Test Monitor ViewSonic VP181b
2/2

0
231

Bildqualität

Der ViewSonic VP181b liefert ein ausgezeichnetes kontrastreiches und farbenprächtiges Bild. Das verbaute legendäre IPS Panel von LG.Philips, was auch von einer Vielzahl anderer Hersteller verbaut wird, hat wie nicht anders zu erwarten auch einen sichtbaren Blickwinkelabfall von links.

Bildqualität frontale Sicht
Bildqualität frontale Sicht

Wie bei den IPS Panels üblich, hat die Oberfläche ein leicht kristallartiges Glitzern. Ebenfalls auffällig ist, dass der Monitorrahmen für das Panel etwas zu groß gewählt wurde. So ist etwas 0,3 cm Umrandung des Panles zu sehen. Normalerweise fängt das Bild in der Regel direkt neben dem Rahmen an.

Das Modell bietet einen guten Weiß- und Schwarzwert, sowie eine sehr gute Ausleuchtung. Grauwert und Farbverläufe schneiden ebenfalls mit gut ab.

Das Gerät kann sehr dunkel geregelt werden und bietet ausreichende Helligkeitsreserven nach oben. Leider bietet das OSD keine Zahlenwerte an, so dass diese Werte nur geschätzt werden können. Im Gegensatz zu den größeren Modellen wird sogar auf Markierungen verzichtet. Dies ist leider alles andere als optimal gelöst worden.

Seitlicher Blickwinkel von rechts
Seitlicher Blickwinkel von rechts

Die Bildqualität bei DVD und Video ist als perfekt zu bezeichnen. Egal ob bei dunklen oder hellen Sequenzen und unabhängig von der Geschwindigkeit der Bildfolgen, der VP181b überzeugt. Bei dunklen Szenen ist jedoch der Blickwinkelabfall zu berücksichtigen.

Für Spiele wie die von uns getesteten UT2003 und Quake III Team Arena ist der VP181b ebenfalls sehr gut geeignet. Der Monitor lieferte satte Farben und keine sichtbaren Schlieren. Dem Gerät kann eine volle Spieletauglichkeit bescheinigt werden.

Seitlicher Blickwinkel von links
Seitlicher Blickwinkel von links

Die analoge Bildqualität ist ausgezeichnet und ein Unterschied zur digitalen so gut wie nicht auszumachen. Das interpolierte Bild ist analog und digital gut und die automatische Bildjustierung im Analogbetrieb funktioniert einwandfrei.

Insgesamt kann der ViewSonic VP181b bei der Bildqualität überzeugen. Einzig der Blickwinkelabfall von links kann als Kritikpunkt genannt werden.

OSD

Das OSD-Menü wird insgesamt über 4 Tasten gesteuert und dies funktioniert sehr einfach. Auch die Möglichkeit das OSD-Menü für den Pivotmodus zu drehen ist optimal. Nicht alle Hersteller bieten diese Funktion an.

Das Menü bietet folgende Einstellungen

Automatische Anpassung (digital nicht anwählbar)

Hier können Sie im Analogbetrieb das Bild automatisch optimal einstellen lassen.

Kontrast und Helligkeit

Hier können Sie den Kontrast und die Helligkeit justieren.

Eingabequelle

Als Auswahl stehen D-Sub, DVI-A und DVI-D zur Verfügung.

OSD gedreht
OSD gedreht
OSD
OSD

Farbeinstellung

Es gibt 4 voreingestellte Werte von 9300K, 6500K, 5400K und 5000K. Zusätzlich gibt es noch einen Wert der benutzerspezifisch eingestellt werden kann.

Information

Es werden als Informationen die Auflösung, die horizontale und vertikale Frequenz, der Pixeltakt, die Modellnummer und die Seriennummer angezeigt. Somit braucht die Seriennummer nicht mühsam auf der Geräterückseite gesucht werden.

Manuelle Bildanpassung

Hier kann die Bildlage im Analogbetrieb angepasst werden. Außerdem kann über die Funktion Scaling ausgewählt werden, wie der Monitor ein Bild darstellen soll, wenn das Gerät nicht in der empfohlenen Auflösung von 1.280 x 1.024 betrieben wird. Es gibt die Möglichkeit der Vollbilddarstellung, der 1:1 Darstellung und der seitengerechten Darstellung. Zusätzlich ist noch eine Schärferegulierung zu finden, die allerdings keine Bildveränderung erkennen lässt. Scaling und Schärfe sind nur auswählbar, wenn nicht die Standardauflösung verwendet wird.

Menü Einstellungen

Hier kann die Signalpriorität (D-Sub, DVI-A, DVI-D oder automatische Suche), die OSD Position, die OSD Einblendzeit (5 bis 60 Sekunden), der OSD Hintergrund (blau oder transparent), OSD Pivot (gedrehtes Menü im Pivotmodus) und die Sprache ausgewählt werden.

Zurücksetzten

Hier können die Originaleinstellungen wieder hergestellt werden.

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit:
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung und Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
4.4

(GUT)

Technische Spezifikation: ViewSonic VP181b

Fazit

Der ViewSonic VP181b hinterlässt einen überzeugenden Eindruck. Die Bildqualität überzeugt ebenso wie die Verarbeitung und die hervorragende Ausstattung. Ob bei Video/DVD, Office, Bildbearbeitung oder Spielen, der ViewSonic überzeugt auf der ganzen Linie.

Einziger Kritikpunkt ist der Blickwinkelabfall von links. Dieses Phänomen haben aber alle Geräte die dieses spezielle Panel verbauen. Da dieser Abfall nur bei sehr dunklen Farben deutlich zu sehen ist, kann er im Alltagseinsatz vernachlässigt werden. Auch die fehlende Beschriftung im OSD z.B. bei Helligkeit und Kontrast ist nicht optimal gelöst.

Trotz der aufgeführten Kritikpunkte kann dies den sehr positiven Gesamteindruck nicht schmälern. Das Gerät hat ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis und bekommt eine klare Kaufempfehlung. Insbesondere wenn Sie ein Allroundgerät suchen, was auch spieletauglich ist, sollten Sie zugreifen.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen