Test Monitor Samsung 2263DX

0
66
Garantie LCD/Backlight (Jahre): 3 Jahre Vor-Ort-Abholservice (mit Leihgerät)
max. Pixelfehler (nach ISO 13406-2): Klasse II
Panelgröße: 22″
Pixelgröße [mm]: 0.282
Standardauflösung: 22 Zoll: 1.680 x 1.050
7 Zoll: 800 x 480
Sichtbare Bildgröße/-diagonale [mm]: 22 Zoll: 473 x 296 / 558
7 Zoll: 153 x 93 / 178
Videoeingang, Stecker: 1 x DVI-D (digital, Dual Link)1 x D-Sub (analog), 1 x HDMI, 1 x Kopfhörer, 1 x Mikrofon, 2 x USB 2.0 Downstream, 1 x USB 2.0 Upstream
Bildfrequenz [Hz]: 56 – 75 (native Auflösung @ 60 Hz)
max. Zeilenfrequenz/Videobandbreite [kHz/MHz]: Max. 75 kHz / 146 MHz
Farbmodi Preset/User: 6 / 1
LCD drehbar/Portrait Modus: Nein / Nein
LCD Display Arm Option: Nein
Ausstattung: Mikrofon, 1,5 Watt Lautsprecher, Webcam (3 Megapixel) im Display integriert, Netzkabel, D-Sub Kabel, DVI-D Kabel, Treiber-CD, Kabelklemme, Reinigungstuch
Monitormaße (B x H x T) [mm]: 513,5 x 428,7 x 218,8 (mit Fuß)
Gewicht [kg]: 6,5
Prüfzeichen: ISO 13406 Part 2, Energy Star
Leistungsaufnahme On/Stand-by/Off [Watt]: max. 52 / 2,7 – 4,3 / 2,7 – 4,3

Einleitung

Der koreanische Elektronikriese Samsung ist seit Jahren auf dem Markt für TV-Geräte und TFT-Monitore etabliert. Mit dem SyncMaster 2263DX wird nun ein Modell vorgestellt, welches neben dem 22 Zoll Hauptdisplay auch ein 7 Zoll Zweitdisplay besitzt und zusätzlich über eine integrierte Webcam mit Mikrofon, sowie Lautsprecher verfügt. Gedanklich fallen einem viele Bereiche ein, in denen so ein Zweitdisplay nützlich sein könnte. Ob und wie gut es dem 2263DX gelingt, in diesen Bereichen mit Leistung zu überzeugen, soll dieser Testbericht zeigen.

Als Testbasis dient eine ASUS GeForce 8600 GTS, das DTP94-Colorimeter von Quato, sowie die dazugehörige Software iColor Display in Version 3.0.5. Sofern andere Tools zum Einsatz kamen, wird in diesem Test darauf hingewiesen.

Lieferumfang

Die Verpackung des Monitors weist oben einen praktischen Tragegriff auf. Somit kann man beim Direktkauf die Mitnahme auch ohne Auto leicht bewerkstelligen. Mit insgesamt 8,3 kg ist ein Transport zu Fuß, sofern die Wegstrecke nicht zu lange ist, sicherlich im Bereich des Machbaren.

Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Verpackung
Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Zubehoer
 

Neben den oben abgebildeten Utensilien (VGA-Kabel, DVI-D Kabel, Quick Installation Guide, Treiber-CD, Kabelklemme, Reinigungstuch) befand sich bei dem uns vorliegendem Modell der Standfuß in Einzelteilen in der Packung. Dies verringert die Größe der Verpackung enorm. Um eine schnelle und einfache Inbetriebnahme zu gewährleisten, liegt ein Quick Install Guide bei. Dieser ist zwar nur auf Englisch und Französisch verfügbar, allerdings sind die wenigen Arbeitsschritte anhand der Bilder gut nachzuvollziehen.

Auf der Treiber-CD befindet sich das Monitorprofil (*.icm), eine Kalibrationssoftware (Natural Color Pro), wie auch das mehrsprachige Handbuch im HTML-Format. Darüber hinaus findet man auch die Treiber und Programme für die Webcam und das Zusatzdisplay. Das Online-Handbuch ist umfangreich und sollte alle aufkommenden Bedienungsfragen beantworten.

Auf die Software Natural Color Pro gehen wir in unserem Test nicht weiter ein. Diese Software haben wir in unserem Test zum Samsung 2493HM bereits ausfühlich dokumentiert.

