Test ViewSonic XG270QG – Gaming-Monitor rockt
5/8

14
55827

Reaktionsverhalten

Der 27 Zoll große ViewSonic XG270QG besitzt ein flaches, auf drei Seiten schmal eingefasstes Display mit 16:9-Format. Die Bildrate bei nativer Auflösung (2560 x 1440 Pixel) erreicht maximal 165 Hz. Wir haben den Monitor in der nativen Auflösung mit 60 und 165 Hz am DisplayPort untersucht. Der Proband wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Der Messwert Color to Color (CtC) geht über die herkömmlichen Messungen von reinen monochromatischen Helligkeitssprüngen hinaus, schließlich sieht man am Bildschirm in aller Regel ein farbiges Bild. Bei dieser Messung wird deshalb die längste Zeitspanne gemessen, die der Monitor benötigt, um von einer Mischfarbe auf die andere zu wechseln und seine Helligkeit zu stabilisieren. Verwendet werden die Mischfarben Cyan, Magenta und Gelb – jeweils mit 50 % Signalhelligkeit. Beim CtC-Farbwechsel schalten also nicht alle drei Subpixel eines Bildpunktes gleich, sondern es werden unterschiedliche Anstiegs- und Ausschwingzeiten miteinander kombiniert.

Im Datenblatt des ViewSonic XG270QG gibt der Hersteller eine Reaktionszeit von 1 ms an (Grau zu Grau). Der Monitor bietet eine dreistufige Overdrive-Einstellung („Reaktionszeit-OD“ genannt) mit den Einstellungsmöglichkeiten „Standard“, „Erweitert“ und „Ultraschnell“. In der Werkseinstellung ist die Pixelbeschleunigung auf „Standard“ eingestellt. In den Bildmodi „Standard“, „Angepasst 1“ und „Angepasst 2“ kann der Overdrive separat für jeden Bildmodus eingestellt werden.

Overdrive 60 Hz

60 Hz, Reaktionszeit-OD „Standard“

Bereits in der Werkseinstellung und der langsamsten Pixelbeschleunigung „Standard“ kommt der ViewSonic XG270QG auf sehr respektable Werte. In diesem Zustand vollzieht der Monitor den schnellsten Schwarz-Weiß-Wechsel mit 7,1 ms, für den schnellsten Grauwechsel werden 4,4 ms benötigt. Der Durchschnittswert für alle unsere 15 Messpunkte beträgt 7,2 ms. Der CtC-Wert ist mit 7,6 ms ebenfalls schon sehr flott. Der Helligkeitsverlauf (GtG 80–50 %) ist neutral, und die entsprechende Helligkeit wird schnell erreicht.

Diagramm: Bereits mit langsamster Pixelbeschleunigung ("Standard") sehr respektable Schaltzeiten
Bereits mit langsamster Pixelbeschleunigung („Standard“) sehr respektable Schaltzeiten
Diagramm: Neutrale Abstimmung beim Helligkeitsverlauf
Neutrale Abstimmung beim Helligkeitsverlauf

60 Hz, Reaktionszeit-OD „Erweitert“

Wird die Pixelbeschleunigung um eine Stufe erhöht, verbessern sich auch durchgängig die Schaltzeiten. Für den Schwarz-Weiß-Wechsel benötigt der ViewSonic XG270QG nun 7 ms, der schnellste Grauwechsel ist in nur 3 ms vollzogen. Der Durchschnittswert für alle unsere 15 Messpunkte liegt nun bei 6,1 ms. Der CtC-Wert verbessert sich ebenfalls und beträgt jetzt 5,6 ms. Trotz beschleunigter Schaltzeiten sind noch keine störenden Überschwinger im Helligkeitsverlauf vorhanden.

Diagramm: Pixelbeschleunigung "Erweitert" beschleunigt auch die Schaltzeiten
Pixelbeschleunigung „Erweitert“ beschleunigt auch die Schaltzeiten
Diagramm: Nur geringe Überschwinger im Helligkeitsverlauf
Nur geringe Überschwinger im Helligkeitsverlauf

60 Hz, Reaktionszeit-OD „Ultraschnell“

Bei der schnellsten Pixelbeschleunigung „Ultraschnell“ verkürzen sich die Schaltzeiten bei 60 Hz nur noch geringfügig. Der Schwarz-Weiß-Wechsel beträgt 7,8 ms und ist sogar um 0,8 ms langsamer als mit der Einstellung „Erweitert“. Für den schnellsten Grauwechsel benötigt der ViewSonic XG270QG 2,8 ms. Der Durchschnittswert für alle 15 Messpunkte liegt bei 6,2 ms, und der CtC-Wert bleibt mit 5,6 ms gleich. Es sind zwar Überschwinger im Helligkeitsverlauf zu beobachten, die negativen Auswirkungen auf die Bildqualität fallen aber gering aus.

Diagramm: Ähnlich schnelle Schaltzeiten wie bei der mittleren Pixelbeschleunigung "Erweitert"
Ähnlich schnelle Schaltzeiten wie bei der mittleren Pixelbeschleunigung „Erweitert“
Diagramm: Etwas stärkere Überschwinger im Helligkeitsverlauf
Etwas stärkere Überschwinger im Helligkeitsverlauf

Overdrive 165 Hz

165 Hz, Reaktionszeit-OD „Standard“

Wird nun die Bildwiederholfrequenz auf 165 Hz erhöht, verkürzen sich die Schaltzeiten bei gleicher Einstellung der Pixelbeschleunigung teilweise deutlich. Der ViewSonic XG270QG benötigt für den schnellsten Schwarz-Weiß-Wechsel 7 ms und ist damit zwar nur 0,1 ms schneller als bei 60 Hz, dafür erfolgt der schnellste Grauwechsel in nur 2,4 ms und ist damit fast doppelt so schnell wie bei 60 Hz. Der Durchschnittswert für alle unsere 15 Messpunkte beträgt 5,1 ms. Der CtC-Wert verringert sich ebenfalls um fast die Hälfte auf nun 4 ms. Der Helligkeitsverlauf (GtG 80–50 %) ist auch mit 165 Hz neutral, und die entsprechende Helligkeit wird schnell erreicht.

Diagramm: Fast doppelt so schnelle Pixelbeschleunigung im Vergleich mit 60 Hz
Fast doppelt so schnelle Pixelbeschleunigung im Vergleich mit 60 Hz
Diagramm: Neutrale Abstimmung beim Helligkeitsverlauf
Neutrale Abstimmung beim Helligkeitsverlauf

165 Hz, Reaktionszeit-OD „Erweitert“

Die ohnehin schon beeindruckenden Schaltzeiten bei mittlerer Pixelbeschleunigung und 60 Hz werden mit 165 Hz noch weiter unterboten. Für den Schwarz-Weiß-Wechsel benötigt der ViewSonic XG270QG 6,3 ms und ist nur geringfügig schneller, dafür aber verkürzt sich der schnellste Grauwechsel um fast die Hälfte und liegt nun bei rasanten 1,6 ms. Der Durchschnittswert für alle unsere 15 Messpunkte reduziert sich auch um fast die Hälfte auf 3,6 ms. Der CtC-Wert ist mit 3,6 ms um 2 ms schneller als bei 60 Hz. Es sind zwar Überschwinger im Helligkeitsverlauf zu beobachten, die entsprechende Helligkeit wird jedoch sehr schnell erreicht, und daher sind so gut wie keine negativen Effekte bei der Bildqualität zu beobachten.

Diagramm: Nochmals fast doppelt so schnelle Schaltzeiten wie bei 60 Hz
Nochmals fast doppelt so schnelle Schaltzeiten wie bei 60 Hz
Diagramm: Überschwinger im Helligkeitsverlauf bleiben ohne Folgen auf die Bildqualität
Überschwinger im Helligkeitsverlauf bleiben ohne Folgen auf die Bildqualität

165 Hz, Reaktionszeit-OD „Ultraschnell“

Mit der höchsten Pixelbeschleunigung „Ultraschnell“ und 165 Hz zeigt der ViewSonic XG270QG eindrucksvoll, dass kein TN-Panel benötigt wird, um Rekordschaltzeiten zu erreichen. Der Schwarz-Weiß-Wechsel ist zwar mit 6,8 ms nur um 1 ms schneller als bei 60 Hz, aber beim schnellsten Grauwechsel sieht die Sache schon ganz anders aus. Hier erreicht der XG270QG rekordverdächtige 1,3 ms. Der Durchschnittswert für alle 15 Messpunkte liegt bei 3,7 ms, und der CtC-Wert reduziert sich auf 3,6 ms. Zwar sind im Helligkeitsverlauf nun starke Überschwinger zu beobachten, die Dauer ist aber sehr gering, und daher fällt in der Praxis kaum ein negativer Effekt die Bildqualität betreffend auf.

Diagramm: Schaltzeiten so schnell wie ein TN-Panel mit Pixelbeschleunigung "Ultraschnell"
Schaltzeiten so schnell wie ein TN-Panel mit Pixelbeschleunigung „Ultraschnell“
Diagramm: Starke, aber kurze Überschwinger im Helligkeitsverlauf
Starke, aber kurze Überschwinger im Helligkeitsverlauf

14 KOMMENTARE

  1. Ich habe starke Probleme, dass im unteren Bereich links von der Status LED ein gelber/weißer stark ausgeprägtes Lichthof (BLB?) ca. 15 cm in den Screen scheint ist nicht nur bei Schwarz sichtbar, sobald ich das Plastik am rahmen etwas vom Monitor wegziehe ist dieser fast weg. Habe mittlerweile 4 Geräte getestet, normales BLB ist ja ok, aber diese gelb/weiße Aufhellung sieht man fast bei jedem dunkleren Bildinhalt.

    Hier ein Screenshot:
    https://bilderupload.net/bild/C3Icr
    https://bilderupload.net/bild/C3WgR

    • Ja der Lichthof scheint wegen eines zu stark angezogenen Rahmens an dieser Stelle aufzutreten. Keine Ahnung ob man das selbst beheben kann und wie das montiert wurde.

      • Bei Amazon sind auch schon ein paar Bilder mit dem Selben Problem in den Produktrezessionen online.
        Habe jetzt den vierten da, bin jetzt mal nicht über den Händler sondern direkt mit ViewSonic in kontakt getreten. Sobald ich etwas neues habe, melde ich mich.

    • Das ist natürlich ärgerlich und war bei unserem Testgerät nicht der Fall. Du schreibst es ist schon dein vierter ViewSonic? Hatten die alle dasselbe Problem? Dann scheint es sich höchstwahrscheinlich um einen Produktionsfehler einer Charge zu handeln. Danke dass du uns auf dem Laufenden hältst denn die Rückmeldung von ViewSonic interessiert mich auch.

  2. Handelt sich bei diesem Panel um 8bit FRC? Ich kann keine 10bit im Treiber einstellen. Was auch komisch ist, im Handbuch steht es handelt sich um ein 1920×1080 Panel? Welches auf 2560×1440 upscaled?

  3. Es sollte im übrigen mal kritisch vermerkt werden das vor Weihnachten in Deutschland aktuelle Geräte absichtlich verzögert in den Handel kommen. Es muss schließlich erst der letzte Ladenhüter von Otto bis Alternate verkauft werden.

  4. wenn bis CES nichts passiert, dann ist das holde Gerät hier eine Überlegung wert.
    20 Jahre Flachdisplays und immer noch muß man die wirklich guten mit der Pinzette im Heuhaufen auflesen…
    @Prad: bitte nicht aufhören!

  5. 24Hz Unterstützung interessiert doch keine Sau mehr. Lasst diesen 90er Jahre Hinweis doch einfach mal weg. Externe Zuspieler benutzt auch kein Mensch an einem Monitor um die 27″. So what?

    • Auch wenn das für Dich uninteressant ist. Es gibt genügend Teenies, die in ihrem Zimmer den Monitor auch für TV oder Filme nutzen. Und manche interessiert eben ob der Monitor 24 Hz darstellen kann. Ebenso wenn das Gerät zum Video schnitt verwendet werden soll, ist diese Info interessant.

  6. Falls wer noch nen Händler für dieses schöne Stück liefern kann, würde ich mir einen zuu Weihnachten schenken.
    Leider kann irgendwie keiner diesen Monitor liefern.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!