Test Monitor LG 34UC98-W
7/7

0
51441

Overscan

Eine direkte Overscan-Einstellung bietet der LG 34UC98 nicht, jedoch erfolgt mit den Seitenformatoptionen „Cinema1“ und „Cinema2“ eine vergrößerte Anzeige mit deutlich beschnittenen Rändern.

Farbmodelle und Signallevel

Bei unserem Signallevel-Test ist uns aufgefallen, dass beim LG 34UC98 der Schwarzpegel nicht stimmt. Im OSD kann zwar der Schwarzwert von „Tief“ auf „Hoch“ verändert werden, bringt aber nicht den gewünschten Erfolg. Diesbezüglich kann man sich nur eines Tricks behelfen und den Schwarzstabilisator auf 70 oder 75 erhöhen. Problem bei einem nicht korrekten Signallevel ist, dass nicht alle Farbabstufungen dargestellt werden. Die Farbmodelle YCbCr 4:2:2 und YCbCr 4:4:4 werden unterstützt und korrekt dargestellt.

Die Wichtigkeit des abgestimmten Videolevels in der Zuspielung wird gerne unterschätzt, dabei ist das ein entscheidendes Kriterium für die korrekte Darstellung. Kommt es hier zu Abstimmungsproblemen, resultiert dies entweder in einem stark reduzierten Tonwertumfang oder einem ausgewaschenen, matten Bild ohne volles Weiß und Schwarz.

Bewertung

Keine Angaben
4.4

SEHR GUT

Fazit

Ein Bildschirm mit 21:9-Breitbildformat ist schon aufgrund seines ungewohnten Bildformats ein besonderer Anblick. Wenn es sich dabei aber auch noch um ein Curved Display mit 34-Zoll-Bildschirmdiagonale handelt, bleibt ein Staunen nicht aus. Die Rede ist vom neuen LG 34UC98. Nur eine beeindruckende Optik ist hier aber noch nicht genug. Daher wurde auch ein hochwertiges IPS-Panel mit einer Auflösung von 3440 x 1440 Pixeln verbaut und kann über DisplayPort sogar mit 10 Bit angesteuert werden. Beleuchtet wird das Display durch eine stromsparende White-LED-Hintergrundbeleuchtung.

Der LG 34UC98 ist in der Lage, den sRGB-Arbeitsfarbraum zu 96 Prozent abzudecken und erreicht ein sehr gutes Ergebnis nach Profilierung und Kalibrierung, aber bereits die Werkseinstellung (Anwender-Bildmodus) ist gut gelungen. Daher eignet sich der LG 34UC98 für die EBV, wenn dem Workflow der sRGB-Farbraum zugrunde liegt.

Gamer erhalten mit dem LG 34UC98 ein riesiges Sichtfeld, und durch das Curved Display fühlt man sich mitten im Geschehen. Eine vierstufige Overdrive-Funktion sowie spezielle und anpassbare Spielemodi können den entscheidenden Vorteil bringen. Ebenfalls überzeugend sind die geringe Reaktionszeit (Overdrive „Schnell“) und geringe Unschärfe von Bewegtbildern.

Für Cineasten ist einerseits das 21:9-Breitbildformat ein überzeugendes Argument und andererseits die 24-Hertz-Unterstützung. Nicht zuletzt wirken sich auch in diesem Einsatzgebiet die schnelle Reaktionszeit und geringen Aufhellungen dunkler Tonwerte positiv aus.

Bei den Anschlüssen wird ebenfalls nicht gespart, und so besitzt der LG 34UC98 ein umfangreiches Schnittstellenangebot, bestehend aus einen DisplayPort, zwei HDMI- und zwei Thunderbolt-Anschlüsse sowie einem USB-3.0-Hub mit zwei Downstream-Anschlüssen und einem Audioausgang.

Das Auge isst bekanntlich mit und so ist auch die Verarbeitung des LG 34UC98 auf einem hohen Niveau. Alle Kunststoffteile sind passgenau gefertigt und vermitteln Wertigkeit. Dank Höheneinstellung und Neigefunktion lässt sich der LG 34UC98 optimal ausrichten.

Bleibt noch der Preis. Zum jetzigen Zeitpunkt (März 2016) ist der LG 34UC98 noch schwer zu bekommen, und im deutschsprachigen Raum liegt der Preis knapp über 1.000 Euro, während der Monitor im Europaraum etwas günstiger zu haben ist. Kein Schnäppchen, aber das hochwertige Display und nicht zuletzt das sehr umfangreiche Gesamtpaket sind den Preis auf alle Fälle wert.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

97%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!