Test Monitor Samsung S27A950D

0
176

Einleitung

S27A950D LED heißt der Testkandidat und gehört zur neuen Monitor-Serie 9 von Samsung. Er ist gleichzeitig eines der Geräte mit dem neuen Design, die einen seitlichen montierten Standfuß besitzen und zudem ein ultra-flaches Display besitzen. Bei der Zielgruppe richtet sich Samsung an Heimanwender und empfiehlt das Gerät für das Wohnzimmer oder den Arbeitsplatz. Samsung gibt eine Abdeckung des sRGB-Farbraums mit vollen 100 Prozent an. Eine Besonderheit des Samsung S27A950D LED ist das 120 Hz-Panel und die damit verbundene 3D-Fähigkeit des Displays. Dem Lieferumfang liegt sogar eine aktive Shutter-Brille bei.

Aus dem Datenblatt entnehmen wir weitere Details zum Gerät. Es wurde ein TN-Panel mit LED-Hintergrundbeleuchtung verbaut. Dieses wartet mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf. Die Reaktionszeit des Panels liegt bei 2 Millisekunden grau-zu-grau. Die Bildschirmdiagonale beträgt 27 Zoll. Einen konkreten Wert für den Kontrast gibt der Hersteller nicht an, dafür aber eine maximale Helligkeit von 300 cd/m². Energiesparfunktionen wie Smart-Motion und Eco-Mode sollen den Stromverbrauch senken. In unserm Test werden wir ermitteln, was in dem Samsung S27A950D LED steckt.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang gehört neben dem Display die obligatorische Anleitung zur Schnellinstallation samt Treiber-CD. Das Netzteil ist beim S27A950D LED extern und ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Bei den Anschlusskabeln gibt es außer dem für das Netzteil nötigen Stromkabel nur ein DVI-Kabel als Dreingabe. Dafür erhält der Käufer direkt eine aktive Shutter-Brille für den 3D-Genuss dazu.

Samsung S27a950d Monitor Brille
Aktive Shutter-Brille: im Lieferumfang enthalten.

Optik und Mechanik

Mit der Serie 9 stellt Samsung ein neues Designkonzept für seine Monitore vor. Einige auffallende Merkmale prägen das Erscheinungsbild. Zunächst fällt der asymmetrische Standfuß auf. Dieser verbindet Display und Bodenplatte fest miteinander. Der Tragarm wirkt wie aus einem Guss mit dem Display und geht in einer geschwungenen Form in die Bodenplatte über. Der ragt dabei an der rechten Seite des Displayrahmens nach unten aus dem Gehäuse.

Die Display-Front bietet schwarze Klavierlack-Optik. Das Display selbst ist ebenso hochglänzend wie der Rahmen. Die Rückseite des Displays sowie die Oberseite der Bodenplatte sind in silberner Alu-Optik gehalten. Der Display-Rahmen wird von einem Samsung-Schriftzug verziert, die Modellbezeichnung befindet sich als Aufdruck auf der Bodenplatte des Standfußes.

Samsung S27a950d Monitor Front
Frontansicht: Schwarze Hochglanz-Optik und neuartiges Design.

Die Verarbeitung des Samsung S27A950D ist insgesamt hochwertig. Kanten spürt man nur minimal. Einzige Ausnahme stellt der Displayrahmen dar, dieser steht im unteren rechten Bereich an einer Stelle etwas vom Panel ab.

Ein weiteres Design-Merkmal ist die Bodenplatte selbst. Alle Anschlüsse des Monitos sind im hinteren Bereich der Bodenplatte integriert. Dadurch bleibt die Display-Rückseite völlig frei von Anschlüssen und ist somit komplett eben. Der Monitor kann auf diese Weise extrem dünn gehalten werden.

Das Bedienfeld des Samsung ist im ausgeschalteten Zustand nahezu unsichtbar. Ganz anders verhält es sich mit Fingerabdrücken auf der Hochglanz-Oberfläche des Displays. Schon ein einmaliges Bedienen der Tasten hinterlässt sichtbare Abdrücke.

Samsung S27a950d Monitor Tragarm
Design des Standfußes und Bedienfeld.

Das gesamte Design des Samsung S27A950D ist eher auf Optik als auf Funktion ausgelegt. Das merkt man spätestens daran, dass bis auf eine Neigefunktion auf weitere ergonomische Verstellmöglichkeiten verzichtet wurde. Die Neigungswinkel werden im Handbuch des Monitors mit 0 bis 20 Grad angegeben. Somit lässt sich das Display nur nach hinten neigen.

Samsung S27a950d Monitor Gekippt Zurueck
Samsung S27a950d Monitor Gekippt Vor
Neigungswinkel des Samsung S27A950D.

Aufgrund des fest montierten Standfußes und der cleanen Optik der Display-Rückseite fällt eine Wandmontage mit VESA-Verschraubung aus. Lüftungsschlitze besitzt das Display keine.

Dies ist nicht nur eine Design-Entscheidung, sondern macht aufgrund des externen Netzteils und der LED-Hintergrundbeleuchtung auch Sinn. Zudem wurde ein Teil der Elektronik in den Standfuß ausgelagert. Das Display wird kaum spürbar warm.

Samsung S27a950d Monitor Rueckseite
Rückansicht des Displays: keine Anschlüsse oder Lüftungsschlitze.nn

Technik

Betriebsgeräusch

Wie bei den meisten aktuellen Monitoren inzwischen gängig, sind auch beim Samsung S27A950D keinerlei Betriebsgeräusche wahrnehmbar. Lediglich mit angelegtem Ohr ist ein minimales Elektronik-Summen hörbar. Auch das Netzteil ist praktisch unhörbar. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer großen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

Helligkeit Hersteller Gemessen EU 2010 Effizienz
Betrieb maximal 100 % 56,0 W
Werkseinstellung 100 % 45,7 W
Arbeitsplatz 140 cd/m² 23 % 26,4 W 3,1 cd/W
Betrieb minimal 0 % 20,8 W
Standby-Modus < 1,0 W 0,9 W 2,0 W
Ausgeschaltet < 1,0 W 0,9 W 1,0 W

Den typischen Verbrauch gibt Samsung mit 56 Watt an, das ist ziemlich viel für ein Gerät ohne stromzehrende Zusatzausstattung wie USB oder Lautsprecher. Nachgemessen haben wir max. 45,7 Watt (ohne Kopfhörer) bzw. 26,4 Watt am Arbeitsplatz. Selbst für ein 27 Zoll Gerät ist das nicht gerade wenig, daher liegt die Effizienz nur bei niedrigen 3,1 cd/W. Besonders stromsparend wurde die LED-Technik hier nicht eingesetzt.

Der Standby-Verbrauch erfüllt die geltende EU-Richtlinie 2010. Beim Ausschalten vorne am Gerät beträgt der Verbrauch 0,9 Watt, genauso wie im Standby-Modus.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen