodus, EcoView, Lautstärke und Helligkeit können so ohne Umweg über das Menü direkt angesteuert werden.

Eizo Ev2780 Bk Monitor Bedienung
Schnellauswahl mit beliebiger Taste (Handbuch EIZO)
Eizo Ev2780 Bk Monitor OSD 1
OSD: Hauptmenü (Screenshot Handbuch EIZO)

Das Hauptmenü besteht wie gewohnt aus fünf Hauptebenen mit logischen und selbsterklärenden Funktionsumfängen. Die Möglichkeiten zur Bildeinstellung sind umfangreich und professionell.

Eizo Ev2780 Bk Monitor OSD 2
OSD: Bildeinstellungen (Screenshot Handbuch EIZO)

Zur Ergonomie des EIZO EV2780 trägt nicht nur die Mechanik, sondern auch die Elektronik bei. Über die Funktion Auto-EcoView wird beispielsweise kontinuierlich die Veränderung des Umgebungslichts gemessen und der Bildschirm auf optimale Helligkeitswerte optimiert. Das schont einerseits die Augen und andererseits die Umwelt und den eigenen Geldbeutel. Bei der Anzeige der erzielten Energie-Einsparung bringt EIZO sogar dezent Farbe ins OSD.

Eizo Ev2780 Bk Monitor OSD 3
Eizo Ev2780 Bk Monitor OSD 4
OSD: Systemeinstellungen und EcoView (Screenshot Handbuch EIZO)

Bildqualität

Die Oberfläche des Panels ist beim EV2780 überdurchschnittlich gut entspiegelt. Seitlich einfallendes Licht oder auch ein Betrachter mit heller Kleidung erzeugt nur schwache Reflexionen auf dem Bildschirm. Der Panel-Rahmen selbst ist ohnehin nur 1 mm breit und durch das schwarze Finish ebenfalls frei von Spiegelungen.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein:

Bildmodus: User 1
Helligkeit: 86
Kontrast: 50
Gamma: 2,2
Farbtemperatur: 6500 K
RGB: 98/96/100
Color-Gamut: k. A.
DUE Priority: k. A.
Schärfe: k. A.
Reaktionszeit: Standard

Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Der Grauverlauf ist in der Werkseinstellung ausgezeichnet. Weder Banding noch Farbschimmer konnten wir beobachten.

Eizo Ev2780 Bk Monitor Graustufen
Graustufen

Bei der Graustufendarstellung sind die hellsten Stufen vollständig zu erkennen und auch recht blickwinkelstabil. Die dunkelsten Stufen sind allerdings nur bis einschließlich 5 noch gut zu differenzieren. Bei stärkeren Blickwinkeln verschmelzen die Stufen unterhalb von 7.

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge bei komplett abgedunkeltem Raum sieht; hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Eizo Ev2780 Bk Monitor Schwarzbild
Eizo Ev2780 Bk Monitor Schwarzbild Verl
Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung

Die Ausleuchtung beim Schwarzbild wirkt insgesamt sehr gleichmäßig. Dennoch sind trotz der Preisklasse des EIZO EV2780 auch hier Aufhellungen an den Rändern sichtbar. Sobald man von der frontalen Sitzposition abweicht, hellt sich das Bild insgesamt – wie üblich – sichtbar auf. Die Aufhellungen sind dabei aber durchweg farbneutral – ohne die sonst oft zu beobachtenden rötlich-bläulichen Verfärbungen.

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus, als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder, als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Eizo Ev2780 Bk Monitor Kontrast
Helligkeits- und Kontrastverlauf des EIZO EV2780

Mit nativem Weißpunkt erreichen wir im Maximum rund 361 cd/m². Das liegt mit 3 % minimal über der Herstellerangabe von 350 cd/m². Herunterregeln lässt sich die Helligkeit extrem weit auf ein Minimum von 1 cd/m².

Hilfreich ist das natürlich nicht, da hier auf dem Bildschirm praktisch nichts mehr zu erkennen ist. Insgesamt ist der nicht lineare Verlauf der Helligkeitsabstufung des EV2780 recht ungewöhnlich ausgelegt. Die Maximalhelligkeit ist zwar mehr als ausreichend, sinnvolle Arbeitshelligkeiten werden aber erst ab Einstellungen von mindestens 70 % erreicht. Die verbleibenden 30 Prozentpunkte sind trotzdem ausreichend für eine Feinregelung der Helligkeit, die außerdem einen sehr präzisen und stabilen Eindruck macht. Nach Kalibrierung steigt die Maximalhelligkeit sogar leicht auf 361 cd/m².

Das Kontrastverhältnis des IPS-Panels gibt der Hersteller mit 1000:1 an. Gemäß unseren Messungen liegt es nach der Kalibrierung im Durchschnitt bei guten 892:1.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen