Test Monitor NEC LCD2470WNX
4/6

0
4518

Farbabweichungen und Kalibration

Im Anschluss an die Messung der Farbräume haben wir überprüft, wie genau der MultiSync LCD2470WNX die darstellbaren Farben wiedergibt. Hierzu haben wir drei Vergleiche gemacht: Erstens haben wir den sRGB-Farbraum mit der Werkseinstellung des TFTs verglichen.

Zweitens haben wir den sRGB-Modus des Monitors und zuguterletzt unsere kalibrierten Einstellungen mit dem sRGB-Standardprofil verglichen. Die ersten beiden Messungen sollen zeigen, wie gut sich der TFT ohne Kalibrierung für die sRGB-Darstellung eignet, da die meisten Anwender wohl nicht über die nötige Kalibrationshardware verfügen.

Da der Gamma-Wert und Weißpunkt der Werkseinstellung näher an sRGB liegen als der sRGB-Modus, geben wir hier nur letztere Ergebnisse an. Die Werte des sRGB-Modus sind mit Gamma 2,09 und 6700K etwas schlechter, entsprechend liegen die Grauwerte weiter daneben. Trotzdem ließe sich auch mit dem sRGB-Modus noch gut in sRGB arbeiten.

Die Farbabweichung wird in deltaE 94 angegeben; gemessen werden mehrere Grauabstufungen, die primären (RGB) und sekundären (CMY) Grundfarben. Ein deltaE-Wert von 1 entspricht dem kleinsten Farbunterschied, den das menschliche Auge wahrnehmen kann.

Bei den Farben erkennen die meisten Menschen ab einem Wert von 3 einen Unterschied. Unsere Augen sind allerdings für Grün- und Grautöne empfindlicher. Die durchschnittliche Abweichung sollte unter 3 dE liegen, das Maximum unter 10 dE. Bis zu diesem Wert haben zwei Farben noch genügend Ähnlichkeit zueinander.

Vergleich der Werkseinstellung zum sRGB-Standard

Werkseinstellung Herstellerangabe Erreicht
k.A. 6600
k.A. 477
k.A. 0,40
k.A. 2,15
k.A. 1191
Nec Lcd2470wnx Monitor Nec2470wnx Deltae Factory Vs Srgb
 Vergleich der Werkseinstellung zum sRGB-Standard

Trotz der guten Messwerte zeigen einige Grautöne leichte Farbstiche. Die gemessenen deltaE-Werte liegen allesamt unter dem kritischen Wert von 10 dE, und liegen mit einer durchschnittlichen Abweichung von 1,6 dE sogar fast im grünen, also hervorragenden Bereich. Nachfolgend haben wir geprüft, wie gut der NEC bei der Farbgenauigkeit nach der Kalibration abschneidet.

Vergleich des kalibrierten Profils zum sRGB-Standard

Kalibriert Ziel Erreicht
6500 6500
140 141
0,00 0,10
sRGB (~2,2) 2,17
max. 1404
Nec Lcd2470wnx Monitor Nec2470wnx Deltae Calib Vs Srgb
Vergleich des kalibrierten Profils zum sRGB-Standard 

Das letzte Diagramm zeigt den Nachteil der Softwarekalibration. Um den Grauverlauf näher an das Gamma von sRGB anzugleichen, muss die Kalibrationssoftware die Ausgabe der Grafikkarte verändern. Dadurch weichen die Primärfarben weiter ab, als vor der Kalibration. Da es sich jedoch nur um den jeweils intensivsten Farbton handelt, ist dieser Kompromiss in Ordnung.

Mit etwas Mühe ließe sich sicher noch ein besseres Kalibrationsergebnis erzielen. Der gemessene Schwarzpunkt ist hervorragend. Der resultierende Kontrast von bis zu 1400:1 geht deutlich über die Herstellerangaben hinaus.

Nec Lcd2470wnx Monitor Nec2470wnx Tonecurve Srgb Klein
Darstellung der RGB-Korrekturkurve der Grafikkarte nach der Kalibrierung. Je näher die drei Farblinien an der 45°-Achse liegen, umso weniger Farben müssen zur korrekten Kalibrierung von der Grafikkarte verworfen werden, und umso lückenloser bleiben Farbverläufe. Zur Vergrößerung die Grafik anklicken.

UGRA

Abschließend haben wir den NEC LCD2470WNX auf die Vorgaben der UGRA kalibriert (5800K, Gamma 1,8), um seine Tauglichkeit für die digitale Druckvorstufe/Softproof zu bestimmen. Wie die Testzusammenfassung unten zeigt, hat der 24 Zöller den UGRA Test bestanden. Bis auf die Verwendung im Bereich MultiColor/High Body, kann der TFT gemäß UGRA für die professionelle Bildbearbeitung eingesetzt werden.

Nec Lcd2470wnx Monitor Nec2470wnx Ugra Chart
UGRA-Test wurde bestanden

Der ausführliche UGRA UDACT Report kann als PDF Datei heruntergeladen werden.

Der MultiSync LCD2470WNX ließ sich in unserem Test gut kalibrieren und auch die Messergebnisse ohne Kalibrierung können sich sehen lassen. Zusammenfassend kann man sagen, dass der eigentlich als Büromonitor beworbene 24 Zöller auch bestens für die Bildbearbeitung geeignet ist. Der TFT bietet nach der Kalibrierung ein farbechtes und farbstabiles Bild. Außerdem bietet das Display eine gute Ausleuchtung und sehr gute Betrachtungswinkel. Die Schwierigkeiten des Monitors mit Grauverläufen sind sicherlich ein Nachteil, der aber in der Praxis kaum ins Gewicht fällt.

Interpolation

Bei der Anzeige nicht nativer Bildschirmauflösungen bietet der NEC LCD2470WNX eine sehr gute Interpolationsleistung. Der eingebaute Interpolations-Algorithmus ermöglicht auch in kleineren Auflösungen als 1.920 x 1.200 ein kontrastreiches und klares Bild, Details werden gut wiedergegeben und die hardwareseitige Wahl des Interpolations-Verhaltens stellt einen weiteren Vorteil dar.

Die Interpolationsschärfe lässt sich zwar zusätzlich vertikal anpassen, davon raten wir aber ab, da es dadurch nur zu unnötiger Unschärfe kommt.

Nec Lcd2470wnx Monitor Nec2470wnx Interpolation Native
Nec Lcd2470wnx Monitor Nec2470wnx Interpolation Interpolated
Links die Originalauflösung, rechts eine interpolierte Auflösung.
Nec Lcd2470wnx Monitor Nec2470wnx Interpolation
Nec Lcd2470wnx Monitor Nec2470wnx Interpolation Nvidia
Einige Auflösungen sind schwieriger zu interpolieren, der Monitor (links) zeigt sie aber immer noch schärfer an, als die eingebaute Interpolation des Grafikkartentreibers es hinbekommt (rechts).

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!