Test Projektoren & Beamer Acer H9505BD
4/6

1
802

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Für diese Untersuchung messen wir die mittlere Helligkeit bei einem weißen und einem schwarzen Testbild. Das statische Kontrastverhältnis (full on/off) ergibt sich als Quotient der beiden Werte. Zusätzlich berechnen wir die Effizienz der Lichtausbeute in Lumen/Watt.

Die Helligkeit gibt Acer mit 3.000 ANSI Lumen an (im Modus Eco 2400). Der dynamische Kontrast soll immerhin 10.000:1 erreichen. Auf die Stärke des Lichtstroms wirkt sich beim H9505BD primär die Einstellung „Lampenleistung“ (Normal/Sparmodus) aus. Aber auch der gewählte Bildmodus hat Auswirkungen, daher haben wir die wichtigsten Presets jeweils mit Lampenleistung „normal“ und „spar“ durchgemessen.

Den höchsten Lichtstrom messen wir erwartungsgemäß im Modus „Hell normal“ mit 2.110 Lumen an der hellsten Stelle (Mitte unten) und 1.685 ANSI-Lumen wie üblich gemittelt über die gesamte Bildfläche. Die Herstellerangabe wird damit (wie gewöhnlich) nirgends annähernd erreicht, dennoch ein sehr guter Wert. Allerdings ist der Modus auf Lichtleistung optimiert.

Farbverschiebungen halten sich zwar in Grenzen, aber der ohnehin recht überschaubare Kontrast nimmt aufgrund des schlechten Schwarzwertes nochmals ab. Somit ist dieser Modus nur für den Tageslicht-Einsatz oder wenn Farbgenauigkeit keine Rolle spielt zu empfehlen. Besser gefallen hat uns aber auch zu diesem Zweck der Modus „Sport“. Er wirkt kaum weniger hell, erhält aber die Farben besser und liefert ab Werk sogar das beste Kontrastverhältnis.

Die Effizienz ist mit 5,3 Lumen/Watt im Modus „Hell“ am besten und liegt in den anderen Modi im Schnitt auf zufriedenstellenden Werten. Im insgesamt empfehlenswerten Modus „Film normal“ erreicht die Lichtleistung immerhin noch 910 ANSI-Lumen, auch der Modus „Film eco“ ist mit 709 ANSI-Lumen noch nutzbar.

Bei abgedunkeltem Raum, sowie bei gedämpfter Wohnzimmerbeleuchtung, liefert der H9505BD also ohne weiteres ausreichend Licht, um eine 2 Meter breite 16:9-Leinwand auch in hellen Szenen genügend mit Licht zu versorgen.

Das Problem liegt vielmehr in den schlechten Schwarzwerten und dem damit verbundenen mäßigen Kontrast. Der H9505BD lässt hier einfach viel zu viel Restlicht durch. Schwarze Flächen erscheinen somit subjektiv wie ein dunkles Grau. Der gemessene Schwarzwert liegt mit 2,53 Lumen im empfehlenswerten Film-normal-Modus schon sehr hoch. Für das statische Kontrastverhältnis (full on/off) ergibt sich demnach:

Helligkeit in Lumen Schwarzwert in Lumen Statisches Kontrastverhältnis Lichtausbeute in Lumen/Watt
Standard Normal 1317,87 3,6686 359:1 4,1
Standard Eco 1017,96 2,9991 339:1 3,8
Film Normal 909,94 2,5287 360:1 2,8
Film Eco 709,08 2,0633 344:1 2,6
Hell Normal 1685,48 6,7399 250:1 5,3
Sport Normal 1458,74 3,6288 402:1 4,6

Messwerte zu Helligkeit, Schwarzwerten und Kontrastverhältnis.

Soweit möglich deaktivieren wir Funktionen für unsere Messungen grundsätzlich, die den „dynamischen Kontrast“ verbessern sollen. Für den viel wichtigeren „Im-Bild“-Kontrast, also der Fähigkeit eines Projektors in ein und derselben Szene starke Helligkeitsunterschiede darzustellen, hilft das nämlich herzlich wenig.

3.000 ANSI-Lumen und uneingeschränkte Tageslicht-Tauglichkeit können wir dem H9505BD auf jeden Fall nicht attestieren.

Helligkeitsverteilung und Homogenität

Wir untersuchen die Helligkeitsverteilung und die farbliche Homogenität mit einem weißen Testbild, das an 9 Punkten vermessen wird. Daraus berechnen wir zunächst die Helligkeitsabweichungen von der Bildmitte. Die Wahrnehmungsschwelle für Helligkeitsunterschiede liegt bei etwa 20 Prozent.

Acer H9505bd Beamer Helligkeitsverteilung
Acer H9505bd Beamer Homogenitaet
Gleichmäßige Helligkeitsverteilung und hervorragende Homogenität.

Die ungewichtete mittlere Helligkeit liegt bei sehr guten 94 Prozent. Die Helligkeitsverteilung zeigt aber leichte Schwächen, die zu den Rändern hin auch sichtbar werden. Im Filmbetrieb bleiben sie jedoch weitgehend unauffällig. Lediglich die Helligkeitszunahme in der Mitte unten kann im schwarzen Balken bei Filmen im Kino-Format schon sichtbar werden. Die Homogenität dagegen ist tadellos.

Acer H9505bd Beamer Weissbild
An den Rändern werden leichte Defizite in der Helligkeitsverteilung sichtbar.

Unten-Links ist das schwarze Testbild zu sehen, wie man es auch in etwa mit freiem Auge sieht. Das Foto unten rechts zeigt das Schwarzbild mit verlängerter Belichtung, um die Problembereiche stärker sichtbar zu machen.

Acer H9505bd Beamer Schwarzbild
Acer H9505bd Beamer Schwarzbild Verl
Links: Schwarzbild mit normaler Belichtung, Rechts: Schwarzbild mit verlängerter Belichtung.

Das schwarze Testbild ist durch das Restlicht im Vergleich zum schwarzen Rahmen der Leinwand sichtbar aufgehellt, noch etwas stärker am unteren Rand. Auch die Abdunkelungen in den Ecken sind zu erkennen. Relevante Farbschimmer sind dagegen nicht zu beobachten.

Graustufen

Der Grauverlauf ist gleichmäßig, Farbschimmer sind nicht auszumachen.

Die Differenzierung gelingt dem H9505BD bei den hellsten Tonwerten gut – die hellsten Stufen sind vollständig unterscheidbar. Die Differenzierung der dunkelsten Tonwerte ist auch in Ordnung – abgesehen vom mäßigen Schwarzwert.

Acer H9505bd Beamer Graustufen
Anständige Graustufen im Modus Standard.
Acer H9505bd Beamer Graustufen 2
Acer H9505bd Beamer Graustufen 3
Kaum Korrekturbedarf bei den Graustufen ab Werk.

1 KOMMENTAR

  1. Auf Nachfrage hat Acer bestätigt, dass der integrierte Mediaplayer keine 3D Fotos wiedergeben kann. Was für ein Unsinn! Wer erfindet einen 3D Beamer, der integriert nur 2D Bilder wiedergeben kann ???
    Offensichtlich haben hier das Produktmanagement und die Softwareentwicklung völlig versagt.
    Schade 🙁

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen