Test Monitor Samsung S32D850T
4/6

2
15571

Interpolation

Der Samsung S32D850T löst nativ 2560 x 1440 Pixel auf. Eine Interpolation geringerer Auflösungen kann bei älteren Programmen oder Spielen mit begrenzter Auflösung sinnvoll sein und zur Entlastung schwächerer Grafikkarten beitragen. Auch beim Anschluss von Notebooks ist zunächst die Interpolationsfähigkeit des Monitors gefragt.

Die Interpolation von 16:9 HD-Formaten gelingt erwartungsgemäß problemlos. Ebenso souverän zeigt sich der S32D850T bei der Wiedergabe von 4:3 und von 16:10-Bildformaten. Alle von uns getesteten Auflösungen wurden sauber auf Vollbild interpoliert. Wählt man im Menü Bildschirm die Einstellung Auto, werden die interpolierten Auflösungen unverzerrt und mit schmalen seitlichen Rändern wiedergegeben.

Die Bildschärfe ist mit dem voreingestellten Wert von 60 gut gewählt. Eine weitere Schärfung bringt keine sichtbaren Vorteile. Einzig bei sehr kleinen Auflösungen wie 1024 x 768 und 800 x 600 arbeitet die Textinterpolation des Samsung etwas kantig. Hier können geringere Werte für eine weichere Textwiedergabe sorgen. Für die Wiedergabe kleiner Auflösungen eignet sich auch die Bild-in-Bild-Funktion, die eine pixelgenaue Wiedergabe der Bildformate 1280 x1440, 720 x 480 und 1280 x 720 ermöglicht.

Samsung S32d850t Monitor Gitter Nativ
Samsung S32d850t Monitor Gitter 720
Testgrafik, links: nativ; rechts: 1.280 x 720.
Samsung S32d850t Monitor Text Nativ
Textwiedergabe, links: nativ; rechts: bei 1.280 x 720.

Die Schärfe bei nativer Auflösung ist erwartungsgemäß sehr gut. Bei anderen Auflösungen im 16:10 oder im 4:3-Format treten in feinen Strukturen leichte Interferenzen und Unschärfen auf. Die Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln gibt der Monitor recht sauber wieder, da er selbst die vierfache Auflösung des einfachen HD-Formats besitzt. Der Monitor besitzt genügend Pixel, um auch andere Auflösungen sehr gut und nahezu ohne störende Artefakte zu interpolieren.

Die zusätzlich eingefügten grauen Bildpunkte führen zwangsläufig zu etwas fetteren Konturen und zu einem etwas unschärferen Bildeindruck. Farbsäume treten allerdings nicht auf. Auch bei allen anderen interpolierten Auflösungen ist die Lesbarkeit von Texten und die Abbildung der Testgrafik – dem Skalierungsfaktor entsprechend – gut bis sehr gut.

Reaktionsverhalten

Den Samsung S32D850T haben wir in nativer Auflösung bei 60Hz am DisplayPort-Eingang untersucht. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Im Datenblatt wird eine GtG Reaktionszeiten von 5 Millisekunden angegeben. Der Samsung besitzt drei Reglerpositionen (Standard, Schneller und Schnellstens). In der Werkseinstellung ist die Option „Schneller“ aktiviert.

Der Color-to-Color (CtC) Messwert geht über die herkömmlichen Messungen von reinen Helligkeitssprüngen hinaus – schließlich sieht man am Bildschirm auch in aller Regel ein farbiges Bild. Bei dieser Messung wird deshalb die längste Zeitspanne gemessen, die der Monitor benötigt, um von einer Mischfarbe auf die andere zu wechseln und seine Helligkeit zu stabilisieren. Verwendet werden die Mischfarben Cyan, Magenta und Gelb – jeweils mit 50% Signalhelligkeit. Beim CtC-Farbwechsel schalten also nicht alle drei Subpixel eines Bildpunkts gleich, sondern es werden unterschiedliche Anstiegs- und Ausschwingzeiten miteinander kombiniert.

