Test TV Sharp LC-32LE700E
3/5

0
1979

Ausmessung und Kalibrierung

Wie bereits eingangs erwähnt, ist es keine Kleinigkeit, den LC32Le700E zu kalibrieren, weil es eine Vielzahl von Einstellmöglichkeiten gibt. Mit dem Resultat waren wir jedoch zufrieden.

Ganze sieben vorgefertigte Bildmodi hat unser Testgerät. Einer von ihnen ist für jede Anschlussvariante anpassbar, während die übrigen immer ihre Werte behalten, ganz gleich, über welchen Eingang sie benutzt werden.

Wie üblich zeigte der Film-Modus von Natur aus die besten Ergebnisse: Der Schwarzwert betrug hier 0,04 cd/m2 und das Kontrastverhältnis maßen wir mit 2.342:1. Andere Kennwerte konnten nicht sogleich überzeugen, namentlich die Farben, die etwas zu blau-dominiert waren, wohingegen das Gelb einen orangefarbenen Stich aufwies. Der Gammawert schwankte zwischen 2,5 und 2,7.

Die folgende Darstellung zeigt einen Kurvenvergleich zwischen der Werkseinstellung und dem Zustand nach der Kalibrierung.

Schwarzwert:
0,04 cd/m2 (Film-Modus), 0,11 cd/m2 nach der kalibrierung

Kontrastverhältnis:
2.702:1 (Standard-Modus, dynamischer Kontrast Ein), 2.212:1 nach der kalibrierung

Leuchtdichte:
100cd/m2 Film-Modus), 254 cd/m2 nach der kalibrierung

RGB- und deltaE-Kurve

Sharp Lc 32le700e Fernseher Lc32le700e Rgb Levels
 

Gammakurve

Sharp Lc 32le700e Fernseher Lc32le700e Gamma
Farbtemperatur
Sharp Lc 32le700e Fernseher Lc32le700e Color Temp
Helligkeitskurve
Sharp Lc 32le700e Fernseher Lc32le700e Luminance
CIE-Diagramm
Sharp Lc 32le700e Fernseher Lc32le700e Cie
 

In welchen Punkten hat die Kalibrierung die Bildqualität verbessert?

Nach der Kalibrierung war die Farbdarstellung wesentlich gleichmäßiger: Rot und Grün lagen bei 100 Prozent auf der Grauskala zwischen 50 und 80. Das dominante Blau wurde etwas herausgenommen, wodurch das Bild weniger kalt wirkte.

Der Gammawert landete viel näher an unserem Referenzwert und schwankte nicht mehr so stark (2,3 bis 2,4). Ebenfalls dichter am Referenzwert und entlang der Skala deutlich ausbalanciert zeigte sich die Farbtemperatur, gleiches gilt für die Helligkeit.

Während die Primärfarben Grün und Rot, genau wie Magenta und Gelb, stärker zu ihrer Referenz tendierten, traf Cyan den Referenzwert exakt.

Testergebnisse

Testergebnisse der Elektronik
keine
ausgezeichnet
0 % (bei aktivem 1:1-Pixelmapping)
nicht bestanden
0,11 cd/m2 (niedrigster Wert vorm Kalibrieren: 0,04 cd/m2)
stabil im Film-Modus nach dem Kalibrieren
befriedigend, Blau wird leicht zu Cyan, Rot zu Orange
Cyan und Magenta ausgezeichnet, Gelb leicht grünstichig
sehr gut
ausgezeichnet
bestanden
durchschnittlich, ab 40 % Abweichung hellt das Bild auf
schlecht (zwischen 480 und 720 Zeilen)
ausgezeichnet
ausgezeichnet (bei aktivem 1:1-Pixelmapping)
gut
kaum feststellbar
wird judderfrei akzeptiert
im Vergleich zu CRT 30 ms im Spiele-Modus, in anderen Presets 100 ms

 

Stromverbrauch
56 W (Eco-Modus auf Standard: 50 W, erweiterte AUTO-Einstellung: 43 W), 1 W Messungenauigkeit
66 W (Eco-Modus auf Standardeinstellung: 56 W, erweiterte AUTO-Einstellung: 46 W), 1 W Messungenauigkeit
< 1 W
Erwärmung des Panels
26,3°C
29,4°C
30,3°C
max. 41,8°C
20,8°C

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!