BRANDHEISS

Test Monitor Samsung S27C750P
5/7

Reaktionsverhalten

Den S27C750P haben wir in nativer Auflösung bei 60 Hz am HDMI-Anschluss vermessen. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Im Datenblatt wird die Reaktionszeit mit 5 Millisekunden (GtG) angegeben. Die Beschleunigungsoption Reaktionszeit bietet die Stufen Standard, Schneller und Schnellstens an, voreingestellt ist die mittlere Stufe Schneller.

In dieser Einstellung messen wir den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 9,7 Millisekunden und den schnellsten Grauwechsel mit 7,8 Millisekunden. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt 15,9 Millisekunden.

Samsung S27c750p Monitor Response F2
Reaktionszeit Schneller: Zügige Schaltzeiten, kaum Überschwinger.

Im linken Chart zeigt uns der deutlich längere Balken für die Durchschnittszeit (Avg.), dass die Schaltzeiten an den dunkleren Messpunkten länger sind als an den helleren (B/W und GtG). Diese typische Schwachstelle der VA-Technik haben die Entwickler bei Samsung allerdings durch eine geschickte Beschleunigung sehr gut ausgleichen können.

Der Helligkeitsverlauf beim Grauwechsel zwischen 50 und 80 Prozent (rechtes Chart) bleibt nahe an der grauen Ideallinie und sieht somit sehr neutral aus. Bei den dunkleren Grauwechseln werden die geringfügigen Überschwinger kaum stärker, obwohl die Anstiegsflanken erstaunlich steil bleiben. Offensichtlich hat man sich hier einige Mühe mit der neutralen Abstimmung gegeben.

Samsung S27c750p Monitor Response F3
Reaktionszeit Schnellstens: Kurze Schaltzeiten mit kräftigen Überschwingern.

In der kräftigsten Einstellung Schnellstens packt der Overdrive dann etwas beherzter zu. Die durchschnittliche Schaltzeit sinkt auf nur noch 11,5 Millisekunden, was auf mehr Druck bei den dunklen Bildwechseln zurückzuführen ist.

Erfreulicherweise bleiben die Überschwinger dennoch im Rahmen: beim hier dargestellten helleren Bildwechsel 80-50 sind es nur 20 Prozent Überhöhung, auch bei den dunklen Messpunkten werden es nicht mehr. An den sonst so kritischen ganz dunklen stellen erscheinen die Überschwinger schließlich wie weggeregelt.

Die Neigung zu Bildartefakten in schnell bewegten Bereichen ist insgesamt gering, schnelle Reaktionszeit bei Spielen geht hier also einmal nicht auf Kosten der Bildqualität. Als Allroundeinstellung für Nicht-Spieler ist die Werksvorgabe Schnell dennoch am besten geeignet.

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim S27C750P messen wir mit 2,5 Millisekunden nur eine kurze Signalverzögerung. Zusammen mit der halben mittleren Bildwechselzeit von 5,8 Millisekunden (Reaktionszeit Schnellstens) ergibt sich eine erfreuliche Eigenschaft für Gamer: nur 8,3 Millisekunden für die mittlere Gesamtlatenz sind auch für schnelle Spiele durchaus attraktiv.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des S27C750P arbeitet mit White LED. Für die Helligkeitsregelung wird nicht die PWM-Technik, sondern ein kontinuierliches Verfahren eingesetzt.

Das Backlight leuchtet bei jeder Stellung des Helligkeitsreglers kontinuierlich. Im Chart zeigen wir drei markante Einstellungen: volle Helligkeit (rot), 140 cd /m² am Arbeitsplatz (gelb) und kleinste Reglerstellung (violett). In allen Fällen ist der Helligkeitsverlauf glatt, von der PWM-typischen Rechteckschwingung ist nichts zu sehen. Backlight-Flimmern kann beim S27C750P nicht auftreten.

Samsung S27c750p Monitor Back
LED-Backlight mit kontinuierlicher Helligkeitsregelung.

Subjektive Beurteilung

Im Praxistest waren bei Spielen (Dishonored, TF2) und Videos (Fast & Furious 5) am PC keine ungewöhnlichen Nachzieheffekte oder Bewegungsunschärfen zu sehen. Hier entspricht der S27C750P dem, was man von einem VA-Panel klassentypisch erwarten darf.

Die nur schwach entspiegelte Oberfläche ist bei Office Anwendungen nicht sonderlich auffällig, bei der Betrachtung von Filmen oder der Arbeit mit Programmen deren Bildschirmdarstellung eher dunkel ist muss man auf eine passende Aufstellung achten um nicht durch die Reflektionen gestört zu werden.

Interessante Themen

2 Gedanken zu „Test Monitor Samsung S27C750P“

  1. Hi SH, ich hab mir einen vesa adapter genommen und zwei schrauben befestigt und die beiden anderen nicht passenden löcher mit einem Draht und dem monitor unter dem blech verbunden. Hält seit jahren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!