Reaktionszeit „Standard“

In der Standardeinstellung beträgt der B/W Wert 9,8 Millisekunden und der schnellste GtG Wert 4,9 Millisekunden. Der Durchschnittliche GtG Wert aller 15 Messpunkte ergibt 18 Millisekunden und der CtC Wert beträgt 11,6 Millisekunden. Im rechten Chart offenbart der Helligkeitsverlauf beim Grauwechsel zwischen 50 und 80 Prozent so gut wie keine Überschwinger, die Abstimmung ist neutral.

Samsung S32d850t Monitor Schaltzeiten Standard
Samsung S32d850t Monitor Gtg Standard
Reaktionszeit „Standard“: etwas längere Schaltzeiten und so gut wie keine Überschwinger.

Reaktionszeit „Schneller“

In der Werkseinstellung ist als Beschleunigung im Menüpunkt Reaktionszeit der Wert „Schneller“ voreingestellt. Der B/W Wert beträgt 13,8 Millisekunden und der schnellste GtG Wert 7 Millisekunden. Der durchschnittliche GtG Wert aller 15 Messpunkte ergibt 15,9 Millisekunden. Der CtC Wert ist 14,2 Millisekunden moderat. Im rechten Chart offenbart der Helligkeitsverlauf beim Grauwechsel zwischen 50 und 80 Prozent weiterhin eine völlig neutrale Abstimmung.

Schon etwas kurios, denn bis auf den minimal verkürzten durchschnittlichen GtG-Wert, haben sich alle anderen Werte verschlechtert. Eine optimale Overdrive-Implementierung sieht anders aus.

Samsung S32d850t Monitor Schaltzeiten Schneller
Samsung S32d850t Monitor Gtg Schneller
Reaktionszeit „Schneller“: moderate Schaltzeiten und weiterhin eine neutrale Abstimmung.

Reaktionszeit „Schnellstens“

Mit der Reaktionszeit „Schnellstens“ kommen die Pixel jetzt besser in Fahrt. Der B/W Wert sinkt auf 9,8 Millisekunden. Der schnellste GtG Wert liegt mit 3,4 Millisekunden sogar unterhalb der Herstellerangabe von 5 Millisekunden. Auch der durchschnittliche GtG Wert ist mit 9,7 Millisekunden deutlich verkürzt. Ein CtC Wert von 8,8 Millisekunden kann sich ebenfalls sehen lassen.

Für Gamer sind diese Werte zwar noch nicht das Non-Plus-Ultra, aber für einen Allround-Monitor dieser Größe gehen die Schaltzeiten völlig in Ordnung. Auch wenn der Helligkeitsverlauf nur wenige Überschwinger aufzeigt, so sind dennoch schon Artefakte und Doppelkonturen auszumachen.

Auch wenn der Samsung S32D850T bei der Geschwindigkeit nicht mit klassischen Gaming-Monitoren mithalten kann, sind die erzielten Ergebnisse zum Spielen doch ausreichend schnell. Zumal man hier im Gegensatz zu den Modellen mit TN-Panel die bessere Bildqualität erhält.

Samsung S32d850t Monitor Schaltzeiten Schnellstens
Samsung S32d850t Monitor Gtg Schnellstens
Reaktionszeit „Schnellstens“: noch schnellere Schaltzeiten und nur minimale Überschwinger.

2 KOMMENTARE

  1. Die Technik/Elektronik sollte gleich sein. Da aber wie gesagt ein anderes Panel zum Einsatz kommt, kann man die Ergebnisse nicht 1:1 übertragen.

  2. Besten Dank für den Test!

    Da ich nicht sicher bin, ob für meinen heimischen Arbeitsplatz 32 Zoll nicht ein wenig zu groß ist, wollte ich mal fragen, ob man im groben die guten Testergebnisse auch bei dem S27D850T erwarten kann?

    Also gleiches Modell nur 27 Zoll.
    Ich glaube allerdings der 27er hat kein VA Panel, sondern ein IPS Panel, sonst müsste dieser vollkommen gleich sein.

    Danke und Gruß
    samdup

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen