Test Projektoren & Beamer Acer H7531D
3/5

0
4819

OSD

Das On-screen Display wird über die Menü-Taste aufgerufen. Alle für die Navigation im OSD nötigen Tasten sind sowohl am Projektor wie auch an der Fernbedienung vorhanden.

Acer H7531d Beamer Osd 1
Hauptmenü mit sieben Bereichen (aus: Handbuch Acer)

Das Hauptmenü umfasst sieben Bereiche mit teils recht umfangreichen Untermenüs. Pro Seite werden bis zu 11 Optionen angeboten, Blättern durch Folgeseiten ist nicht nötig. Vielfach erscheinen weitere Listen mit Auswahloptionen, oder es wird ein Scrollbalken eingeblendet. Die Menüpunkte sind größtenteils selbsterklärend, das Handbuch gibt zusätzliche Erläuterungen.

Acer H7531d Beamer Osd 2
Acer H7531d Beamer Osd 3
OSD Menü, links: Bild; rechts: Einstellungen.

Die Gestaltung ist nüchtern und übersichtlich, die Menüpunkte sind sinnvoll gegliedert. Besonders viel Feintuning ist aber nicht vorgesehen, z.B. ist die Beleuchtung des Acer-Schriftzugs auf dem Gehäusedeckel leider nicht abschaltbar.

Anschlüsse

Der H7531D bietet gleich zwei HDMI-Buchsen für digitale Videosignale an. Auch die analoge Ausrüstung ist ziemlich komplett: eine DSub15-Buchse verarbeitet wahlweise VGA-Signale vom PC oder (mit einem Adapter) auch Komponenten-Signale z.B. vom DVD-Player. Eigene Buchsen gibt es für Composite und S-Video.

Acer H7531d Beamer Anschluesse
Die wichtigen Anschlüsse sind alle vorhanden.

Die Klinkenbuchse ist für den Audioeingang zuständig, einen Audioausgang gibt es nicht. Der 12VDC-Ausgang kann eine Motorleinwand steuern. Nicht weiter dokumentiert sind der RS232-Anschluss (Mini-DIN) und leider auch die USB-Buchse.

Sound

Der eingebaute Lautsprecher des H7531D kann den Stereo-Ton als gemischtes Mono mit 2 Watt Ausgangsleistung wiedergeben. Die Lautstärke kann mit Direkttasten am Projektor oder auf der Fernbedienung eingestellt werden. Die Fernbedienung hat auch eine Stumm-Taste (Mute).

Der Einbaulautsprecher kann angesichts seiner minimalen Leistung nur als Notbehelf dienen. Ein ansprechender Klang wird erst mit einem externen Stereoverstärker erreicht.

Bildqualität

Für den Test am PC haben wir den Projektor am HDMI-Anschluss in der nativen Auflösung betrieben. Zudem wurde der Projektor mit einem Reset auf die Werkseinstellung zurückgesetzt. Die Farbmessungen haben wir mit einem i1 Pro von X-Rite durchgeführt.

Auflösung

Der DMD-Chip des H7531D hat eine native Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Die eingebaute Skalierungseinheit verarbeitet auch zahlreiche PC- und AV-Formate unterhalb von Full-HD, wegen der Skalierungsverluste müssen dann allerdings Einbußen bei der Bildqualität akzeptiert werden. Am PC sollte man daher immer die native Auflösung einstellen.

Das Pixelgitter ist sichtbar, aber doch wesentlich unauffälliger als bei LCD-Projektoren. Bei Bildgrößen unterhalb von 3,50 Meter muss man sich schon etwa einen Meter vor die Leinwand stellen, um die Gitterlinien deutlich zu erkennen. Pixelfehler traten bei unserem Testgerät nicht auf.

Bildschärfe und Konvergenz

Diese beiden Bildeigenschaften sind von entscheidender Bedeutung für die Klarheit des Bildes und die Lesbarkeit von Texten. Bei den Konvergenzfehlern, die sich als Farbsäume zeigen, wird aufgrund der zunehmenden Auflösung moderner Projektoren auch die Qualität der Optik immer wichtiger.

Acer H7531d Beamer Schaerfe1
Acer H7531d Beamer Schaerfe2
Gute Bildschärfe in der Mitte, Unschärfeeindruck durch Farbsäume in den Ecken.

Der Bildschärferegler des H7531D wirkt auch an den digitalen Eingängen. Wenn der Windows-Desktop in Werkseinstellung erscheint, reibt man sich erst einmal die Augen und befürchtet einen Defekt: beim Standardwert 7 ist das Bild bereits überschärft, dünne Schriften werden durch starke helle Halos extrem mager und schlecht lesbar. Bei Stufe 6 verbessert sich die Lesbarkeit sehr, doch dann wird das Bild bereits etwas unscharf, und auch jetzt sind noch kleine Halos zu sehen. Entscheidend ist die Degamma-Option: sobald diese vom Vorgabewert 1 auf 0 zurückgesetzt wird, ist das Schriftbild auch bei Schärfe 7 befriedigend – letztlich war dies der beste Kompromiss.

Die Schärfeverteilung innerhalb des projizierten Bildes ist gleichmäßig, wird aber in den Ecken durch Konvergenzprobleme beeinträchtigt. Horizontal verlaufende Kanten werden überall einwandfrei dargestellt, während an den Vertikalen zu den Bildrändern hin zunehmende violette und grüne Farbsäume auftreten. In der Bildmitte heben sich die Effekte glücklicherweise weitgehend auf.

Helligkeitsverteilung und Homogenität

Wir untersuchen die Helligkeitsverteilung und die farbliche Homogenität mit einem weißen Testbild, das im Normalmodus an 15 Punkten vermessen wird. Daraus berechnen wir zunächst die Helligkeitsabweichungen von der Bildmitte. Zusätzlich ermitteln wir die Ausleuchtung nach ANSI und JBMA, die etwas andere Gewichtungsverfahren anwenden. Die Wahrnehmungsschwelle für Helligkeitsunterschiede liegt bei etwa 20 Prozent.

Die Farbabweichungen beurteilen wir anhand der Buntheitsdifferenz DeltaC zur Bildmitte. Hier wird die Wahrnehmungsschwelle bei etwa 0,5 erreicht, bei Werten oberhalb von 4,0 ist mit größeren Farbstichen zu rechnen.

Acer H7531d Beamer Ausleucht
Acer H7531d Beamer Homogen
Befriedigende Helligkeitsverteilung, gute Homogenität.

Die ungewichtete mittlere Helligkeit liegt bei 92 Prozent. Das obere Drittel des Bildes ist etwas dunkler, das untere etwas heller. Die größten Abweichungen treten wie üblich in den Ecken auf. Mit der ANSI-Bewertung ergeben sich die größten Abweichungen zu -20 und +24 Prozent, beide Werte liegen an der Wahrnehmungsschwelle. Nach JBMA erreicht die Ausleuchtung nur knapp 86 Prozent.

Die farbliche Homogenität fällt besser aus: bei einem mittleren DeltaC von 1,9 und einem Maximum von 3,6 sind keine großen Farbabweichungen innerhalb der Bildfläche zu erwarten. Die Höchstwerte finden wir wieder in den Ecken.

Mit dem bloßen Auge erkennt man die dunklere Ecke oben links. Die Helligkeitsverteilung erscheint etwas unruhig, zusätzlich wirkt die Helligkeit in der Nähe der Bildränder ungleichmäßig und wolkig.

Das schwarze Testbild untersuchen wir mit dem bloßen Auge. Es erscheint sehr gleichmäßig ohne Wolken oder auffällige Farbschimmer, aber auch recht hell.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!