BRANDHEISS

Test Monitor Samsung S27C750P
2/7

Stromverbrauch

Helligkeit Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 100 % 35,0 W 32,9 W
Werkseinstellung 100 % 32,9 W
Arbeitsplatz 140 cd/m² 29 % 16,5 W
Betrieb minimal 0 % 10,3 W
Standby-Modus < 0,45 W 0,1 W
Ausgeschaltet < 0,45 W 0,0 W

* Messwerte ohne Audio und USB

Bei maximaler Helligkeit messen wir 32,9 Watt ohne zusätzliche Verbraucher am Audioanschluss. Auf den von Samsung angegebenen Maximalverbrauch von 35 Watt kann man sich also verlassen.

Einen mechanischen Ausschalter hat das externe Netzteil nicht. Der elektronische Fronttaster am Monitor wirkt aber auch sehr effizient, der Restverbrauch liegt so nahe bei null Watt, so dass wir den Wert nicht mehr zuverlässig messen können. Auch im Standby-Modus sind es nur knapp 0,1 Watt, die Vorgaben der aktuellen EU-Richtlinie werden also weit übertroffen. In der täglichen Praxis kann man den Ausschalter bei korrekt konfigurierter Standby-Funktion im Betriebssystem eigentlich vergessen.

Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz messen wir nur 16,5 Watt, mit seiner hervorragenden Effizienz von 1,59 cd/W reiht sich der S27C750P in unsere aktuelle Spitzengruppe ein. Der Jahresstromverbrauch liegt bei nur 34 kWh, das kostet derzeit rund 9 Euro.

Anschlüsse

Der Samsung S27C750P bietet mit VGA und zweimal HDMI einen analogen und zwei digitale Signaleingänge an. Daneben findet man die 3,5 mm Klinkenbuchse für den Kopfhörerausgang und die Buchse für den Netzteilstecker.

Samsung S27c750p Monitor Anschluesse
Die Anschlüsse von links nach rechts: Kopfhörer, zweimal HDMI, D-Sub und Strom.

Die Stecker stehen senkrecht nach hinten ab, aber da der Tragarm fest verbunden ist und entsprechend viel Platz braucht sollte das kein Problem sein, man muss hinter dem Monitor sowieso genügend Platz lassen.

Bedienung

Die sechs Bedientasten arbeiten mit leisem Knacken und einem deutlichen Druckpunkt. Leider ist der Monitor so wacklig und die Drehscheibe des Fußes so leichtgängig, dass man beim Drücken der Tasten dagegenhalten muss.

Auf eine Tastenbeschriftung wurde verzichtet, stattdessen wird die Belegung mittels OSD direkt oberhalb der Tasten eingeblendet. Damit lässt sich das OSD nicht mehr auf dem Bildschirm verschieben.

Samsung S27c750p Monitor Bedienknoepfe
Die Bedientasten an der Unterkante.

Als Betriebsanzeige dient eine blaue LED deren Helligkeit leider nicht reguliert werden kann. Auch wenn sie sehr klein ist, kann sie doch bei Betrieb in dunklen Umgebungen unter Umständen zu auffällig sein. Im Standby-Betrieb blinkt die LED.

OSD

Ein Druck auf eine beliebige Taste führt dazu, dass die Tastenbelegung angezeigt wird. Erst beim zweiten Druck wird eine Funktion ausgewählt. Das wäre eigentlich nicht notwendig, denn die Tastenbelegung ist ja auch auf dem Rahmen markiert.

Drückt man die linke Menü Taste, bekommt man 5 Einträge geboten: Bild, Farbe, Menüeinstellungen, Setup & Reset sowie Informationen.

Samsung S27c750p Monitor OSD 1
Samsung S27c750p Monitor OSD 2
OSD Bild-Menü und Farb-Menü (aus: Handbuch Samsung).

Die Struktur des Menüsystems ist leicht verständlich. Im Bild-Menü werden alle Parameter zur Bildqualität eingestellt, bis auf die Farbe, die ein eigenes Menü hat. Das Bild-Menü ist zweiseitig, wobei die meisten Parameter auf der zweiten Seite nur für die Anpassung der Darstellung bei Nutzung des VGA-Eingangs relevant sind und bei Nutzung der HDMI Eingänge ausgegraut sind. Auf den ersten Blick ist es etwas verwunderlich, dass es hier auch eine ausgegrauten HDMI-Schwarzwert Parameter gibt. Das Handbuch erklärt dazu, dass dieser nur für entsprechende AV-Geräte, nicht aber für den Anschluss am Rechner Auswirkungen hat.

Der Magic Bright Eintrag aktiviert eine automatische Einstellung von Helligkeit und Kontrast. Abgesehen vom benutzerdefinierten Eintrag werden hier Helligkeit und Kontrast vorkonfiguriert. In der Stellung Kino kommt dann auch noch eine Farbanpassung dazu, die das Bild kälter wirken lässt. Im Einstellungsmenü kann der Bildschirm von PC auf AV-Geräte-Nutzung umgestellt werden, damit ändern sich dann auch die möglichen Einstellungen des Magic-Bright-Menüs und es wird auch eine dynamische Kontrastanpassung ermöglicht.

MagicUpscale skaliert niedrig aufgelöste Webstreams auf Full HD, die tatsächliche Qualitätsverbesserung konnten wir im Test allerdings nicht feststellen.

Warum es im Farb-Menü Einstellungen für eine normale und eine benutzerdefinierte Farbtemperatur gibt erschließt sich auch nicht so ganz, die Konfiguration der RGB Regler ist davon nicht berührt. Zusätzlich zu den eben genannten Einstellungen sind noch zwei kalte und zwei warme Einstellungen verfügbar. Was sich hinter den Gamma Einstellungen Modus Eins bis Drei verbirgt wird auch im Handbuch nicht erläutert. Es scheinen hier Gammawerte von etwa 2,3 bis 2,8 einstellbar zu sein.

Samsung S27c750p Monitor OSD 3
Samsung S27c750p Monitor OSD 4
OSD Einstellungen und Setup Menü (aus: Handbuch Samsung).

Des Weiteren lässt sich das OSD selbst konfigurieren (Sprache, Position, Anzeigedauer und Transparenz) und im Setup Menü verbirgt sich noch ein Öko-Sparmodus mit dem man den Energieverbrauch auf 75 Prozent oder 50 Prozent einschränken kann. Im Endeffekt ist das nur eine voreingestellte Helligkeitsreduzierung. Für Anwender die DVD-Player oder andere AV-Geräte anschließen wollen findet sich hier noch eine PC/AV-Umschaltung per HDMI-Eingang die sich dann in den Optionen im Bild-Menü auswirkt.

Bildqualität

Anders als beim stark spiegelnden Panelrahmen ist die Oberfläche des Panels eher seidenmatt und nur leicht spiegelnd, so dass mit mehr Reflektionen als bei richtig matten Bildschirmen zu rechnen ist. Seitlich einfallendes Licht oder auch ein Betrachter mit heller Kleidung erzeugt schwache Reflektionen auf dem Bildschirm.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 100, Kontrast 75, Schärfe 60, Farbtemperatur Normal, Gamma Modus1. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Auf den ersten Blick wirkt der Grauverlauf vorbildlich, aber je nach Blickwinkel tauchen Abstufungen (Banding) auf. Der Effekt tritt schon bei einem Blickwinkel der um 15 Grad von der Senkrechten abweicht auf.

Samsung S27c750p Monitor Grau
Graustufen und -verlauf.

Bei der Graustufendarstellung schneidet der S27C750P besser ab: selbst die hellste Stufe ist klar erkennbar und auch bei der dunkelsten Stufe ist noch ein Unterschied erkennbar.

Interessante Themen

2 Gedanken zu „Test Monitor Samsung S27C750P“

  1. Hi SH, ich hab mir einen vesa adapter genommen und zwei schrauben befestigt und die beiden anderen nicht passenden löcher mit einem Draht und dem monitor unter dem blech verbunden. Hält seit jahren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!