Gewicht: Hersteller Gemessen
Verpackt 8 kg 8,3 kg
Komplett 5,9 kg 6,5 kg
Display 22″ k.A. 5,5 kg
Display 7″ k.A. 0,4 kg
Standfuß k.A. 0,6 kg

Optik und Mechanik

Optisch präsentiert sich der Samsung SyncMaster 2263DX als ein Modell der gehobenen Mittelklasse. Der Displayrahmen, wie auch der Standfuß sind in Klavierlackoptik gehalten. Am unteren Ende des Displayrahmens wird das Element durch Acrylglas optisch aufgewertet. Der Rand ist mit 18 mm an den Seiten, 24 mm oben und 50 mm unten (wobei die unteren 20 mm weiter eingelassen sind als der Rest) angemessen, wenn man die 22 Zoll Panelfläche als Maßstab nimmt. Auffallend ist der breite Rahmen unten, der vom Design her eher an TV-Geräte erinnert. Als störend hat sich diese Rahmendicke nicht erwiesen.

Das Firmenlogo ist unten mittig platziert und könnte subjektiv dezenter ausfallen, da es im Vergleich zur Restoberfläche sehr kontrastreich erscheint und bei dauernder Betrachtung doch merklich ins Auge fällt. In der linken unteren Ecke befindet sich im eingelassenen Teil des Rahmens die Beschriftung für die berührungsempfindlichen LED-Bedienelemente. Links oben am Displayrand findet man die Modellbezeichnung SyncMaster 2263DX. Oben in der Mitte ist die Webcam zu sehen, die mit 3.0 Megapixels beschriftet ist. Frühere Presseberichte sprachen bei der Markteinführung von einer 2.0 MP-Kamera. Hier hat Samsung also noch einmal nachgelegt.

Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Details Logo Unten
Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Details Logo Oben
Das Firmenlogo zentriert unten und der Schriftzug oben links.
Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Details Webcam
Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Details Tasten
Die Beschriftung der Webcam oben mittig und die Beschriftung der OSD-Funktionstasten unten rechts am Displayrand.

Die Oberfläche des Standfußes ist ebenfalls im Klavierlack-Finish gehalten und weist eine ovale Grundfläche auf. Vor Inbetriebnahme muss der Fuß zuerst zusammengesetzt werden. Dies kann man ohne Werkzeug erledigen, sollte an der Schraubverbindung aber nicht zu fest drehen, da das Metall leicht verbiegt. Einmal zusammengebaut, wird der Standfuß mit seiner Metalllasche in den Monitor gesteckt. Ein Einrastgeräusch wurde beim Zusammenstecken nicht wahrgenommen. Dennoch sitzt das Display sehr stabil auf dem Fuß.

Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Standfuss Teile
Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Standfuss Komplett
Der Standfuß in Einzelteilen und zusammengebaut. Auch hier edle Klavierlack-Optik pur.
Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Standfuss Unten
Warum der Standfuß nur so wenig Gewicht hat, zeigt sich hier: Außer einer kleinen Blechplatte besteht der Rest aus Plastik.

Außer einer kleinen Blechplatte besteht der Rest aus Plastik. Die Feststellschraube macht nur einen bedingt stabilen Eindruck und man kann den Halter leicht verbiegen. Die Drehrichtungen sind mit LOCK und RELEASE angegeben, damit Irrtümer ausgeschlossen werden können.

Das Thema Verstellbarkeit und Ergonomie kann man beim Samsung 2263DX recht schnell abhandeln. Nach vorne ist er um 5 Grad neigbar, nach hinten um 30 Grad. Eine Höhenverstellbarkeit, eine Pivotfunktion, wie auch eine seitliche Drehmöglichkeit fehlen komplett.

Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Ansicht Frontal
Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Ansicht Hinten1
Monitor frontal und Ansicht der Rückseite.
Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Ansicht Seite Neigung Vorne
Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Ansicht Seite Neigung Hinten
Das linke Bild zeigt den maximalen Neigungswinkel vach vorne und das rechte Bild den maximalen Neigungswinkel nach hinten.

Eine Wandmontage des Samsung 2263DX ist möglich, aber nur dann, wenn man den Schwenkarm für das 7 Zoll Zweitdisplay zuvor abmontiert. An der Rückseite befindet sich die VESA100-Verschraubung für entsprechend genormte Halterungen unter der Befestigung für das Zusatzdisplay. Der mitgelieferte Standfuß wird durch eine nur für diese Serie speziell gefertigte Befestigung an der Unterseite angebracht.

Widmen wir uns nun der Spezialität des 2263DX. Dem 22 Zoll Display wurde ein zusätzliches 7 Zoll Display gegönnt, das für verschiedene Verwendungszwecke dienen soll. Montiert wird das Zusatzdisplay über einen vormontierten, um ca. 200 Grad schwenkbares Teleskoparmsystem.

Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Ansicht Hinten2
Ansicht Rückseite: Ausrichtung des Displayarms für den 7 Zoll Zusatzmonitor.
Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Ansicht Dual Oben1
Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Ansicht Dual Oben2
Samsung 2263dx Monitor Samsung 2263dx Ansicht Dual Oben3
Positionierung des Zusatzdisplays am oberen Rahmen.

Schön zu sehen sind die verschiedenen Möglichkeiten, das kleine Display auszurichten. Der Schwenkarm bietet genügend Spielraum, um eine individuelle Ausrichtung vorzunehmen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen