Test Monitor Samsung 245T
4/7

0
3728

Ausmessung und Kalibration

Samsung wirbt auf der eigenen Homepage für den 24 Zöller mit einem um 15 Prozent erweiterten Farbraum dank WideColorGamut-CCFL-Backlight. Widersprüchliche Angaben gibt es im Netz bezüglich der internen Look-Up-Tabelle. Da bei einer Einstellung der RGB-Werte zwischen 0 und 60 jedoch keine Farbabstufungen verworfen werden bzw. Banding entsteht, gehen wir stark von mindestens einer 10-Bit LUT wie beim Eizo S2431W aus.

Im Folgenden haben wir ermittelt, wie gut der Samsung 245T verschiedene Farbräume abdeckt. Wichtig für Otto-Normalverbraucher ist die sRGB-Abdeckung, AdobeRGB und ECI 2.0 sind hingegen für Grafiker von Interesse.

Erläuterung der 3D Ansichten: Das weiße Netz stellt den jeweiligen Standard-Farbraum dar, das schwarze den Monitorfarbraum. Die tatsächliche Schnittmenge beider Farbräume macht der bunte Würfel kenntlich. Der Monitorfarbraum kann den tatsächlichen Farbraum dann nicht mehr darstellen, wenn das weiße Netz aus dem Würfel herausragt. Wenn der Monitorfarbraum größer ist als der jeweilige Standardfarbraum, so ragt das schwarze Netz aus dem Würfel heraus.

sRgB: 93 % Abdeckung

Samsung 245t Monitor Samsung245t Srgbgamut Kl
Samsung 245t Monitor Samsung245t Srgbgamut2 Kl
Zur größeren Ansicht klicken Sie bitte die jeweilige Grafik an.

AdobeRgB: 90 % Abdeckung

Samsung 245t Monitor Samsung245t Adobergb Kl
Samsung 245t Monitor Samsung245t Adobergb2 Kl
Zur größeren Ansicht klicken Sie bitte die jeweilige Grafik an.

ECI 2.0: 83 % Abdeckung

Samsung 245t Monitor Samsung245t Eci2gamut Kl
Samsung 245t Monitor Samsung245t Eci2gamut2 Kl
Zur größeren Ansicht klicken Sie bitte die jeweilige Grafik an.

Die Abdeckung von sRGB und AdobeRGB liegt im guten bis sehr guten Bereich, bei ECI 2.0 könnten noch ein paar Prozent mehr drin sein. Allerdings hält der TFT-Monitor das Versprechen Samsung’s von einem um 15 Prozent erweiterten Farbraum gegenüber herkömmlichen Displays ein.

Erläuterung der Abweichung deltaE

Die Abweichung der Farbwerte wird in deltaE 94 (dE) angegeben. Gemessen werden mehrere Grauabstufungen, die primären (RGB) und die sekundären (CMY) Grundfarben. Ein deltaE Wert von 1 entspricht dem kleinsten Farbunterschied, den das menschliche Auge wahrnehmen kann. Bei den Farben erkennen die meisten Menschen ab einem Wert von 3 einen Unterschied. Unsere Augen sind allerdings für Grüntöne besonders empfindlich, so dass bei diesen bereits kleinere Unterschiede wahrgenommen werden. Die durchschnittliche Abweichung sollte unter 3 dE liegen, das Maximum unter 10 dE, besser unter 6 dE. Bis 10 dE haben zwei Farben aber noch genügend Ähnlichkeit zueinander.

Der Samsung 245T bietet bereits in der Werkseinstellung ein akzeptables Bild hinsichtlich des für Normalanwender und Internetsurfer wichtigen sRGB-Standards. Die Graustufen sind nicht farbstichig und lediglich bei Blau zeigt der Monitor einen Schwachpunkt. Mit einem durchschnittlichen deltaE von 4,4 können Anwender ohne Kalibrationswerkzeug gut leben.

Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB-Standard

Samsung 245t Monitor Samsung245t Werkseinstellun
Samsung 245t Monitor Samsung245t Werkseinst.2
 

Die Werkseinstellung reicht ziemlich nahe an den gewünschten Weißpunkt von 6500K heran und das Gamma liegt ebenfalls im grünen Bereich. Nur die Helligkeit ist mit 330 cd/m² für den Alltagseinsatz viel zu hell eingestellt. Hier ist eine manuelle Reduzierung der Helligkeit nötig.

Ärgerlich ist dabei die Tatsache, dass die Helligkeitseinstellung mit dem Gamma-Wert gekoppelt ist. So schwankt das Gamma bei einer Helligkeit von 0 bis 100 zwischen einem Wert von 1,85 und 2,1. Im OSD ist es aber möglich, dem entgegen zu wirken und den Gamma-Wert auf einer Skala von -0,2 bis +0,6 wieder zu korrigieren. Das macht die Sache komplizierter, führt im Endeffekt aber zu einem sehr guten Ergebnis.

Vergleich des Film-Modus mit dem sRGB-Standard

Samsung 245t Monitor Samsung245t Filmmodus
Samsung 245t Monitor Samsung245t Filmmodus2
 

Der Filmmodus ist ein ganzes Stück wärmer als der Optimalwert von 6500K. Die Helligkeit erreicht sogar beinahe das Maximum. Der Schwarzpunkt liegt dank des dynamischen Kontrasts bei 0,11 cd/m². Mit einem Wert von 3.154:1 ist der Kontrast bei Bewegtbildern ein Augenschmaus.

Da per Direktwahl zwischen den Bildmodi gewechselt werden kann, lässt sich für den Office-Betrieb auch fix wieder die Benutzereinstellung aufrufen und so die Vorteile beider Modi ausnutzen. Bis auf den Benutzermodus ist in allen Bildmodi der dynamische Kontrast aktiviert, entsprechend hohe Bewegtbildkontraste werden erzielt.

Vergleich der Kalibration auf sRGB zum sRGB-Standard

Samsung 245t Monitor Samsung245t Srgkalibriert
Samsung 245t Monitor Samsung245t Srgbkalibriert2
 

Der SyncMaster 245T lässt sich gut auf sRGB kalibrieren und erreicht sogar präzise die Farbtemperatur von 6500K. Auch die Helligkeit ist mit 138 cd/m² im grünen Bereich. Ebenfalls sind Abweichungen beim Gammawert von 0,04 akzeptabel.

Dafür verschlechtert sich aber die Darstellung der Primär- und Komplementärfarben zu Gunsten der verbesserten Graustufendarstellung. Auch wenn sich mittels 6-Achsen-Farbeinstellung der Farbton noch individuell anpassen lässt: Die Werkseinstellung bietet das für sRGB beste Bild.

Vergleich der Kalibration auf AdobeRGB zum AdobeRGB-Standard

Samsung 245t Monitor Samsung245t Adobergb 1
Samsung 245t Monitor Samsung245t Adobergb 2
 

WideColorGamut-Displays haben bei der präzisen Darstellung des sRGB Farbraums aufgrund des größeren Farbraums ihre Schwierigkeiten. Dafür spielen sie bei den für Grafiker interessanten Standards ihre Stärken aus, so auch der Samsung 245T. Sowohl Kalibrations-Genauigkeit als auch Ergebnis sind überzeugend.

Der Kontrast bleibt mit 849:1 statisch auf einem sehr guten Niveau. Als Grundlage für das Ergebnis haben wir folgende Einstellungen abweichend von der Werkseinstellung gewählt: Helligkeit 7, Gamma +0,2, R=52, G=47, B=50.

Vergleich der Kalibration auf ECI 2.0 zum ECI 2.0-Standard

Samsung 245t Monitor Samsung245t Eci2.0 2
Samsung 245t Monitor Samsung245t Eci2.0 1
 

Genauso gut wie AdobeRGB, lässt sich auch der ECI 2.0-Standard darstellen. Die Kalibration auf die erforderlichen Werte von 5000K, 120 cd/m² Minimum und Lstar macht der Samsung 245T ohne Murren mit: Helligkeit 10, Gamma +0,6, R=61, G=50, B=38.

Die Korrekturkurve der Grafikkarte zeigt, dass die Software nur wenig in die Farbausgabe eingreifen muss.

Darstellung der RGB-Korrekturkurve der Grafikkarte nach der sRGB-Kalibrierung. Je näher die drei Farblinien an der 45°-Achse liegen, umso weniger Farben müssen zur korrekten Kalibrierung von der Grafikkarte verworfen werden und umso lückenloser bleiben Farbverläufe.

Samsung 245t Monitor Samsung245t Srgb.korrekturk
 

Dass der SyncMaster 245T ein Schmankerl für Grafiker ist, zeigen nicht nur die umfangreichen Einstellmöglichkeiten und die guten Kalibrationsergebnisse. Auch der professionelle UGRA-Test kann ihn nicht stoppen. Der SyncMaster 245T zeigt sich hier von seiner besten Seite und erfüllt sämtliche Anforderungen mit Spitzenwerten.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen